Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Tar Archiv sinnvoll entpacken [gelöst]

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 322
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Tar Archiv sinnvoll entpacken [gelöst]

Beitrag von ralli » 7. Jul 2008, 05:10

Zunächst einmal weiss ich nicht, ob ich hier richtig bin. Ich habe einige Ordner meines home Verzeichnisses mit Kbackup gesichert, meine gesamte Doku für linux, meine Musiksammlung ect. Er hat dann brav Tar Dateien erstellt, die ich dann auf DVD gebrannt habe. Als ich die Tar Archive dann nach einem Neuaufsetzen von Linux entpacken wollte, stellte ich zu meinem Entsetzen fest, das er jede Datei als Archiv gepackt hat. Also über 3000 Musikdateien, jede einzelne als Archiv ! Das ist wirklich ein Alptraum. Da sitze ich ja Wochen dran, wenn ich jedes einzelne Archiv entpacken muss. So einen Schwachsinn habe ich noch nie erlebt. Kennt jemand eine Lösung ?
ralli
Zuletzt geändert von ralli am 7. Jul 2008, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
System: openSUSE Leap 15 - CPU: Intel i7 4790k 4x4 GHz - RAM: 16 GB - Graka: Interne Intel GPU Haswell HD 4600 - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Werbung:
Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 322
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Re: Tar Archiv sinnvoll entpacken

Beitrag von ralli » 7. Jul 2008, 05:31

Alle meine Programmierprojekte, der gesamte Quellcode säuberlich und gründlich aus jeder einzelnen Datei ein Archiv gemacht. Ich bin verzweifelt und stehe kurz vor dem Wahnsinn. Wer hat sich so etwas ausgedacht ? Ich war doch der Annahme, das aus einem Ordner und den Unterordnern eine einzige Tar Datei erstellt wird, die dann auch genau so entpackt werden kann. Jetzt packe ich erst einmal mein Rad und fahre mir den Kopf frei.
ralli
System: openSUSE Leap 15 - CPU: Intel i7 4790k 4x4 GHz - RAM: 16 GB - Graka: Interne Intel GPU Haswell HD 4600 - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 322
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Re: Tar Archiv sinnvoll entpacken

Beitrag von ralli » 7. Jul 2008, 07:53

So nun bin ich schon etwas weiter. Die Tar Datei ist ja nur ein Container für die darin enthaltenen Archive, die mit bzip2 gepackt wurden. Ich kann zumindest mit bzip2 -d * in den einzelnen Ordneren die Archive entpacken. Irgendwo habe ich gelesen, das es mit dem Flag -r bei bzip2 auch rekursiv gehen soll, so das nur ein Ordner angegeben werden muss, und dann alle Archive automatisch entpackt werden. Aber wenn ich die Hilfe von bzip2 aufrufe, ist diese Funktion nicht enthalten. Wahrscheinlich werde ich keine Archiv Dateien mehr benutzen. Wenn ein Archiv beschädigt ist, dann können ja hunderte von Dateien nicht mehr gelesen oder entpackt werden. Ich werde wohl weiterhin die 1:1 Kopie auf CD oder DVD bevorzugen.
ralli
System: openSUSE Leap 15 - CPU: Intel i7 4790k 4x4 GHz - RAM: 16 GB - Graka: Interne Intel GPU Haswell HD 4600 - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Benutzeravatar
ralli
Hacker
Hacker
Beiträge: 322
Registriert: 29. Jun 2004, 13:55

Re: Tar Archiv sinnvoll entpacken

Beitrag von ralli » 7. Jul 2008, 17:34

Also das Programm kbackup kann ich nicht empfehlen. Es beherrscht kein Restore, also das zurücksichern und vor allen Dingen das Entpacken mit der vorgegeben Ordnerstruktur, da hat es doch jede einzelne Datei gepackt, das kann ich immer noch nicht fassen. Eine Tar Datei völlig vermackt, indem es einen Teil meiner Oldiesammlung gesichert hatte, eine weitere CD nur halb gesichert. EIn wahrer Horrotrip war das heute, gottlob konnte ich meine privaten und geschäftlichen Daten retten, was mit viel händischem Aufwand möglich war. Und meine Musiksammlung werde ich wohl neu aufbauen müssen, das ist kein Beinbruch, aber viel Arbeit.
ralli
System: openSUSE Leap 15 - CPU: Intel i7 4790k 4x4 GHz - RAM: 16 GB - Graka: Interne Intel GPU Haswell HD 4600 - SSD 128 GB - HD: 1 TB

Antworten