Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Alles rund um die verschiedenen Konsolen und shells sowie die Programmierung unter Linux

Moderator: Moderatoren

Antworten
bunter fisch
Member
Member
Beiträge: 104
Registriert: 12. Sep 2017, 10:25

rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Beitrag von bunter fisch » 28. Mär 2019, 15:18

Hi,

normal wird auf der Konsole wenn man rm nutzt kein Papierkorb verwendet. Es gibt das Paket 'trash-cli' wo man mit 'trash' auch auf der Konsole den Papierkorb nutzen kann. Hab ich auf meinem HTPC, den ich nur per SSH konfiguriere, zwar installiert, aus Gewohnheit nutze ich aber meinst rm - die Finger sind halt schneller. Mir ist zwar noch nie ein Tippfehler und wichtige Sachen waren wen, kann aber mal vorkommen. Da Konfigurationsdateien meist klein sind hab ich mir folgendes zusammengebastelt um für kleine Dateien bis 1 Megabyte auch mit 'rm' den Papierkorb nutzen zu können. Ich wollte mal fragen - bevor das produktiv geht - ob ich hier noch etwas beachten muss. Mir ist klar, dass es nicht optimal ist einen selbst erstellten Befehl genauso zu nennen wie einen den es im System schon gibt.

In der ~/.bashrc hab ich das hier eingetragen:

Code: Alles auswählen

rm () {
 size="$(wc -c <$@)"
 if [ "$size" -le 1000000 ]; then
  trash "$@"
 else
  /bin/rm "$@"
 fi
}
Wäre es vielleicht besser das Systemkommando 'rm' umzubenennen um beide unterscheidbar zu machen oder sollte das keine Probleme machen?

bunter fisch

Werbung:
abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3188
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Beitrag von abgdf » 28. Mär 2019, 15:40

Auf Deinem System kannst Du machen, was Du willst.
Ist dann halt nicht mehr kompatibel mit dem Standard oder würde andere verwirren, die auch an Deinem System arbeiten (wenn es solche Personen gibt). Könnte sein, daß auch Systemskripte "rm" aufrufen, und mehr Zeugs in Deinem Papierkorb landet, als Du gedacht hattest.
Ansonsten liegt rm (laut "which") ja in "/usr/bin". root kann es zu etwas Anderem umbenennen.
Ich persönlich würde auch nicht eine Funktion in "./bashrc" schreiben, sondern einfach ein anderes Skript in "/usr/local/bin" ablegen. Umgekehrt hat "./bashrc" den Vorteil, daß es nur für den jeweiligen Benutzer geändert ist (und die Systemskripte weiter auf "/usr/bin" zugreifen).
Ein Hack ist es aber auf jeden Fall. ;)

bunter fisch
Member
Member
Beiträge: 104
Registriert: 12. Sep 2017, 10:25

Re: rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Beitrag von bunter fisch » 28. Mär 2019, 19:38

Die Frage war eher, ob hier etwas auftreten kann, was ich nicht bedacht habe.

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3188
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Beitrag von abgdf » 28. Mär 2019, 19:46

Weiß nicht. Ich halte das 'eh für 'ne blöde Idee. Aber wie gesagt: Auf Deinem System kannst Du tun, was Du willst.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5275
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Beitrag von josef-wien » 28. Mär 2019, 23:06

Solange es nur einen normalen Benutzer betrifft und dieser su nur mit dem Parameter -l verwendet sowie auf sudo verzichtet, sehe ich kein Problem. Systembenutzer wissen nichts davon und verwenden rm wie vorgesehen (und daher ist
bunter fisch hat geschrieben:das Systemkommando 'rm' umzubenennen
eine ziemlich schlechte Idee). Ich würde die Funktion anders nennen und einfach vergessen, daß es rm gibt.

Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4315
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Re: rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Beitrag von Geier0815 » 29. Mär 2019, 10:12

Ich würde ehrlich gesagt nicht auf die Idee kommen und einen Systembefehl umzubenennen. Gib deinem Skript einen anderen Namen und setze dann entweder systemweit in der "/etc/profile" oder lokal in "~/.bashrc" oder "~/.bash_aliases" ein alias für "rm" auf dein Skript. Das wäre mMn das Standardvorgehen und kann letztlich von jedem nachvollzogen werden.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5275
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: rm oder trash abhängig von der Dateigröße

Beitrag von josef-wien » 29. Mär 2019, 10:40

Auch diese Spielart ändert nichts daran, daß ein von root in der Umgebung des normalen Benutzers (z. B. im Rahmen der Softwareverwaltung) ausgeführter Befehl unter Umständen mit der neuen Funktion nicht zurechtkommen könnte (eine genauere Aussage ist dem Orakel zu Delphi nicht zu entlocken).

Antworten