Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Opensuse 11 - Booten klappt nicht mehr - gelöst

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Spielwurm
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1310
Registriert: 30. Dez 2007, 11:55
Kontaktdaten:

Opensuse 11 - Booten klappt nicht mehr - gelöst

Beitrag von Spielwurm » 5. Okt 2008, 18:28

Ich habe Suse 11 zusätzlich zu 10.3 installiert und bin anschließend von einer Konfusion in die nächste gefallen. Für alle, die ähnliches vermeiden möchten, hier die "Was kann passieren, wenn ..."-Geschichte.

Vorbemerkung: ich arbeite seit Suse 6.0 mit diesem Betriebssystem, bin also kein richtiger Neuling mehr.

Ich habe in meinem Rechner 2 physikalische Festplatten: Auf der Platte A gibt es die üblichen 3 Partitionen für das OS Opensuse 10.3 (sda1), für SWAP (sda2)und für /home (sda3). Auf der Platte B gibt es 2: eine (sdb1)für ein Betriebssystem zum Ausprobieren (Knoppix oder Ubuntu) und eine für Filme (sdb2). Auf der Partition 1 der Zweiten Platte (sdb1) habe ich vor ein paar Tagen Opensuse 11 installiert und bei der Installation angegeben, dass die 11 von der Root-Partition der 11 starten soll - das bisherige Grub-Menü sollte unangetastet bleiben. Ergebnis: nicht startete! Grub auch nicht, blieb ohne Reaktion stehen.

Also Installations-DVD der 11rein und von der das System booten. Bei der Frage, welches root-System starten sol, habe ich auf beide Entscheidungen (sda1 oder sdb1) entweder eine Fehlermeldungen geerntet oder der neue Kernel lief in der alten Umgebung. Gut, dann probieren wir es mit der Reparatur und dort speziell mit der Bootmenüreparatur. Ergebnis: Opensuse 11 startete.

Also mal versuchsweise in der 11 Yast beauftragt, Vorschläge zu machen in Sachen Bootmenü - ohne Erfolg. Mit der Installations-DVD der 10.3 bin ich dann wieder in der 10.3 gelandet und habe von dort versucht, das Bootmenü wieder in Ordnung zu bringen, aber a) es wurde mir so angezeigt, wie es sein sollte und b) ergab eine Neuinstallation keinen Erfolg -dort taucht wieder nur die 11 auf.

.... (stark gekürzt)

Erst meine Versuche, die menu.lst von Hand zu bearbeiten, bracht mich zur Lösung. dort stand in der 11 für die 11 hd(0,0) und in der 10,3 das gleiche. Das konnte ja nicht sein, denn beide liegen auf verschiedenen Platten. Also ab ins BIOS und siehe da, die 11 hatte meine Bootreihenfolge verändert. Leider konnte ich das nicht von vornherein klar erkenne, weil neuerdings ja immer mit "disk-by-ID-1234567789-nummer" gearbeitet wird. Und habt ihr die Seriennummern Eurer Platten im Kopf ? Ich nicht.

Die Konfusion kam also daher, dass ich und die Suse 10.3 immer von einer anderen Reihenfolge der Platten ausgingen als die 11. Und ich kann mich nicht erinnern, dass die 11 mich gefragt oder Bescheid gesagt hat.

Was lernt uns dieser Beispiel: bei Irritationen in dieser Richtung erst mal im Bios die Bootreihenfolge kontrollieren und anschließend die menu.lst des ändernden Betriebssystem von Hand editieren (hd(1.0) und so ...)

Viel Spaß

Hartmut
Tuxedo Book 15-Zoll mit GM-940 und Opensuse 42.2, AMD Phenom und Nvidia GT210 für Video mit Opensuse 13.1, Zbox HD-ND01 als Server, Pentium III/600 für Audio mit Opensuse 13.1

Werbung:
Antworten