Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Maxtech
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Jul 2005, 22:31
Wohnort: Zürich

Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Maxtech » 20. Dez 2008, 17:35

Hat Opensuse 11.1 einen Bug im Bootloader? Ruft man unter Yast diesen auf, ohne was zu verändern, ist bei Neustart nichts mehr vorhanden. Auch eine Reparatur schlägt fehl.
Auch Geräteerkennungen wie Drucker der seit Version 9.3 immer funktionierte und die Soundkarte (on Board Asus) wird nicht mehr erkannt.
Habe wieder 11.0 drauf und läuft alles einwandfrei.

Kann jemand diesen Fehler auch nachvollziehen oder schon gehabt?
Zuletzt geändert von Maxtech am 20. Dez 2008, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
dietger
Hacker
Hacker
Beiträge: 625
Registriert: 17. Okt 2005, 10:27

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von dietger » 20. Dez 2008, 18:01

Drucker und Soundkarte wurden bei mir einwandfrei erkannt und eingerichtet. Einen Bootloaderfehler konnte ich bisher so nicht feststellen, habe aber auch nicht den Bootloader per Yast aufgerufen und werde dies jetzt vorsichtshalber auch nicht tun :D. Das System läuft im Moment prima.
Was mir aufgefallen ist, ein Neustart des Systems ist nicht möglich, da der Rechner dann immer nach der Anzeige der Speichergröße stehen bleibt. Nach einem Reset läufts dann durch bis der Schriftzug GRUB Stage 1.5 erscheint und dann steht der Rechner wieder. Nur ein ausschalten und einschalten des Rechners läßt diesen wieder normal starten. Ob es an GRUB oder an der neuen Festplatte liegt welche ich der 11.1 spendiert habe kann ich noch nicht sagen.

Dietger

pitfl
Member
Member
Beiträge: 174
Registriert: 20. Jan 2006, 14:26

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von pitfl » 20. Dez 2008, 18:10

Mein Drucker ein canon PIXMA ip5200 wird zwar als solcher erkannt, aber auch nicht mehr eigebunden. Auch eine manuelle Installation scheitert, obwohl die Treiber unter /usr/share/cups/Gutenprint(stp-bjc-PIXMA-iP5200.5.0.sim.ppd.gz und stp-bjc-PIXMA-iP5200.5.0.ppd.gz) vorhanden sind. Selbst bei der korrekte Pfadangabe, bei der manuellen Installation behauptet Suse 11.1, es wären keine Treiber vorhanden.
Unter Suse 11.0 lief der Drucker jedoch genau mit diesen Treibern.
Von Deinem Problem mit Grub habe ich auch schon von Freunden gehört. Von der menu.Ist sollte man sich halt gleich nach der Installation eine Sicherung anlegen.
Ansonsten bekomme ich unter Suse 11.1,Compiz nicht mehr richtig zum laufen. Nach einem Neustart von Kde funktioniert erst mal alles einwandfrei. Beim Schließen einer beliebigen Anwendung, verschwinden dann plötzlich alle Fensterrahmen. Habe trotz viel frikelei den Fehler auch nicht beheben können.
Hatte vorher Suse 11.0 und kde4.2 laufen, dieses hat hervorragend funktioniert.
Wobei ich mich nicht beschwere, eigentlich hatte jede Suseversion nach Freigabe gewisse Anlaufprobleme.
Mal noch etwas warten, wenn dass Problem nicht durch Updates behoben wird, werden die Backup's von 11.0 zurückgespielt.
Das Problem welches schon unter 11.0 in Verbindung mit kde4.3.1 gab, dass Openoffice die Plasmaoberfläche abstürzen ließ, ist unter 11.1 mit kde4.3.1, bei einigen meiner Freunde auch noch vorhanden.

Viele Grüße
pitfl
BS: Opensuse 13.2 (x64) , Grafikkarte: Nvidia GTX 770

Pingel
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 11. Dez 2005, 10:11
Wohnort: Zürich

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Pingel » 20. Dez 2008, 22:03

Habe auch ein Bootloader Problem. Habe von 11.0 auf 11.1 mit der Netinstall CD eine Aktualisierung durchgeführt. Sobald Grub geladen ist passiert nicht mehr viel. Habe das System mittels der CD mal geladen und lasse es nun einfach laufen bis ein Patch oder eine Lösung gefunden wird. Da Samba PDC, egroupware und ein mediaserver darauf läuft warte ich lieber ab. Habe keine Lust das System komplett zu zerschiessen. :-)
opensuse 10.2, AMD Athlon 3200, 2 GB RAM

Maxtech
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Jul 2005, 22:31
Wohnort: Zürich

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Maxtech » 20. Dez 2008, 22:46

pitfl hat geschrieben:Mein Drucker ein canon PIXMA ip5200 wird zwar als solcher erkannt, aber auch nicht mehr eigebunden. Auch eine manuelle Installation scheitert, obwohl die Treiber unter /usr/share/cups/Gutenprint(stp-bjc-PIXMA-iP5200.5.0.sim.ppd.gz und stp-bjc-PIXMA-iP5200.5.0.ppd.gz) vorhanden sind. Selbst bei der korrekte Pfadangabe, bei der manuellen Installation behauptet Suse 11.1, es wären keine Treiber vorhanden.
Dasselbe hatte ich auch. Erkennung erfolgte, doch keine Treiber gefunden. Eine manuelle Einrichtung habe ich nicht mehr gefunden. Oder ist diese versteckt? :???:

Beim Bootloader dachte ich zuerst das sich keine Änderung des Splash Bildes mehr möglich ist, den Wert Silent auf Verbose setzen. Doch auch beim nur anschauen und Ok Knopf verlassen zerschiesst es das System und lässt sich nicht mehr mit den Bordmitteln wiederherstellen.
Nächstes mal nehme ich eine andere Harddisk und teste bevor ich eine neue Version installiere.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4984
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von josef-wien » 20. Dez 2008, 22:53

Maxtech hat geschrieben:Nächstes mal nehme ich eine andere Harddisk und teste bevor ich eine neue Version installiere.
Eigene Partitionen tun es auch.

dietger
Hacker
Hacker
Beiträge: 625
Registriert: 17. Okt 2005, 10:27

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von dietger » 21. Dez 2008, 16:47

Das Problem welches schon unter 11.0 in Verbindung mit kde4.3.1 gab, dass Openoffice die Plasmaoberfläche abstürzen ließ, ist unter 11.1 mit kde4.3.1, bei einigen meiner Freunde auch noch vorhanden.
Das dürfte wohl eher ein Problem des Grafiktreibers mit KDE4 sein. Mit dem 177.82 Nvidiatreiber wird die Oberfläche bei mir auch stark massakriert stürzt aber nicht ab. Nach Beenden von OpenOffice ist wieder alles ok. Mit dem Betatreiber 180.08 von Nvidia passiert das nicht mehr.

Dietger

Steffen-MD
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 7. Sep 2004, 11:42
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Steffen-MD » 23. Dez 2008, 17:03

Hallo,

wie sieht es aus wenn man gleich bei der Installation den Bootlader nach seinen Bedürfnissen anpasst?
MfG
Steffen Kuhrt

dietger
Hacker
Hacker
Beiträge: 625
Registriert: 17. Okt 2005, 10:27

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von dietger » 23. Dez 2008, 18:15

Keine Ahnung, im Moment würde ich aber die Finger von dem Ding lassen - generell. Ein Patch wird sicherlich in den nächsten Tagen kommen.

Dietger

Steffen-MD
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 7. Sep 2004, 11:42
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Steffen-MD » 24. Dez 2008, 09:31

Habe bei eienr neuinstallation direckt den Bootlader geändert.
Und es geht, bei mir startet jetzt wie gewünscht XP allein und SuSE muss ausgewählt werden. Werde jetzt natürlich den Bootloader nciht wieder anfassen und auf den Patch warten.
MfG
Steffen Kuhrt

Maxtech
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Jul 2005, 22:31
Wohnort: Zürich

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Maxtech » 4. Jan 2009, 23:29

Würde das erklären, warum ich Opensuse 11.1 auf 2 Rechnern Fehler hatte?
http://www.opensuse-forum.de/showthread.php?t=206

Kann mir fast nicht vorstellen das ab einem offiziellen Spiegelserver gefälschte ISO Dateien aufgespielt wurden :???:

Elo

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Elo » 20. Feb 2009, 11:50

OpenSuse 11.1 > Totaler Schrott?

- Automatische Installation O.K. -
- Programmstart usw. O.K. -
- Editieren des GRUB - Bootmanagers > SCHROTT!
Mit nachfolgender Zerstörung des MBR und meiner DATEN_XP Partition unter Windows_XP-Prof.!

Erfahrungen mit dem GRUB - Bootmanager.
Da ich hauptsächlich Windows_XP-Prof verwende, läuft OpenSuse nur als "Nebenprodukt" auf meinem Rechner. Mit der Version 11.0 hatte ich keinerlei Probleme und alles war wunderbar ...
Also, einfach `mal die c`t - Version 11.1 von DVD komplett neu installiert, da sowieso keine Daten unter LINUX auf der 2.Partition (1.Partition: WINDOWS_XP-System) meiner 1.Festplatte vorhanden waren.
Da ich im Bootmanager "Windows-XP" als "Standard" definiert hatte, wollte ich dies auch wieder bei der Version 11.1 so machen.
Im Boot - Editor von YAST also die Windows-Partiton nach oben gerutscht und einen Haken als "Standard" gesetzt.
Doch welch Trauerspiel, beim nächsten Booten des Rechners erschien nur noch ein blinkender Bindestrich als Cursor auf dem Bildschirm und das war es dann eben!
Ein Reparaturversuch über die Windows-Console mit "FIXMBR" schlug genauso fehl, wie mit dem Befehl "FIXBBOOT"!!!
Nachdem ich erneut die LINUX-DVD gebootet hatte, konnte ich zumindest über die Reparaturfunktion wieder einen neuen Boot-Manager installieren ... jedoch leider nur für Open SUSE 11.1 ...
Windows war und blieb verschwunden!
Da ich mich recht wenig im Editieren per Hand von Boot - Managern auskenne, nochmals eine Neuinstallation von OpenSuse ... und siehe da, im Boot - Manager war Windows_XP wieder vorhanden und konnte auch (an 3.Stelle im Menü) gebootet werden. Also, nochmals der Versuch die Windows_XP-Partition als Standard zu definieren ... mit dem gleichem Erfolg wie beim 1. Versuch.
Wieder über die Windows - Console mit FIXMBR bzw. FIXBOOT der Versuch, die Windows - Installation sichtbar zu machen und wieder ohne jeden Erfolg. Komisch nur, dass die Console nun den FIXBOOT auf meiner 2.Festplatte auf der Partition "D" meiner Windows - Installation verlangte!
Es kam wie es kommen musste, Windows war einfach nicht mehr bootbar!!!
IDEE:
"Altes" LINUX 11.0 überinstalliert, Boot - Manager bearbeitet und siehe da, alles war wieder O.K. Im Menü "XP" als Standard eingetragen und nachfolgend die LINUX -Installation.
Tja, wenn da nicht noch die Daten - Partition auf Laufwerk 2 und "D" meiner WIN-Installation gewesen wäre. Diese war wohl sichtbar aber keinerlei Zugriff mehr möglich. Nach Auskunft von Windows war diese Partition plötzlich mit 0 - Byte im RAW - Format vorhanden!!!
Alle meine Daten also futsch???
Laut Partitions - Manager war jedoch die Windows-Daten-Partition im NFTS-Format vorhanden und ein Check-Disk ergab keinerlei Fehler!
Was tun?
NÄCHSTE IDEE:
Mit dem PARAGON - Part.Manager die "defekte" RAW- Partition in FAT32 konvertiert (komische Idee, oder?) und dann wieder zurück in NFTS ... und welches Wunder, die Partition war wieder normal vorhanden auf dem Arbeitsplatz von XP und lässt sich wieder lesen.
Rätsel über Rätsel, aber:
Dieser Schrott von Boot-Manager aus der Version 11.1 kommt mir nicht mehr auf den Rechner! Hier so denke ich, besteht ein sehr großer Nachbesserungsbedarf seitens SUSE!

Diese Mail hatte ich kürzlich an C`t versendet nach dem Reinfall mit 11.1 !!!

Grüße: Elo

Grobian
Member
Member
Beiträge: 119
Registriert: 21. Dez 2008, 12:17

Re: Bootlader BUG in Opensuse 11.1?

Beitrag von Grobian » 21. Feb 2009, 21:37

Hallo,

vielleicht kannst du es ja mit "SuperGrub" richten, eventuell interessant die zwei Beiträge unten.

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=4&t=99803

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=4&t=99745
OpenSUSE 13.2
Nvidia GeForce 8400 GS

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast