Hylafax will unter SuSE 9.1 noch nicht - hfaxd fehlt

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Archilles
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jun 2004, 14:34

Hylafax will unter SuSE 9.1 noch nicht - hfaxd fehlt

Beitrag von Archilles » 21. Jun 2004, 15:20

Hallo,

ich habe gemäß dem Hylafax HowTo unter www.hylafax.org mein Hylafax konfiguriert, nachdem ich hylafax-4.1.8-24.2.i586 frisch installiert hatte.

Die /var/spool/fax/etc/hosts.hfaxd enthält:

192.168.0.2
athena
localhost
127.0.0.1

Ich habe jetzt das Problem rchylafax generell zum Laufen zu bringen:
athena: # rchylafax start
Starting service HylaFAXstartproc: exit status of parent of /usr/lib/fax/hfaxd: 255 failed

faxstat -v liefert:
Trying localhost (127.0.0.1) at port 4559...
Can not reach server at host "localhost", port 4559

Und ps alx | grep fax liefert ergo nur den grep-Prozeß. Die Dokumentation sagt etwas darüber aus, daß hfaxd über den inetd wie folgt gestartet wird

hylafax stream tcp nowait fax /usr/lib/fax/hfaxd hfaxd -I

Der Inetd ist aber jetzt der xinetd. Wie muß ich jetzt auf SuSE 9.1 hfaxd starten?
Weiteres Problem faxgetty unter /usr/lib/fax bringt mir auch eine neue Fehlermeldung, die ich früher nicht hatte:
./faxgetty /dev/modem
Speicherzugriffsfehler!

Kann mir hier geholfen werden? Insbesondere lese ich, daß Du Bonsai, unter SuSE 9.1 Hylafax zum Laufen kriegst. Hast eventuell Du die Antwort auf meine Fragen?
Zum Verständnis, bei mir lief bereits seit Ewigkeiten Hylafax problemlos, ergo weiß ich, wie er konfiguriert wird. Nur habe ich momentan das Problem, so wie es beschrieben habe.

Gruß

Archilles

Werbung:
Bonsai
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 853
Registriert: 10. Mär 2004, 12:54
Wohnort: Rhein - Neckar

Beitrag von Bonsai » 22. Jun 2004, 10:31

Firewall?

Ich hatte das mit ner 8.2 erledigt. Die angaben zu 9.0 und 9.1 sind von usern aus dem Forum, die sagten dass es mit meinem HowTo geht.

Suse ist etwas eigen, was Pfade angeht. Gibt es einen Grund, warum Du nicht das Susepaket nimmst? Ich würde Dir empfehlen, entweder eine andere Distribution zu nehmen oder das Susepaket mit meinem HowTo zu installieren.

Wohin ist den /dev/modem gelinkt? Kann minicom denn mit dem Modem Quatschen?
Wer ein Problem erkannt hat und nichts dagegen unternimmt, ist ein Teil des Problems (Indianisches Sprichwort)

Archilles
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jun 2004, 14:34

Beitrag von Archilles » 22. Jun 2004, 20:10

Hallo Bonsai,

erstmal besten Dank für die Antwort. Das Problem mit den Pfaden hatte ich erst kurz zuvor mit der neuen SuSE auch schon. Also vor dem Update war unter 8.2 hylafax-4.1.5 drauf und das lief prächtig und danach lief nichts mehr.

Also das mit der Firewall stimmte, die ist jetzt aber erstmal aus. Bringt aber nichts. Ich habe im Moment die Version 4.1.8-21 von der Installations-CD installiert. Aber wie gesagt faxstat baut keine Verbindung zu Port 4559 auf und
Hylafax läßt sich nicht starten, weil mit /usr/lib/fax/hfaxd etwas nicht stimmt. Diese Datei gibt es bei mir an besagter Stelle aber.

Inzwischen hatte ich die Versionen 4.1.6 und 4.1.7 als TAR-File installiert, hier ließen sich hylafax und hfaxd problemlos starten, faxgetty modem lief, nur der Port 4559 war nicht auffindbar, wie oben. 4.1.5 ließ gar nicht mehr installieren, da hier beim Compilieren eine Datei nicht mehr die richtige Version hatte.

Und /dev/modem ist auf /dev/ttyS0 gelinkt und war das auch immer schon. Und minicom -s liefert
A - Serial Device : /dev/modem
B - Lockfile Location : /var/lock
C - Callin Program :
D - Callout Program :
E - Bps/Par/Bits : 57600 7N1
F - Hardware Flow Control : No
G - Software Flow Control : No
Ergo gehe ich davon aus, daß es mit dem Modem talken kann, ansonsten bin ich mit der Bedienung von minicom noch nicht derart firm. Dein How-To ist zwar super konzipiert, aber in genau in derselben Art - wenn nach einer englischen HowTO - hatte ich bislang die Konfiguration vorgenommen. Somit dürfte das Problem anders wo zu suchen sein.

Gruß

Archilles
Das ist bis jetzt der Status quo. Welche Distribution eignet sich denn zu SuSE?

Archilles
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jun 2004, 14:34

Beitrag von Archilles » 23. Jun 2004, 08:55

Apropos,

wenn ich mir das Startscript hylafax unter 'start' ansehe, finde ich den Befehl /sbin/startproc mit einer Variablen wieder.


start)
if $IS_ON fax && test -x $FAXQ; then
echo -n "Starting service HylaFAX"
killall -15 $FAXQ >/dev/null 2>&1
killall -15 $HFAXD >/dev/null 2>&1
/sbin/startproc $FAXQ || return=$rc_failed
/sbin/startproc $HFAXD -i $FAXPORT -o 4557 -s $SNPPPORT \
|| return=$rc_failed
echo -e "$return"
fi
;;

Starte ich jetzt also mit
/sbin/startproc /usr/lib/fax/hfaxd

hfaxd manuell, dann erhalte ich also genau die gleiche Meldung wieder:

startproc: exit status of parent of /usr/lib/fax/hfaxd: 255

Laut man startproc stehen die Ziffern
2 für ungültige Argumente
5 für ein nicht installiertes Programm

Ob 255 so zu lesen ist, weiß ich jetzt nicht zu sagen. Jedenfalls unter /usr/lib/fax/ liegt hfaxd und welche ungültigen Argumente dabei sein sollten, sehe ich momentan nicht.

Und wie gesagt, bei den TAR-Balls war dieses Problem nicht. Hier hatte ich 'nur' das Problem mit Port 4559, daß dieser nicht erreichbar ist.

Vielleicht kennt jemand unter euch die zwei Probleme und kann eine Lösung anbieten. Vor allem ist für mich immer interessant zu wissen, was der Hintergrund für den Fehler - damit lernst du am besten, wenn du weist warum. Und nicht nur so wird's gemacht.

Gruß

Archilles

Bonsai
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 853
Registriert: 10. Mär 2004, 12:54
Wohnort: Rhein - Neckar

Beitrag von Bonsai » 2. Jul 2004, 01:33

Du musst minicom mit minicom -s erst einrichten, die Ausgabe ist ein Menue! Und dann das Programm erstmal richtig einsetzen! Erst wenn Dir das Modem OK auf AT antwortet, weisst Du ob Dein Modem geht.


Da gibts eine Konfigurationsdatei in /etc in der die Services drinstehen. So wie 80 tcp http
Trag da mal den Hylafax ein! Ich hab leider vergessen wie die heisst. Ich brauch die so selten.
Wer ein Problem erkannt hat und nichts dagegen unternimmt, ist ein Teil des Problems (Indianisches Sprichwort)

Archilles
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jun 2004, 14:34

Beitrag von Archilles » 2. Jul 2004, 17:25

Okay, ich würde vorschlagen, das Durchchecken des Modems ganz zu unterlassen, denn das ist nicht das Problem und führt nicht zur Problemlösung.

Ich habe inzwischen 8.1 installiert mit Hylafax 4.1.5-43 mit den Resulat, daß ich wieder faxen kann. Ergo funktioniert das Modem definitiv.
Wenn ich jedoch jetzt wieder auf 9.1 updatete und explizit das Update von Hylafax unterbinde, so daß ich jetzt nach wie vor 4.1.5-43 auf dem System habe, kann ich Hylafax sprich hfaxd starten, genauso wie faxgetty.
Jetzt habe nur das Problem, daß mein Mailserver auf dem amavisd-new auf Port 10024 horcht kurz nach dem Start getötet wird.
rcamavis start funktioniert und rcamavis status bringt gleich darauf dead.

Wenn ich jetzt Postfix und Amavisnew noch einmal komplett deinstalliere und die Config-Dateien lösche und danach Postfix wieder mit yast neuinstalliere, erhalte ich die Aufforderung Hylafax upzudaten. Ergo ist da eine Abhängigkeit vorhanden. Aber wie berichtet liefert faxgetty dieser neuen Version "Speicherzugriffsfehler" und hfaxd läßt wie erwähnt nicht starten.

Und hierfür suche ich den Lösungsansatz, das Modem funktioniert bestens. Im Übrigen lautet der Port in der /etc/services:
hylafax 4559/tcp # HylaFAX
hylafax 4559/udp # HylaFAX

Also vielleicht hilft diese Beobachtung bei der Lösungsfindung weiter.

Gruß
Archilles

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste