Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

(gelöst) aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Obi-Wahn
Hacker
Hacker
Beiträge: 378
Registriert: 7. Jan 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von Obi-Wahn » 30. Nov 2008, 16:15

Guck mal, ob du das Paket binutils installiert hast. Laut hier ist die gesuchte Datei Bestandteil davon. Dürfte ganz normal im OSS-Repo sein. (http://download.opensuse.org/repositori ... 0/standard)
Alles ist relativ!
Avatar by Keven Law (CC BY-SA 2.0)

Werbung:
ThomasBS
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: 30. Nov 2008, 13:50
Wohnort: Braunschweig

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von ThomasBS » 30. Nov 2008, 16:24

ich geb auf!
habt vielen dank für eure unterstützung, aber ich erkenne das linux-experiment für mich als gescheitert.
euch allen gesundheit und ein langes leben.
thomas

Benutzeravatar
tomm.fa
Moderator
Moderator
Beiträge: 5164
Registriert: 21. Jan 2006, 17:18
Wohnort: OWL - Kreis Gütersloh
Kontaktdaten:

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von tomm.fa » 30. Nov 2008, 16:27

Also mit den binutils aus OSS und der Packman-Version von aMule (nicht CVS und CVS) funktioniert es hier einwandfrei.
Linupedia - Wiki des Linux-Club.
Keine Unterstützung/Hilfestellung per PN!

Benutzeravatar
Obi-Wahn
Hacker
Hacker
Beiträge: 378
Registriert: 7. Jan 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von Obi-Wahn » 30. Nov 2008, 16:28

Klappts denn nicht mit binutils? Bei mir gehts. Nicht so schnell aufgeben!
Alles ist relativ!
Avatar by Keven Law (CC BY-SA 2.0)

ThomasBS
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: 30. Nov 2008, 13:50
Wohnort: Braunschweig

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von ThomasBS » 30. Nov 2008, 16:33

es ist ja nicht nur das amule.
die kontrolleiste verschwindet nicht mehr so wie früher, ständig setzt beim lifestream der realplayer aus, ein desktop voller fragezeichen... ich bin für sowas nicht gemacht.

Benutzeravatar
Obi-Wahn
Hacker
Hacker
Beiträge: 378
Registriert: 7. Jan 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von Obi-Wahn » 30. Nov 2008, 16:38

Du hast vermutlich OpenSuse 11 mit KDE4, oder? Versuch es doch mal ne neu Installation mit KDE3.5. Das ist speziell für Neueinsteiger einfach besser.
Alles ist relativ!
Avatar by Keven Law (CC BY-SA 2.0)

ThomasBS
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: 30. Nov 2008, 13:50
Wohnort: Braunschweig

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von ThomasBS » 30. Nov 2008, 20:19

zur ehrenrettung muß ich schon sagen, daß die kombination aus suse 11.0 und kde 3.5 beinahe alles macht was ich will. zumindest bis zum nächsten we bleib ich der ganzen linuxwelt erhalten

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von whois » 1. Dez 2008, 06:21

ThomasBS hat geschrieben:zur ehrenrettung muß ich schon sagen, daß die kombination aus suse 11.0 und kde 3.5 beinahe alles macht was ich will. zumindest bis zum nächsten we bleib ich der ganzen linuxwelt erhalten
Fein und wenn du noch mal zu KDE 4 rüber schwenken willst installiere dir das aktuelle 4.13 das ist allemal besser als das von Suse ausgelieferte 4.0x. ;)

ThomasBS
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: 30. Nov 2008, 13:50
Wohnort: Braunschweig

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von ThomasBS » 1. Dez 2008, 18:18

jetzt habe ich ne frage zur aktualisierung der serverliste: wie???
:-)

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 102
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von fshTux » 1. Dez 2008, 19:30

Hallo,

eine Alternative zu aMule kann Vuze sein.

Vielleicht geht Dir diese (=Vuze) sowohl bei der Installation als auch in der Handhabung einfacher im Handling.

Über das Packman-Repository verfügbar.
Mittels - smart - einfach zu installieren.

Ein Vorschlag meinerseits.
Vielleicht ist es Dir eine Hilfe.
Versuchs mal.

Mfg
fshTux
Kernel 4.18.8-1.1.- default
openSUSE Leap 15.0 (x86_64)
KDE-Frameworks-Version 5.45.0
KDE Plasma Version 5.12.6
Qt Version 5.9.4

raptortroll
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 30. Nov 2008, 19:52

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von raptortroll » 1. Dez 2008, 19:47

ThomasBS hat geschrieben:jetzt habe ich ne frage zur aktualisierung der serverliste: wie???
:-)
http://zaka4ay.org.ua/win_prog/img/amule.png

Dort wo die URL der Serverliste ist, ist links daneben so ein Abspiel-Symbol, da musst du draufdrücken

gropiuskalle
Guru
Guru
Beiträge: 4603
Registriert: 20. Nov 2007, 15:17
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von gropiuskalle » 1. Dez 2008, 19:52

Viele andere Fragen, wie z.B. wie man port-forwarding betreibt oder Kademilla anwirft, werden →hier fein erklärt.

ThomasBS
Newbie
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: 30. Nov 2008, 13:50
Wohnort: Braunschweig

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von ThomasBS » 1. Dez 2008, 20:45

@raptortroll: VIELEN DANK :-)

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Re: aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE 11.0

Beitrag von oc2pus » 1. Dez 2008, 21:13

weitere Alternativen zu Vuze:

phex
http://www.phex.org/mambo/
Phex is a file sharing program running on the Gnutella Network. It will run on Windows, Mac OS X, Linux, Solaris, and other operating systems supporting Java.
* Phex is a FREE of spyware and adware Phex never containd any kind of spyware, adware or any other kind of bundled software. (Softpedia award)
* Multi-platform support
* Multi-source downloads (Swarming) Often the file you like to download is available on several different hosts. Phex will request different segments of the file from each host in parallel. After successfully downloading a segment Phex will merge it with the other segments of that file. This results in a much higher download speed. If a host is too slow the segment is split during download and given to another host. To make sure you never run out of hosts Phex is able to find new download hosts by itself with the automatic search functionality and features the Download Mesh.
You can choose for each download whether the segments should be chosen according to their availability (rarest first, BitTorrent-Style), their place in the file (earlier segments first, useful for previewing the file) or randomly.
* Advanced configuration options Phex offers very advanced configuration options. Much more than many other clients can offer. Especially advanced user can configure Phex according to their needs and are able to tune and see the effect of different settings.
* Passive searching and snooping for files With the passive search functionality Phex is able to constantly monitor the traffic that goes through the network and collect search results that match your passive search term. Also Phex snoops the traffic for new download candidates you need to finish your downloads faster. This type of searching is also useful for longtime monitoring of available files on the network.
* Other features include: - Multiple searches. - Ultrapeer and compression technology for reduced bandwidth. - Integrated chat. - Browse host support. - Bitzi metadata lookup. - MAGMA support.
Frostwire
http://www.frostwire.com/
FrostWire is a gnutella client written in Java. It supports a number of advanced features like ultrapeers (like FastTrack's supernodes), automatic download retries, freeloader punishment, etc.
FrostWire is a fork of the very popular LimeWire Gnutella client.
The purpose of FrostWire is to keep and maintain the freedoms that LimeWire LLC may be forced to withdraw.
LimeWire LLC has been considering an alternative path to keep them out of any legal situations they could be forced into. From what we understand, LimeWire LLC intends to implement a DRM filtering technology into their client. If LimeWire ever decides to implement this DRM technology, we will be prepared to remove it from our code and distribute the client under our own branding. However, we will continue supporting the LimeWire client development and do not wish to make fundamental or drastic changes to the LimeWire core itself. FrostWire will not break with LimeWire's design philosophy. We will always do our best to maintain a strong relationship with the LimeWire Development Team.
FrostWire, although very much like LimeWire, will never offer a paid version or a subscription service for the download or use of the FrostWire application. FrostWire is a not-for-profit project. We will never bundle our software with any type of adware, spyware, malware or collect any personal or private data. FrostWire will always remain free as in both price and freedom.
ebenfalls im packman repo zu finden
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

raptortroll
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 30. Nov 2008, 19:52

Re: (gelöst) aMule: Installation und Anwendung unter openSUSE

Beitrag von raptortroll » 2. Dez 2008, 20:29

Da wir hir beim Thema sind wollte ich mal fragen, was besser ist aMule Adunanza Mod oder das normale aMule, weil in 11.1 nur noch der Mod dabei ist, und ich überlege ob ich nicht doch lieber das normale aus dem 11.0 Repo nehme

Gesperrt