Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Grub Erros bei Raid0 ext. Sata

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Bang3k
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 2. Jun 2008, 16:59

Grub Erros bei Raid0 ext. Sata

Beitrag von Bang3k » 2. Jun 2008, 17:26

Hallo,

ich bin ein einfacher Linux-Nutzer und kenne mich mit der tieferen Materie nicht so gut aus und stoße im Moment an die Grenze meines Wissen bei folgendem Problem:

Ich hab aufm einem Hardware Raid0 (Intel) mit 2 Sata Festplatten Windows Vista bereits installiert gehabt. Nun habe ich eine weitere Sata-Festplatte eingebaut auf der ich suse 10.3 installiert habe.
Die Boot Reinfolge ist:
1.DVD/Rom
2. WDC-WD1600JS-75N
3. Raid-Verbund

Bei der Installation habe ich dann den Grub Error 23 bekommen und musste über das Rettungssystem der DVD booten. Also habe ich nach der Installation wieder versucht den Bootloader über yast zu konfigurieren und in den MBR zu schreiben.Aber ich bekomme jedes mal den fehler

Code: Alles auswählen

 
grub> setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd0) (/dev/sdc2,1)

Error 23: Error while parsing number
grub> quit
Die Menu.lst.

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Mo Jun  2 17:14:20 CEST 2008
default 0
timeout 8

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
    rootnoverify (/dev/sdc2,1)
    chainloader (/dev/sda1,0)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.3
    kernel (hd1,1)/boot/vmlinuz-2.6.22.5-31-default root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD1600JS-75_WD-WCANM1897274-part2 vga=0x317 resume=/dev/sdc1 splash=silent showopts
    initrd (hd1,1)/boot/initrd-2.6.22.5-31-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.3
    kernel (hd1,1)/boot/vmlinuz-2.6.22.5-31-default root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD1600JS-75_WD-WCANM1897274-part2 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off  3
    initrd (hd1,1)/boot/initrd-2.6.22.5-31-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: Kernel-2.6.22.5-31-default###
title Kernel-2.6.22.5-31-default
    kernel (hd1,1)/boot/vmlinuz-2.6.22.5-31-default root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD1600JS-75_WD-WCANM1897274-part2 vga=0x317 resume=/dev/sdc1 splash=silent showopts
    initrd (hd1,1)/boot/initrd-2.6.22.5-31-default
Ich hab mir dann gedacht dass es an der device.map liegen muss und habe sie um den 2. Eintrag ergäntzt (also vorher stand da nur (hd0) ... ):

Code: Alles auswählen

(hd0)	/dev/mapper/isw_cggijgfbii_ARRAY
(hd1)	/dev/sdc
Nun bekomme ich folgenden Fehler:

Code: Alles auswählen

grub> setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd0) (hd1,1)

Error 22: No such partition
grub> quit

Also habe ich wiederum meine device.map editier:

Code: Alles auswählen

(hd1)	/dev/sdc
(hd1,0)	/dev/sdc1
(hd1,1)	/dev/sdc2
(hd1,2)	/dev/sdc3
(hd0)	/dev/mapper/isw_cggijgfbii_ARRAY
und dieses mal sagt mir Grub:

Code: Alles auswählen

/boot/grub/device.map:1: error: No close parenthesis found
/boot/grub/device.map:2: error: No close parenthesis found
/boot/grub/device.map:4: error: No close parenthesis found


    GNU GRUB  version 0.97  (640K lower / 3072K upper memory)

 [ Minimal BASH-like line editing is supported.  For the first word, TAB
   lists possible command completions.  Anywhere else TAB lists the possible
   completions of a device/filename. ]
grub> setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd0) (hd1,1)

Error 22: No such partition
grub> quit
und ändert meine device.map in:

Code: Alles auswählen

(hd1,2)	/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD1600JS-75_WD-WCANM1897274-part3
(hd1,0)	/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD1600JS-75_WD-WCANM1897274-part1
(hd1)	/dev/sdc
(hd1,1)	/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD1600JS-75_WD-WCANM1897274-part2
(hd0)	/dev/mapper/isw_cggijgfbii_ARRAY

Nun bin ich am Ende mit meinem Latein und weis eifnach ned wie ich das hinkriegen soll ! Ich bin für jede hilfreiche Antwort dankbar.

Werbung:
Bang3k
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 2. Jun 2008, 16:59

Re: Grub Erros bei Raid0 ext. Sata

Beitrag von Bang3k » 2. Jun 2008, 17:31

achja vielleicht hilft das:

fdisk -l:

Code: Alles auswählen

Platte /dev/sda: 320.0 GByte, 320072933376 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 38913 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x4f1b37a3

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *           1       77826   625135297    7  HPFS/NTFS

Platte /dev/sdb: 320.0 GByte, 320072933376 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 38913 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/sdb enthält keine gültige Partitionstabelle

WARNING: GPT (GUID Partition Table) detected on '/dev/sdc'! The util fdisk doesn't support GPT. Use GNU Parted.


Platte /dev/sdc: 160.0 GByte, 160000000000 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 19452 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x4c34291a

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sdc1               1       19453   156249999+  ee  EFI GPT

Platte /dev/dm-0: 640.1 GByte, 640141230080 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 77826 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x4f1b37a3

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-0p1   *           1       77826   625135297    7  HPFS/NTFS

Platte /dev/dm-1: 640.1 GByte, 640138544128 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 77825 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x2052474d

Das sieht nicht wie eine Partitionstabelle aus.
Sie haben wahrscheinlich das falsche Gerät ausgewählt.

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-1p1   ?         410      119791   958924038+  70  DiskSecure Multi-Boot
Partition 1 endet nicht an einer Zylindergrenze.
/dev/dm-1p2   ?      121585      234786   909287957+  43  Unbekannt
Partition 2 endet nicht an einer Zylindergrenze.
/dev/dm-1p3   ?       14052       14052           5   72  Unbekannt
Partition 3 endet nicht an einer Zylindergrenze.
/dev/dm-1p4          164483      164486       25945    0  Leer
Partition 4 endet nicht an einer Zylindergrenze.

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Re: Grub Erros bei Raid0 ext. Sata

Beitrag von carsten » 3. Jun 2008, 13:49

"Hardware"-RAID *seuftz*

Raffts doch mal: Board-RAID ist Fake, kein Hardware.

Evtl. muß da der dmraid-Treiber in die initrd.
Ansonsten zeigt YAST doch, wie der Raid-Murks heißt mit UID. Nimm das doch mal in der device-map (ich seh grad, da steht was).

Aber lustig finde ich den Eintrag für sda1 mit "linux-native" Für mich heißt das:
Linux konnte mit diesem RAID (auch noch RAID0 *kotz*) nichts anfangen und hat mal locker eine Platte (hier sda) requiriert und eine Partition sda1 angelegt. Damit hat es das RAID geschrottet, denn wenn auch nur ein kleiner Fitzelchen in einem RAID0 weg ist geht nix mehr. Dann ist das RAID tot.
Merke: RAID0 ist kein RAID, denn das R für redundant stimmt nicht.

Genug geschimpft, mein Herz...
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

Bang3k
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 2. Jun 2008, 16:59

Re: Grub Erros bei Raid0 ext. Sata

Beitrag von Bang3k » 3. Jun 2008, 22:23

Na du bist mir ja eine tolle hilfe, dennoch werd ich dein gesagtes mal probiere.
Übrigens hat Linux nix mit dem Raid gemacht und alles auf den Platten funktioniert einwandfrei !

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Grub Erros bei Raid0 ext. Sata

Beitrag von robi » 4. Jun 2008, 02:56

Du hast jetzt einen ziemlichen Murks auf dem Rechner und die manuellen Änderungen an der device.map haben es auch nicht besser gemacht.

Ich fasse mal zusammen was ich denke verstanden zu haben.
* da sind 2 320 Platten sind ein Raid 0 auf dem sich eine Partition befindet die Windows heißt. Und diese ist jetzt immer noch bootbar und funktioniert
* da ist eine 160 Platte auf der du Linux installiert hast, das jetzt aber nicht booten will.

zu den Ausgaben der Partitionen
- Yast scheint deine Platten richtig zu erkennen. allerdings fdisk nicht so ganz.
- sda wird als Platte erkannt auf der sich eine Partition befinden soll die doppelt so groß ist wie sda selbst, dafür wird auf sdb überhaupt keine Partitionierung gefunden. Das ist erst mal bei einem Raid 0 nichts außergewöhnliches, da hier fdisk auch versucht ohne Raid physikalisch die Laufwerke anzusprechen
- dev/dm-0 wird als dein Raid sauber von fdisk gefunden, allerdings steht an dieser Stelle noch nicht fest, wo und wann denn der Treiber für das Raid geladen wurde, aber sicherlich noch nicht unmittelbar am Bootanfang.
- sdc hat einen GUID Partitionstabelle http://de.wikipedia.org/wiki/GUID_Partition_Table damit kann fdisk nichts anfangen und erkennt deshalb nur die ganze Platte als ein Partition. Wie du diese Partitionstabelle da auf die Platte bekommen hast, keine Ahnung.

Was jetzt urspünglich bei der Grubinstallation genau schief gelaufen ist, ob es /dev/sdc oder doch das Raid war, sehe ich so auch nicht, doch mittlerweile ist die Konfiguration so verdreht, das ich es nicht mehr allzuoft so probieren würde. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Grub sich doch noch irgendwann mal den Bootblock auf sda vornimmt und sich dort hineinschreibt. Ob dann Windows dabei irgendwie bootfähig bleibt, wage ich ein bisschen zu bezweifeln.

Ich würde folgendes an deiner Stelle machen:
* von CD-booten und dort die Paritionstabelle auf sdc komplett löschen und mit fdisk manuell eine darauflegen, damit erst einmal sicher ist, das es eine normale PC-Partitionstabelle ist.
* Im BIOS die Bootreihenfolge umstellen 1.CD ; 2. die einzelne Platte; 3.Raid
dann Linux auf die Platte neu installieren, Grub soll dabei auf dieser Platte installiert werden. (nicht im Raid oder auf sda oder sdb)
* danach würde ich mir überlegen ob ich ein Multiboot mit vorherigen Umstellen im BIOS belassen will, oder ob ich den BIOS dazu überreden kann ob er mir das Bootmenü automatisch anzeigt, oder wie ich den Bootloader von Windows dazu bekomme Linux von der anderen Platte zu starten, (vielleicht schafft es auch Grub bei der Installation, das von dort aus Windows startbar ist, die Chancen dazu sehe ich aber ehr schlecht. einfach mal ausprobieren, wenn das nicht funktioniert, dann diesen Eintrag aus dem Grubmenu löschen und nicht erst lange daran herumkonfigurieren )

robi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast