Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Alles rund um Hardware, die unter Linux läuft oder zum Laufen gebracht werden soll

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Linuxler
Member
Member
Beiträge: 129
Registriert: 13. Aug 2005, 20:37

alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von Linuxler » 12. Jan 2015, 14:08

hallo,

bei meinem 7 Jahre alten Laptop ist das Bildschirmscharnier auf einer Seite gebrochen und somit nur mehr mit gewissen Einschränkungen nutzbar. Ansonsten läuft er ohne Probleme. Voraussichtlich werde ich mir einen neuen anschaffen, was aber mit dem alten Laptop machen? Wegzuwerfen ist er mir auch zu schade und so spiele ich mit dem Gedanken, darauf den Ipcop zu installieren. Dazu mal Fragen:
  • kann man grundsätzlich das WLAN eines Laptops als Accesspoint benutzen?
    Wie kriegt man am besten, 3 physisch getrennte Netzwerkschnittstellen in den laptop? (eine hat er von haus aus, eine wäre wlan (sofern als Accesspoint konfigurierbar))
Vorteil des Laptops als Ipcop wäre die Batterie, die zwar nur mehr einige Minuten hält, jedoch ausreichend wäre, um kurzfristige Stromausfälle überbrücken (die bei mir recht oft auftreten).

Wenn das alles eine Schnapsidee ist, was macht ihr mit euren alten Klapprechnern?

Gruss Linuxler

Werbung:
Benutzeravatar
manzek
Member
Member
Beiträge: 136
Registriert: 20. Mär 2005, 14:21
Wohnort: Oldenburger Land

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von manzek » 12. Jan 2015, 20:50

Linuxler hat geschrieben: Wenn das alles eine Schnapsidee ist, was macht ihr mit euren alten Klapprechnern?
Auf Anhieb fiele mir so etwas dazu ein... :D


http://www.wn.de/Muensterland/2013/07/N ... t-geknackt



Aber back to topic:

Die meisten älteren Laptops haben noch eine PCMCIA-Schnittstelle, über die entsprechende Netzwerkkarten nachgerüstet werden können. Möglich sind ebenfalls Netzwerkkarten, die via USB angeschlossen werden...
So long, Stephan

---
Gigabyte Z77X-D3H * Intel i7-3770K LCS @ 4,2 GHz * 16 GB DDR3 @ 1866 MHz * nVIDIA GeForce GTX 770, 4096 MB * 23,6" - LED @ 1920x1080 * openSUSE Leap 42.3 * KDE 5.8.x

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3035
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von abgdf » 13. Jan 2015, 01:03

Da läuft prima Puppy 2.14x drauf:

http://www.murga-linux.com/puppy/viewtopic.php?t=42553
http://www.wisdom-seekers.com/puppy214x.html

(auch hier).

Damit kann man so ziemlich alles machen, was man mit SuSE 13.2 auch machen kann. Neulich hab' ich da z.B. ohne Probleme Firefox 30 drauf' installiert (aktuell ist wohl 34, der dürfte ebenfalls laufen). Auch Youtube-Clips z.B. sind dann kein Problem. Auch der aktuelle mplayer kompilierte durch. Goil.

7 Jahre alt, also 2007/2008? Na ja, SuSE 10.0 wäre z.B. von 2005. Ähnlicher Kernel wie Puppy 2.14x, aber mit Firefox 30 wird das dort nix. Dafür hätte man da man-pages, rpm, usw..

marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 970
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von marce » 13. Jan 2015, 07:23

Natürlich läuft da prima jedes beliebige OS drauf, nur geht die Antwort komplett an der Frage des TE vorbei.

Grundsätzlich - solange noch ein PCMCIA-Slot da ist kann man recht problemlos eine weitere Netzwerkkarte nachrüsten, ob WLAN als Access-Point geht hängt ein wenig von dem verbauten Chipsatz ab (dürfte aber eigentlich kein Problem darstellen).

Ob das Vorhaben sinnvoll ist - zum Lernen und Forschen sicher, für den tagtäglichen Betrieb würde ich auf "Standard-Router" und so ausweichen, die sind i.a. weniger Fehleranfällig und machen weniger Streß als Eigenkonstrukte. Wie lange die Kiste an sich noch tut weißt Du auch nie so sicher und selbst der Stromverbrauch ist bei einem Laptop immer ein Argument dagegen.

Wenn's um's basteln geht kommst Du vermutlich heutzutage mit einem Raspberry und Artverwandten bei geringeren laufenden Kosten weiter...

Benutzeravatar
/dev/null
Moderator
Moderator
Beiträge: 1257
Registriert: 4. Sep 2005, 20:02
Wohnort: in Hengasch

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von /dev/null » 13. Jan 2015, 07:52

Da läuft prima Puppy 2.14x drauf:
Ja sicher, aber:
bei meinem 7 Jahre alten Laptop ist das Bildschirmscharnier auf einer Seite gebrochen und somit nur mehr mit gewissen Einschränkungen nutzbar.
Da macht wohl jede "richtige" Notebooknutzung keinen rechten Spaß mehr.

Ich hatte vor Jahren eine Notebook-Ruine (ich kann mich noch an 1 GHz, "so gut wie kein" RAM und völlig ohne Display, erinnern), welche ich sehr lange als LDAP-Server für meine Adressbücher im Thunderbird, Speicher für X.509-Zertifikate usw. genutzt habe.
Das funktioniert schon und ist eine preislich kaum zu schlagende Variante (für den Homebetrieb ;) ).

Ich würde das mit dem IPCop einfach mal ausprobieren. Mir hat es jedenfalls (mit einem alten P4, 333 Mhz) viel Spaß gemacht. Auch Leistungsmäßig dürfte das Teil (schätze mal, mindestens Centrino mit 2 Kernen) das auch locker mitmachen. Der Lerneffekt beim Aufbau ist wirklich "unbezahlbar".
Klar kannst du für das "innere Netz" die integrierte WLAN-Karte verwenden. Die meisten Nutzer verwenden intern ja eh WLAN.

Heute mache ich derartige Spielereien lieber auf meinen mittlerweile drei Rasberry Pi.

MfG Peter (wieder mal zu langsam ...)
openSuSE Tumbleweed, Kernel 4.15.x.-desktop x86_64, KDE, Thunderbird 52.6.x
PC: Intel ® Core ™ i5- 2500, NB: TUXEDO Intel ® Core ™ i5- 4340M
S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
Schau hier: http://www.thunderbird-mail.de

Benutzeravatar
Linuxler
Member
Member
Beiträge: 129
Registriert: 13. Aug 2005, 20:37

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von Linuxler » 13. Jan 2015, 10:18

zur Zeit läuft Opensuse 13.1 auf dem Laptop ohne Probleme, zwar nur 1GB Ram, aber immerhin ein Pentium Dual-Core T2310. Für einen Ipcop ist diese Ausstattung eigentlich schon überdimensioniert.

Zur Zeit habe ich einen alten Rechner als Ipcop. Bei Stromausfällen (häufig) muss ich jedoch stets ins Dachgeschoss gehen, um ihn wieder einzuschalten; das nervt. Deswegen wäre der Laptop ja praktisch, da die Batterie noch einige Minuten hält und ich den Strom in dieser Zeit wieder einschalten kann. Inzwischen habe ich auch rausgefunden, dass das Wlan meines Laptops grundsätzlich geeignet wäre, als AP zu arbeiten: ist Atheros und läuft über ath5k. Ich habe also prinzipiell schon zwei Schnittstellen und benötige bloß noch eine kabelgebundene netzwerkschnittstelle.

Benutzeravatar
/dev/null
Moderator
Moderator
Beiträge: 1257
Registriert: 4. Sep 2005, 20:02
Wohnort: in Hengasch

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von /dev/null » 13. Jan 2015, 11:26

Na ja, dann mach doch.
Kannst ja gern über die Erfahrungen berichten.

Und wenn das bis jetzt auf einem "alten Rechner" läuft, dann kannst du dich je "energiepolitisch" nur verbessern. Das Notebook wird ja auch noch locker ein VPN verkraften, was ich für ext. Zugriff nur empfehlen kann.
openSuSE Tumbleweed, Kernel 4.15.x.-desktop x86_64, KDE, Thunderbird 52.6.x
PC: Intel ® Core ™ i5- 2500, NB: TUXEDO Intel ® Core ™ i5- 4340M
S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
Schau hier: http://www.thunderbird-mail.de

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3035
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von abgdf » 14. Jan 2015, 01:02

Hätte jetzt nicht gedacht, daß das Bildschirmscharnier derart lebenswichtig ist. Hätte der TE ja vielleicht nochmal präzisieren können, was mit dem Gerät von der Hardware her noch möglich ist und was nicht.

Benutzeravatar
Linuxler
Member
Member
Beiträge: 129
Registriert: 13. Aug 2005, 20:37

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von Linuxler » 14. Jan 2015, 16:42

sorry, wenn ich mich unklar ausgedrückt habe. Ein gebrochenes Bildschirmscharnier macht vielleicht wenig aus, wenn der Klapprechner immer an derselben Stelle steht und man ihn nicht auf und zu macht. Andernfalls ist es jedoch sehr lästig: schiefer, wackliger Bildschrim, zu beweglich; zum auf und zuklappen braucht man beide Hände. Außerdem glaub ich, dass wegen der nun zusätzlichen Belastung wohl auch das zweite Scharnier irgendwann den Geist aufgibt.

@Einrichtung Ipcop: es ist offenbar nicht mehr so leicht, eine kabelgebundene pcmcia netzwerkkarte zu finden.

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von TomcatMJ » 14. Jan 2015, 17:15

http://www.computeruniverse.net/product ... -karte.asp <-Da wäre z.B. eine Cardbus-Karte (also 32 Bit PCMCIA, nicht nur 16 Bit) die bei allen Notebooks Jenseits der Pentium1/Pentium MMX Prozessoren laufen dürfte...
Schonmal überlegt eventuell einfach ein Scharnier nachzuordern für deinen Notebook (soferns nicht gerade ein Noname oder Aldi-Teil war)? Die meisten Hersteller können sowas durchaus auch noch als Ersatzteil liefern...

Benutzeravatar
Linuxler
Member
Member
Beiträge: 129
Registriert: 13. Aug 2005, 20:37

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von Linuxler » 15. Jan 2015, 12:58

danke für den Link.

Es ist nicht nur das Scharnier im Eimer, sondern auch Plastikteile des Bildschirms rausgebrochen, dort wo das Scharnier befestigt ist/war.

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von TomcatMJ » 15. Jan 2015, 15:33

Gehäusedeckel also? Hm, je nach Hersteller gibts auch die noch als Ersatzteile,aber da wirds meist betreffs der Reparaturwirtschaftlichkeit dann schon was enger .... welches Notebookmodell wärs denn konkret?

Benutzeravatar
Linuxler
Member
Member
Beiträge: 129
Registriert: 13. Aug 2005, 20:37

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop?

Beitrag von Linuxler » 17. Jan 2015, 13:55

ist ein Acer Extensa 5620Z

Benutzeravatar
Linuxler
Member
Member
Beiträge: 129
Registriert: 13. Aug 2005, 20:37

Re: alten Laptop einem neuen Zweck zuführen: ipcop

Beitrag von Linuxler » 3. Dez 2016, 23:02

so, fast zwei Jahre sind seit der Threaderstellung vergangen. Nun ist es aber soweit: seit heute werkelt der Ipcop mit dem wlan-AP Addon auf meinem alten Laptop mit gebrochenem Scharnier. Nun kann ich endlich den alten Ipcop-Pc und den daneben stehenden Röhrenmonitor entsorgen :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast