Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
zinn2003
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 8. Aug 2008, 16:52

Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von zinn2003 » 26. Aug 2008, 14:50

Hi
hab ne HP DL380 G3 und ein DDS-Laufwerk an einer zusätzliches SCSI-Karte.

Installiert ist Suse 11
Ich hab mich hier:
http://www.clever-linux.de/LinuxGrundlagen/backup.htm
Versucht schlau zu machen, komm aber nicht klar.
Habt ihr für nen Linux-Newbie nen Tipp womit ich am einfachsten ne Komplettsicherung aufs Tape bekomme?
Ich hab das hier:

Code: Alles auswählen

zinn2003:/ # tar -Mcf /dev/st0 ~/suse11
tar: Removing leading `/' from member names
tar: /root/suse11: Cannot stat: No such file or directory
tar: Error exit delayed from previous errors
probiert mit mäßigen Erfolg. Immerhin hat das Bandlaufwerk geblinkt. Unter /suse11 liegt die Installations-DVD als Verzeichniss
Taper und kdat hab ich mir runterladen. Mangels Englischkenntnisse und nicht vorhandener rpm hab ich kein Plan wie ich die Programme zum laufen bekomme.

Werbung:
Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von robi » 26. Aug 2008, 16:22

zinn2003 hat geschrieben:Ich hab das hier:

Code: Alles auswählen

zinn2003:/ # tar -Mcf /dev/st0 ~/suse11
tar: Removing leading `/' from member names
tar: /root/suse11: Cannot stat: No such file or directory
tar: Error exit delayed from previous errors
probiert mit mäßigen Erfolg. Immerhin hat das Bandlaufwerk geblinkt.
ist ja schon fast richtig, nur noch eine Kleinigkeit, lass mal das "~" weg , das würde immer ersetzt mit dem Homeverzeichnis des aktuellen Users und bei dir zu nichtexistenen Dateinamen

Komplettsicherung: ganz einfach (soweit das auch alles auf ein Band passen würde)

Code: Alles auswählen

tar -cf /dev/nst0 / 

das selbe aber kompimiert

Code: Alles auswählen

tar -czf /dev/nst0 /
etwas besser im Script, bei einer getrennten Root- und Home-Partition

Code: Alles auswählen

mt -f /dev/nst0 rewind
mt -f /dev/nst0 setblk 0
for PART  in  /  /home 
do 
  tar -clz -b 128 -f /dev/nst0 $PART
done
zinn2003 hat geschrieben:Habt ihr für nen Linux-Newbie nen Tipp womit ich am einfachsten ne Komplettsicherung aufs Tape bekomme?
Das Wichtigste an einer Sicherung ist, dass man auch genau weiß, wie man das wieder auf zurück auf die Platte bekommen könnte, sonst ist die Sicherung wertlos. Also solltest du auch ausprobieren ob du das wieder vom Band auf die Platte bekommst.

Wenn du mit tar arbeiten willst, dann solltest du dich mit den Grundlagen der Konsole und dem Befehl tar etwas näher beschäftigen, das ist nicht ganz so trivial wie es oft aussieht. Um den Umgang mit tar zur Sicherung und auch Wiederherstellung am Beispiel zu veranschaulichen http://wiki.linux-club.de/opensuse/Backupkonzept
Weitere Möglichkeiten und Programme auch mit GUI findest du http://wiki.linux-club.de/opensuse/Backupprogramme . Ebenso sind einige weiter Backupthemen dort im Wiki vorhanden

robi

zinn2003
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 8. Aug 2008, 16:52

Re: Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von zinn2003 » 27. Aug 2008, 07:46

Danke für die Tipps.
Konsole ist mir aus 15 Jahren MPE gut bekannt. Da geht es aber leider ganz anders.
Ich werd mal testen. Überschreibt der eigendlich automatisch das Band wenn ich das so mache? Beim MPE hat ich da keine Probleme. Oder muss ich bei Linux wirklich erst "manuell" zurückspulen?

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von robi » 27. Aug 2008, 10:41

zinn2003 hat geschrieben:Danke für die Tipps.
Konsole ist mir aus 15 Jahren MPE gut bekannt. Da geht es aber leider ganz anders.
Ich werd mal testen. Überschreibt der eigendlich automatisch das Band wenn ich das so mache? Beim MPE hat ich da keine Probleme. Oder muss ich bei Linux wirklich erst "manuell" zurückspulen?
mit dem falschem Geräteknoten kommst du hier überhaupt nicht weit, da dann nach jedem einzelnem Befehl mit diesem Knoten das Band auf den Anfang zurückgespult wird, und bei der nächstem Schreiben ist dann alles alte weg http://wiki.linux-club.de/opensuse/Band ... A4teknoten
ließ ruig mal alles durch, betrifft dich mit deiner doch nicht mehr ganz so neuen Tape Technologie zT nur indirekt, steht aber ne Menge drin was man sonst sehr mühsam zusammensuchen müsste, wenn man denn die Zusammenhänge kennen würde und wüßte was man sucht.

robi

zinn2003
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 8. Aug 2008, 16:52

Re: Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von zinn2003 » 27. Aug 2008, 17:15

ich tu mich immer noch mit den "Paketen" .
Was muss ich tun damit ich das mtst nutzen kann?
Ich finde kein Paket?

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von robi » 27. Aug 2008, 22:27

zinn2003 hat geschrieben:ich tu mich immer noch mit den "Paketen" .
Was muss ich tun damit ich das mtst nutzen kann?
Ich finde kein Paket?
Für deine Ansprüche sollte mt vollkommen ausreichen. In einigen älteren Suseversionen war mt (aus dem cpio-Paket) etwas mager ausgefallen, dafür gab es da aber immer das Paket mt_st noch (zumindestens bis 10.3 habe ich es noch gefunden), mit dem vollem Befehlssatz. Dieses Paket scheint es eventuell default bei Suse 11 jetzt nicht mehr zu geben, dafür ist aber der mt Befehl aus dem cpio Paket scheinbar etwas aufgewertet und erweitert worden, er umfasste in den letzten Versionen schon einiges was früher nur mit mtst möglich war. (genau kann ich das jetzt nicht nachvollziehen, da ich 11.0 wegen einiger Probleme von meinen Rechnern vorerst entfernt habe.) Ansonsten zB hier gibt es auch noch den kompletten Quelltext zum selbst bauen. http://linux.maruhn.com/sec/mt-st.html
Mtst macht prinzipiell dass selbe wie mt, nur verhält sich die Ausgabe etwas anders, so das man in Scripten Statusmeldungen bedeutend besser auswerten kann, und einige spezielle Dinge gehen immer noch nur mit mtst, zB Laufwerksverriegelung, Laufwerksvoreinstellungen, spezielle Einstellungen wie zB spezielle Laufwerksspezifischen Cleaningmeldungen auswerten, arbeiten mit partitionierten Bänderen usw.

robi

zinn2003
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 8. Aug 2008, 16:52

Re: Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von zinn2003 » 28. Aug 2008, 11:10

ehrlich gesagt ich komm nicht klar.
Ich dacht MPE unter Konsole wäre aufregend, aber da gabs ein einfaches Store / Restore mit ensprechenden Ergänzungen und die Sache lief.
Ich hab jetzt versucht mt-st_0.8.orig.tar.gz mit der Anleitung hier http://www.pro-linux.de/work/newbie/installieren.html zu installieren.
Dann hab ich mal versucht das taper-6.9b.tar.gz danach zu installieren. Geht auch nicht.
Jetzt das versucht: kdat-1.99e.tar.gz
Hier kann ich wenigstens ./configure absetzen. Da kommt

Code: Alles auswählen

loading cache ./config.cache
checking host system type... i686-pc-linux-gnu
checking target system type... i686-pc-linux-gnu
checking build system type... i686-pc-linux-gnu
checking for a BSD compatible install... /usr/bin/install -c
checking whether build environment is sane... yes
checking whether make sets ${MAKE}... no
checking for working aclocal... missing
checking for working autoconf... missing
checking for working automake... missing
checking for working autoheader... missing
checking for working makeinfo... missing
checking for gcc... no
checking for cc... no
configure: error: no acceptable cc found in $PATH
Was fehlt mir nun wieder wenn make oder make install nicht geht?

Übrigens die Sicherung mit dem tar hat scheinbar komplett geklappt. Leider war mein Putty nem Neustart zum Opfer gefallen, so da ich die letzten Meldungen nicht habe.
Was müsst ich für die Rücksicherung eingeben um die Daten mal angenommen in den Ordner zinn zu entpacken?

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Komplettsicherung auf dds c1537a mit suse11

Beitrag von robi » 28. Aug 2008, 17:58

Da ist weder ein Compiler noch die Entwicklertools installiert, da geht freilich nichts.
mindestens die Pakete gcc und make mit all ihren Abhängikeiten müssen installiert sein, (binutils ist bei den Abhängigkeiten wahrscheinlich dabei sonst das auch noch)wenn es sich um C-Programmcode handeln sollte.

robi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste