Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] VNC-Server beim Systemstart booten

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Houdie
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 23. Mai 2008, 09:50

[gelöst] VNC-Server beim Systemstart booten

Beitrag von Houdie » 30. Mai 2008, 15:30

Hallo erstmal,
ich hab folgendes Problem und zwar hab ich auf dem Linux-PC (openSUSE10.3) den Vnc-Server und auf dem WinXP-PC den viewer.
Problem: Jedesmal wenn ich den Linux Rechner hochfahre oder reboote muss ich den VNC-Server manuell starten (vncserver :
Displaynumber).
Jetzt hab ich ein Script in etc/init.d erstellt, das hab ich in etc/init.d/rc3.d und etc/init.d/rc5.d verlinkt unter dem Namen
S22vncserver. Funzt aber net so wie ich es mir dachte ( funzt gar net :( ). Ich denkmal dass der Fehler im Script liegt.

Hier das Script

#! /bin/sh
#
# Author: Toni
#
# /etc/init.d/vncserver this Script
# /usr/sbin/rcvncserver Root-Link to this Script
# /usr/X11R6/bin/vncserver Program

#test -r /etc/rc.config && . /etc/rc.config
export PATH=$PATH:/usr/X11R6/bin:/opt/kde3/bin

# Check for missing binaries
FOO_BIN=/usr/X11R6/bin/vncserver
test -x $FOO_BIN || exit 5

# Set HOME of Root-User
HOME="/root"
export HOME
USER="root"
export USER

# Set ID for Connections (Displaynumber)
FOO_ID=1

# First reset status of this service
. /etc/rc.status
rc_reset


case "$1" in
start)
echo -n "Starting vnc-Server with Terminal-ID $FOO_ID "
# Delete old PIDs
rm -f $HOME/.vnc/$HOSTNAME:$FOO_ID.pid 2> /dev/null
rm -f /tmp/.X11-unix/X$FOO_ID 2> /dev/null
if [ -e $HOME/.vnc/$HOSTNAME:$FOO_ID.log ]; then
cat $HOME/.vnc/$HOSTNAME:$FOO_ID.log >> /var/log/vncserver.log 2>&1
rm -f $HOME/.vnc/$HOSTNAME:$FOO_ID.log
fi
# $FOO_BIN -depth 16 -name kde :$FOO_ID 2>&1
$FOO_BIN -depth 16 -name xfce :$FOO_ID 2>&1
rc_status -v6
;;
stop)
echo -n "Shutting down vnc-Server "
$FOO_BIN -kill :$FOO_ID 2>&1
cat $HOME/.vnc/$HOSTNAME:$FOO_ID.log >> /var/log/vncserver.log 2>&1
rm -f $HOME/.vnc/$HOSTNAME:$FOO_ID.log
rc_status -v2
;;
restart)
$0 stop
$0 start
rc_status
;;
status)
echo -n "Checking for service vnc-Server on Terminal-ID $FOO_ID: "
## Check status with checkproc(Cool, if process is running
## checkproc will return with exit status 0.


# NOTE: checkproc returns LSB compliant status values.
checkproc $FOO_BIN
rc_status -v
;;
*)
echo "Usage: $0 {start|stop|status|restart}"
exit 1
;;
esac
rc_exit

Falls jemand ahnung und zeit hat kann er ja ma drüberschauen vllt liegt der Fehler wirklich am Script.

Danke schonma im vorraus

MfG
Houdie
Zuletzt geändert von Houdie am 2. Jun 2008, 20:37, insgesamt 2-mal geändert.

Werbung:
rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Re: VNC-Server beim Systemstart booten

Beitrag von rolle » 30. Mai 2008, 16:40

Kannst Du das Script direkt aus der Konsole starten? Falls ja, dann aktiviere es mal per insserv und nicht per Hand verlinkt. Dazu sollte in den Kopf, daß das Netzwerk zum Startzeitpunkt schon laufen muß.
http://wiki.linux-club.de/opensuse/VNC- ... pt_starten

edit: Hast Du /root/.vnc/xstartup angelegt/angepaßt?
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Houdie
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 23. Mai 2008, 09:50

Re: [gelöst] VNC-Server beim Systemstart booten

Beitrag von Houdie » 2. Jun 2008, 16:05

Hi rolle,
danke erstma für deine tolle hilfe :D . Ich frag mich nur warum das mit insserv geklappt hat. Der hat den link doch nur unter einem anderen Namen (S10vncserver) gespeichert, oder nicht?

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Re: VNC-Server beim Systemstart booten

Beitrag von rolle » 2. Jun 2008, 16:19

Ganz verstanden hatte ich das auch nie, aber es funktioniert so und man muß sich keine Gedanken um die Reihenfolge machen, insserv denkt da selbständig.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Antworten