Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[Gelöst]OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

[Gelöst]OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von zetix » 23. Dez 2008, 18:06

Hallo,
ich habe mir die 11.1 mit KDE 3.5 parellel zur 10.3 ebenfalls installiert. Die Installation selbst lief problemlos ab, aber dann hatte ich einen schwarzen Bildschirm beim Start. Also habe ich einen Reset gemacht und in Grub den "Failsave-Modus" ausgewählt um Reparaturen vorzunehmen.

Dazu kam es jedoch nicht, weil er nicht im "Failsave" startete , sondern das Standard Betriebssymstem auf einmal da war.

Nun gut, dachte ich und habe das neue System erstmal wie gewohnt eingerichtet. Ging alles wunderbar und schnell, also Paketquellen hinzufügen, updaten usw.

Mein nächster Gedanke war dann, im Bootloader per Yast die Einträge zu bearbeiten. Soweit so gut, aber dann konnte ich überhaupt nicht mehr starten, da kein OS zum starten da war, wie auch bei einigen anderen hier im Forum. Also mit cd Neustart gemacht und die vormaligen Einträge wiederhergestellt.

Ich kann jetzt also nur dann die 11.1 starten, wenn ich auf "Failsave" klicke. Hiermit kann ich zwar im Moment leben, aber falls jemand einen Tipp hat, wäre ich sehr dankbar.

Gruss
zetix
Zuletzt geändert von zetix am 6. Jan 2009, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1989
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von Heinz-Peter » 23. Dez 2008, 19:10

Hier ist ein ähnliches Problem beschrieben: http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... st#p607158
Ich weiß nicht ob es Dir hilft.
Wenn Du Suse 11.1 booten kannst dann besteht die Möglichkeit die menu.lst anpassen,
falls Du die alte menu.lst von Suse 11.0 abgesichert hast.
Gruß
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von zetix » 23. Dez 2008, 19:33

Hallo Heinz-Peter,

zunächst mal danke. Ich hatte jedoch nicht die 11.0 vorher, sondern die 10.3.

Kann ich deinen Tipp trotzdem verwenden und wenn ja, wo in YAST finde ich die menue.lst?

gruss

zetix

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1989
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von Heinz-Peter » 23. Dez 2008, 21:16

zetix hat geschrieben: Kann ich deinen Tipp trotzdem verwenden und wenn ja, wo in YAST finde ich die menue.lst?
Ja, Du kannst. Die menu.lst ist zu finden unter /boot/grub/menu.lst Die kannst mit Kwrite bearbeiten aber vorher eine sicherheitskopie machen. Du hast dort zwei Dateien menu.lst Die erste liegt unter Suse 11.1 und die zweite unter Suse 10.3. Du musst die Zeilen von Suse 10.3 menu.lst in die Suse 11.1 menu.lst einfügen.
Am besten poste hier die zwei menu.lst um Missverständnisse zu vermeiden.
Gruß
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von zetix » 23. Dez 2008, 22:25

Hier die beiden Listen.


V# Modified by YaST2. Last modification on Di Dez 23 00:20:59 CET 2008
default 0
timeout 8
##YaST - generic_mbr
gfxmenu (hd0,5)/boot/message
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 11.1
root (hd0,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part6 resume=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part5 splash=silent showopts vga=0x31a
initrd /boot/initrd-2.6.27.7-9-pae

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 11.1
root (hd0,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part6 showopts ide=nodma apm=off noresume nosmp maxcpus=0 edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x31a
initrd /boot/initrd-2.6.27.7-9-pae

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)
root (hd0,6)
configfile /boot/grub/menu.lst

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
rootnoverify (hd0,0)
chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
rootnoverify (fd0)
chainloader +1


Gruss
zetix

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1989
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von Heinz-Peter » 23. Dez 2008, 22:56

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)
root (hd0,6)
configfile /boot/grub/menu.lst
Das fett markierter musst Du löschen. An der Stelle kommt das hier: kernel /boot/vmlinuz ...was genau? Suche unter /dev/sda7 nach /boot/vmlinuz ???? den Rest dazu suche hier in Forum eine alte 10.3 menu.lst nur die Festplatte anpassen. Am Ende unten die Zeile noch: initrd /boot/initrd-??????? suche auf /dev/sda7. Das sieht dann ungefähr so aus:

Code: Alles auswählen

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)
root (hd0,6)
kernel /boot/vmlinuz??????????
initrd /boot/initrd-??????? 
dann einfach in die menu.lst von 11.1 einfügen und testen.
Gruß
Zuletzt geändert von Heinz-Peter am 23. Dez 2008, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/42.2/42.3, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Spielwurm
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1310
Registriert: 30. Dez 2007, 11:55
Kontaktdaten:

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von Spielwurm » 23. Dez 2008, 22:57

Ich glaube, hier müssen wir systematisch analysieren.

1. Gib mal ein fdisk -l > partitionstabelle.txt ein, ergänze die Textdatei um Daten, was wo drauf ist und hierher damit.
2. Welche menu.lst hast Du geschickt? Schick beide her, schreibe aber dazu, welche von welcher Suse-Installation ist.

Hartmut
Tuxedo Book 15-Zoll mit GM-940 und Opensuse 42.2, AMD Phenom und Nvidia GT210 für Video mit Opensuse 13.1, Zbox HD-ND01 als Server, Pentium III/600 für Audio mit Opensuse 13.1

Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von zetix » 24. Dez 2008, 00:36

Hallo,

was lange währt wird endlich gut. Konnte mich leider jetzt erst melden, da zwischenzeitlich unangemeldet Besuch kam

hier die menu.lst von meiner 10.3

[quote]# Modified by YaST2. Last modification on Sa Dez 20 15:33:19 CET 2008
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd0,6)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1
root (hd0,6)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.19-0.1-default root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP0812CS01UJ10Y161143-part7 vga=0x31a resume=/dev/sda5 splash=silent showopts
initrd /boot/initrd-2.6.22.19-0.1-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1
root (hd0,6)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.19-0.1-default root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP0812CS01UJ10Y161143-part7 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
initrd /boot/initrd-2.6.22.19-0.1-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
rootnoverify (hd0,6)
chainloader (hd0,0)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
rootnoverify (hd0,6)
chainloader (fd0)+1


Hier die menu.lst von meiner 11.1
[V# Modified by YaST2. Last modification on Di Dez 23 00:20:59 CET 2008
default 0
timeout 8
##YaST - generic_mbr
gfxmenu (hd0,5)/boot/message
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 11.1
root (hd0,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part6 resume=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part5 splash=silent showopts vga=0x31a
initrd /boot/initrd-2.6.27.7-9-pae

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 11.1
root (hd0,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part6 showopts ide=nodma apm=off noresume nosmp maxcpus=0 edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x31a
initrd /boot/initrd-2.6.27.7-9-pae

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.19-0.1 (/dev/sda7)
root (hd0,6)
configfile /boot/grub/menu.lst

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
rootnoverify (hd0,0)
chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
rootnoverify (fd0)
chainloader +1


Und hier meine Partitionstabelle

Code: Alles auswählen

/dev/sda1               1        1913    15366141    7  HPFS/NTFS
/dev/sda2   *        1914        9733    62814150    f  W95 Erw. (LBA)
/dev/sda5            1914        2019      851413+  82  Linux Swap / Solaris
/dev/sda6            2020        4630    20972826   83  Linux                            = OpenSuse 11.1
/dev/sda7            4631        6671    16394301   83  Linux                            = OpenSuse 10.3
/dev/sda8            6672        9733    24595483+  83  Linux                           = meine home


gruss 

zetix




Edit: Werde über die Tage nicht mehr da sein und dann leider auch ohne compi. Melde mich Anfang des Jahres wieder.

Allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch

zetix

Spielwurm
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1310
Registriert: 30. Dez 2007, 11:55
Kontaktdaten:

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von Spielwurm » 24. Dez 2008, 13:53

Was mir auffällt:

root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP0812CS01UJ10Y161143-part7
root=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part6

Ob und warum Suse 11 hier ein ATA-Disk einträgt, ist mir unklar, aber mit der Seriennummer der Festplatte stimmt was nicht ...

Ich gehe davon aus, dass Du die 10.3 starten kannst, es sieht ja sonst alles gut aus. Also mach mal folgendes:

Kopiere im Menu von 10.3 den ersten Eintrag komplett (von ### bis default und die Leerzeilen) und füge ihn hinter 10.3-failsafe ein. Dann ändere die Partitionsnummern und die Kernelversionen in die von der 11, lass dabei die Seriennummer der Platte in Ruhe. Die 11 sollte dann vom 10.3-Menü starten. Funktioniert das, dann kannst Du das gleiche mit dem failsafe-Eintrag machen.

Schöne Weihnachten

Hartmut
Tuxedo Book 15-Zoll mit GM-940 und Opensuse 42.2, AMD Phenom und Nvidia GT210 für Video mit Opensuse 13.1, Zbox HD-ND01 als Server, Pentium III/600 für Audio mit Opensuse 13.1

Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von zetix » 3. Jan 2009, 20:22

Hallo Hartmut,

ich bin wieder zurück und bedanke mich für Deine prompte Antwort.
Was mir auffällt:

root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP0812CS01UJ10Y161143-part7
root=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part6
Ja, sehr eigenartig.
Kopiere im Menu von 10.3 den ersten Eintrag komplett (von ### bis default und die Leerzeilen) und füge ihn hinter 10.3-failsafe ein. Dann ändere die Partitionsnummern und die Kernelversionen in die von der 11, lass dabei die Seriennummer der Platte in Ruhe. Die 11 sollte dann vom 10.3-Menü starten. Funktioniert das, dann kannst Du das gleiche mit dem failsafe-Eintrag machen.

Ausprobiert habe ich Deinen Tipp bisher noch nicht, da ich nicht ganz verstehe, warum ich die Einträge in 10.3 ändern soll, wenn ich doch 11.1 starten will. An Partitionsnummern ändern und Kernelversionen ändern traue ich mich ehrlich gesagt nicht mehr ran. Ich habe das ja schon mal in Yast gemacht und hatte danach überhaupt keinen Bootloader mehr.
Ich gehe davon aus, dass Du die 10.3 starten kannst, es sieht ja sonst alles gut aus. Also mach mal folgendes:
Ja, ich kann die 10.3 starten aber hier liegt nicht das Problem.

Also, wenn ich den Rechner hochfahre, dann habe ich in GRUB die Möglichkeit alle installierten OS zu starten.

Hier die Einträge in GRUB

OpenSuse 11.1
OpenSuse 11.1 - Failsave
OpenSuse 10.3
Windows

Mein Problem ist jedoch folgendes. Wenn ich den 1. Eintrag starte, dann kommt ein schwarzen Bildschirm ( siehe Ausgangsposting). Starte ich aber den 2. Eintrag (also Failsave) dann kommt 11.1 default, also so wie es eigentlich mit dem 1. Eintrag hätte sein müssen.


Schöne Grüsse

zetix

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5099
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von josef-wien » 4. Jan 2009, 11:07

"Failsafe" bedeutet, daß das System mit verschienenen Boot-Parametern gestartet wird, die dazu führen, daß eine Reihe von Funktionen nicht aktiviert wird (z. B. kein Powermanagement, Verwendung nur eines CPU-Kerns, ...).

Dir bleibt nichts anderes übrig, als empirisch zu erforschen, welcher Parameter bei Dir derzeit notwendig ist. Schreibe also auf oder drucke aus, welche Parameter in der menu.lst verwendet werden, und probiere einen nach dem anderen aus. Wenn Du Pech hast, kann es auch eine Kombination mehrerer Parameter sein. Bevor Du im Boot-Menü die Eingabe-Taste drückst, gibst Du den oder die Parameter ein (Du siehst sie dann unten). Als Versuchsballon kannst Du einmal mit noapic bzw. x11failsafe beginnen.

Vielleicht behebt einmal irgendein Update das Problem. Oder Du forscht nach, ob es nicht eine alternative Lösung gibt, sobald Du den Parameter herausgefunden hast.

P.S. Wenn Du in /dev/disk/by-id nachschaust, wird Du vermutlich Deine Platten und Partitionen sowohl unter "ata..." als auch unter "scsi..." finden und feststellen, daß die Eintragungen nicht ganz gleich sind.

Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von zetix » 4. Jan 2009, 23:02

Hallo,

vielen Dank zunächst. Da kommt ja möglicherweise einiges auf mich zu.

Mal sehen, was ich so herausfinde bzw. umsetzen kann.

gruß

zetix

Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von zetix » 5. Jan 2009, 13:18

Hallo,

@ josef-wien

ich habe mal eben Die von Dir vorgeschlagenen Parameter eingegeben. Mit noapic tat sich nichts, aber mit x11failsafe ist er gestartet. Allerdings beim nächsten Neustart nicht mehr, d.h. ich muss dies immer zuerst eingeben. Das ist jawohl nicht die Lösung, zumal ich mir nicht sicher bin, dass auch tatsächlich 11.1 Standard gestartet wird.

Ich mache weiter, habe aber vorher noch eine Frage. Soll ich die in der 11.1-menu.lst angezeigten Parameter der Reihe nach durchprobieren oder bringt es etwas, die Parameter aus der 10.3 menu.lst einzutragen?

Vielleicht kannst Du mir ja kurz antworten.

Danke

zetix

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5099
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen Art

Beitrag von josef-wien » 5. Jan 2009, 18:43

Du bist einen Schritt weiter, Du weist jetzt, daß Du mit "x11failsafe" Dein openSUSE starten kannst. Damit erübrigt sich das Ausprobieren der anderen Parameter. Um ihn dauerhaft zu verwenden, mußt Du ihn in der Datei /boot/grub/menu.lst eintragen (nach "... splash=silent showopts vga=0x31a").

Mit dem Befehl cat /proc/cmdline kannst Du ermitteln, welche Boot-Parameter verwendet wurden. Da die "Failsafe"-Variante sehr viele Parameter hat und die "normale" Variante nur wenige, kannst Du feststellen, welche Variante gestartet wurde.

"x11failsafe" deutet auf Probleme mit Deiner Grafikkarte hin. Du solltest diesen Beitrag auf erledigt setzen (siehe http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=3&t=81378) und hier im Forum "Grafikkarten und Monitore" ein bißchen suchen bzw. unter Angabe Deiner Grafikkarte einen neuen Beitrag eröffnen. Viel Glück.

Benutzeravatar
zetix
Member
Member
Beiträge: 68
Registriert: 29. Aug 2007, 16:02
Wohnort: Köln

[Gelöst]Re: OpenSuse 11.1 - Startproblem der etwas anderen A

Beitrag von zetix » 5. Jan 2009, 19:37

Vielen Dank nochmal für die tollen Tipps

Habe alles soweit erledigt. Das System ist mit "x11failsafe" gestartet wie cat/proc/cmdline ergab.

Code: Alles auswählen

linux-jq74:/home/uli # cat /proc/cmdline
root=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part6 resume=/dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_SP0812C_S01UJ10Y161143-part5 splash=silent vga=0x31a x11failsafe

Ich werde mich dann bald im anderen Forum melden.

gruss

zetix

Antworten