Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[ gelöst ] Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
trommelpeter
Member
Member
Beiträge: 249
Registriert: 18. Jun 2006, 18:26
Wohnort: wasserburg

[ gelöst ] Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von trommelpeter » 4. Jun 2008, 21:02

Hallo

Mein letzter Betreff war offensichtlich nicht besonders aussagekräftig.
Ich probiere jetzt seit gestern mit rsync rum und kapiere einfach nicht warum es sich dauernd abrackert wie blöd.
Im Moment sieht mein Befehl so aus

Code: Alles auswählen

rsync -auv --delete --progress
Aber ich kapiere nicht was rsync dauernd zu tun hat. Wenn ich einen Durchlauf bereits habe, dann muss rsync doch eigentlich kapieren das sich nichts verändert hat.

Und dann dieses völlig sinnlose Problem mit Groß- und Kleinschreibung.
/home/trommel/AMAROK/A/
sieht danach so aus:
/media/TREKSTOR/Backup/amarok/a/
Ich fange langsam an an rsync zu zweifeln. Wenn ich das Problem mit der völlig überflüssigen Werkelei nicht in Griff bekomme dann hoffe ich das jemand einen brauchbaren Alternativ_Vorschlag hat.

Gruß Peter
Zuletzt geändert von trommelpeter am 7. Jun 2008, 23:29, insgesamt 1-mal geändert.
SuSI ? Find ich gut :-)

Werbung:
Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2585
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Re: Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von panamajo » 4. Jun 2008, 22:34

trommelpeter hat geschrieben:Aber ich kapiere nicht was rsync dauernd zu tun hat. Wenn ich einen Durchlauf bereits habe, dann muss rsync doch eigentlich kapieren das sich nichts verändert hat.

Und dann dieses völlig sinnlose Problem mit Groß- und Kleinschreibung.
/home/trommel/AMAROK/A/
sieht danach so aus:
/media/TREKSTOR/Backup/amarok/a/
Das dürfte weniger ein Problem von rsync sein.

Ich vermute mal dass das Dateisystem von /media/TREKSTOR vfat oder ntfs ist? Dann wären die mount Optionen interessant (Ausgabe von mount).

Hintergrund ist dass M$ sich beim Übergang von FAT16 auf vfat (Einführung von Win95) aus Kompatibilitätsgründen dafür entschieden hat dass das Dateisystem nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet. Der Rest der Welt (so wie rsync) ist aber durchaus fähig ein a von A zu unterscheiden... :mrgreen:

Benutzeravatar
trommelpeter
Member
Member
Beiträge: 249
Registriert: 18. Jun 2006, 18:26
Wohnort: wasserburg

Re: Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von trommelpeter » 4. Jun 2008, 22:46

trommel@linux-jiac:~> mount
/dev/sda6 on / type ext3 (rw,acl,user_xattr)
proc on /proc type proc (rw)
sysfs on /sys type sysfs (rw)
debugfs on /sys/kernel/debug type debugfs (rw)
udev on /dev type tmpfs (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,mode=0620,gid=5)
/dev/sda7 on /home type ext3 (rw,acl,user_xattr)
/dev/sdb7 on /local type ext3 (rw)
securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw)
/dev/sdc1 on /media/TREKSTOR type vfat (rw,nosuid,nodev,noatime,flush,uid=1000,utf8,shortname=lower)
trommel@linux-jiac:~>
Hallo

Danke erstmal für Antwort. Ich habe also an der völlig falschen Stelle nach dem Fehler gesucht.
Mit anderen Worten? Ich sollte am besten die ganze externe Festplatte erstmal auf ext3 formatieren, oder?
Und dann wohl besser manuell und anders mounten, oder?
Die externe Festplatte ist jetzt im autogemounteten Zustand.

Gruß Peter
SuSI ? Find ich gut :-)

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von framp » 4. Jun 2008, 23:05

... Mit anderen Worten? Ich sollte am besten die ganze externe Festplatte erstmal auf ext3 formatieren, oder? ...
Wenn Du nur Linux fährst - ja. Wenn Du auch mit Windows darauf zugreifen willst - auch ja. Es gibt freie Extensions für EXT3, die unter Windows installiert, von dort den lesenden und schreibenden Zugriff auf ext3 Partitionen erlauben.

Oder Du formatierst sie mit NTFS. Mein zugegebenermassen ziemlich alter Stand zu ntfs und Linux ist der, dass Lesen von Linux OK ist. Das Schreiben war eine lange Zeit unsicher. Aber ich glaube mittlerweile ist auch Schreiben auf NTFS von Linux aus OK (ohne Gewähr :roll: ).

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Re: Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von Grothesk » 4. Jun 2008, 23:15

ntfs kann man zwar einigermaßen sicher beschreiben, das ändert aber nichts daran, dass die unix-Rechte da in die Hose gehen. Die Zielpartiton für ein rsync-Abbild sollte immer das gleiche Dateisystem wie das Quellverzeichnis haben, so meine Erfahrung jedenfalls.

Benutzeravatar
trommelpeter
Member
Member
Beiträge: 249
Registriert: 18. Jun 2006, 18:26
Wohnort: wasserburg

Re: Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von trommelpeter » 4. Jun 2008, 23:18

Ich habe mich jetzt entschieden die externe Festplatte in ext3 zu formatieren. Dann kann rsync hoffentlich in Ruhe seine Arbeit machen. Ein Windows-Rechner muss auf die Platte nicht zugreifen.

Danke für Tipps ...

Gruß Peter
SuSI ? Find ich gut :-)

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2585
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Re: Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von panamajo » 4. Jun 2008, 23:51

trommelpeter hat geschrieben:
trommel@linux-jiac:~> mount
/dev/sdc1 on /media/TREKSTOR type vfat (rw,nosuid,nodev,noatime,flush,uid=1000,utf8,shortname=lower)
shartname=lower ist ein Versuch die Kompatibilität zu vfat zu erhalten, schlägt aber eben fehl (alle Dir/Filenamen die nicht länger als 8 Zeichen sind werden zu Kleinbuchstaben gewandelt, aber rsync erwartet die Dateinamen im Orginalzustand -> ewiges synchronisieren.

Die inzwischen gepostete Umstellung auf ein Case-sensitive FS sollte das Problem lösen.
Änderungen an den mount Optionen können die Probleme nur begrenzen, spätestens bei Buchstaben die nicht nur bei Amis vorkommen (a-z) also Umlauten und Akzenten wirds schwierig.

Benutzeravatar
trommelpeter
Member
Member
Beiträge: 249
Registriert: 18. Jun 2006, 18:26
Wohnort: wasserburg

Re: [ gelöst ] Groß- und Kleinschreibung bei rsync

Beitrag von trommelpeter » 7. Jun 2008, 23:35

Ergänzung und Nachtrag:

http://wiki.linux-club.de/opensuse/Rsync#halt.local
Hier gibt es eine ganz interessante Lösung , die ich auf den ersten Blick ganz interessant finde.
Da ich aber nie weis wie lange rsync braucht habe ich eine eigene Lösung gefunden die wie folgt aussieht:

Code: Alles auswählen

time rsync -auv --delete --progress --exclude=.* /home/trommel/ /media/TREKSTOR/Backup/ ; kshutdown -h 10
Sobald rsync fertig ist kommt als nächster Befehl gleich das Runterfahren des PC.

Gruß Peter
SuSI ? Find ich gut :-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste