Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

home-partition wird ständig voller...

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
stolley
Hacker
Hacker
Beiträge: 257
Registriert: 30. Jul 2006, 11:29

home-partition wird ständig voller...

Beitrag von stolley » 29. Mär 2008, 09:29

hi leute!

ich hatte das problem schon einmal: meine home-partition wird ständig voller, obwohl ich nichts besonderes mache.

damals habe ich einige dienst deinstalliert und schon war das problem gelöst? könnt ihr mir kurz auf die sprünge helfen? welche programme deinstalliere ich am besten?

habe übrigens suse 10.3.

danke und gruß
volker

Werbung:
Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 29. Mär 2008, 09:39

Welche Verzeichnisse in deinem $HOME werden denn voll?
Mach mal ein "du" in deinem $HOME.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 29. Mär 2008, 14:10

Vermutlich müllt der beagle mal wieder die Homepartition voll. Den wird man am besten los indem man ale Pakete die beagle oder kerry (das KDE Beaglefrontend) einfach per Paketmanager deinstalliert.

Bis denne,
Tom

petrili
Member
Member
Beiträge: 242
Registriert: 10. Jan 2007, 15:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von petrili » 29. Mär 2008, 17:31

Hi,
hab auch ma lgerade geschaut wie das eigentlich bei mir aussieht, denn ist ja nicht so ganz übersichtlich bzw gewöhnungsbedürftig der Aufbau.
Mache ich nen Rechtsklick auf meinen Home Ordner wird dort 15 von 17 GB als belegt angezeigt. Ich finde aber in dem Ordner nix was den Platz wegnimmt und wenn ich nur mit der Maus auf den Ordner zeige zeigt er Grösse 20 KB an was wohl nur der Ordner selbst ist. Wie kann ich finde nwas da zu viel ist?
Und im Ordner etc sind auc h6 von 10 GB belegt.?!?!?
Wie ist es eigentlich mit den paketen. Werden die irgendwo abgelegt oder wie läuft es damit?

ciao
Danke und Bis gleich ;-) sagt der Meister der Ironie und des unverkennbaren Untertons ;-)
Keep smiling

__________________________________________

Suse Linux 10.3 auf folgendem System
Pentium 4 2800 MhZ
768 MBRam (DDR)

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 29. Mär 2008, 17:44

Im Konqueror:
Anzeige -> Anzeigemodus -> Dateigrößen-Ansicht
In /etc dürfte niemals soviel drin sein. Der hat bei mir z. B. nur 9,2M insgesamt. Du schaust unter Garantie im falschen Ordner.
Heruntergeladene Pakete werden gechached. Das ist normalerweise in /var. Dort werden auch logfiles deponiert, wenn so ein logfile mal amok läuft, dann läuft /var schon mal über. /var hat bei mir aktuell 3GB.

Als root:
du -hc --max-depth=1 /
Liefert bei mir das:

Code: Alles auswählen

3,1G    /var
0       /sys
136K    /share
9,2M    /boot
16G     /home
236K    /tmp
11M     /root
9,2M    /etc
13M     /sbin
2,3G    /usr
4,0K    /srv
16K     /media
0       /proc
340K    /include
1,3G    /opt
55M     /lib
8,0K    /mnt
476K    /dev
4,7M    /bin
16K     /lost+found
23G     /
23G     insgesamt
Als user:

Code: Alles auswählen

du -hc --max-depth=1 ~
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

petrili
Member
Member
Beiträge: 242
Registriert: 10. Jan 2007, 15:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von petrili » 29. Mär 2008, 18:14

Hi,
also mit dem Ordner scheinst du recht zu haben. Wie gesagt sehr gewöhnungsbedürftig. Hier das Ergebnis.

2,7G /usr
4,0K /terminator
0 /sys
343M /var
4,0K /media
7,4M /bin
8,4G /windows
29M /etc
400G /home
55M /boot
4,7M /root
12K /mnt
16K /lost+found
84K /srv
490M /opt
128K /dev
13M /sbin
198M /tmp
du: Zugriff auf „/proc/21165/task/21165/fd/4“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
du: Zugriff auf „/proc/21165/task/21165/fdinfo/4“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
du: Zugriff auf „/proc/21165/fd/4“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
du: Zugriff auf „/proc/21165/fdinfo/4“ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
0 /proc
307M /lib
412G /
412G insgesamt
Danke und Bis gleich ;-) sagt der Meister der Ironie und des unverkennbaren Untertons ;-)
Keep smiling

__________________________________________

Suse Linux 10.3 auf folgendem System
Pentium 4 2800 MhZ
768 MBRam (DDR)

eisbär_hl
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 30. Mär 2008, 14:43

Beitrag von eisbär_hl » 30. Mär 2008, 15:10

ich habe auch das problem kann ich den inhalt von /tmp löschen?


linux-pnob:~ # du -hc --max-depth=1 /
475M /opt
16K /lost+found
12K /media
28M /root
92K /dev
384M /var
7.3G /tmp
0 /sys
84K /srv
9.7M /boot
7.4M /bin
4.0K /mnt
26M /etc
du: cannot access `/proc/4744/task/4744/fd/4': No such file or directory
du: cannot access `/proc/4744/task/4744/fdinfo/4': No such file or directory
du: cannot access `/proc/4744/fd/4': No such file or directory
du: cannot access `/proc/4744/fdinfo/4': No such file or directory
0 /proc
70M /lib
9.1M /sbin
3.9G /home
2.4G /usr
8.0K /windows
15G /
15G total


gruß eisbär

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2585
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo » 30. Mär 2008, 16:53

eisbär_hl hat geschrieben:ich habe auch das problem kann ich den inhalt von /tmp löschen?
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=91089

petrili
Member
Member
Beiträge: 242
Registriert: 10. Jan 2007, 15:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von petrili » 6. Apr 2008, 12:23

Hi,
hier stand doch in dem Thread das beagle für manches Chaos verantwortlich sein kann! Ich habe gesehen das im "TOP" bei mir immer was mit beagle auftaucht. Kann ich das nicht ganz entfernen?
Danke und Bis gleich ;-) sagt der Meister der Ironie und des unverkennbaren Untertons ;-)
Keep smiling

__________________________________________

Suse Linux 10.3 auf folgendem System
Pentium 4 2800 MhZ
768 MBRam (DDR)

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 6. Apr 2008, 13:08

Klar. Im yast Paketverwaltung den beagle raus werfen.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

petrili
Member
Member
Beiträge: 242
Registriert: 10. Jan 2007, 15:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von petrili » 6. Apr 2008, 14:30

Kann ich also alle Programme auf dem Screen entfernen und alle warnungen ignorieren?

http://img210.imageshack.us/img210/1677 ... en1vp1.jpg
Danke und Bis gleich ;-) sagt der Meister der Ironie und des unverkennbaren Untertons ;-)
Keep smiling

__________________________________________

Suse Linux 10.3 auf folgendem System
Pentium 4 2800 MhZ
768 MBRam (DDR)

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 6. Apr 2008, 14:36

Welche Warnungen?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

petrili
Member
Member
Beiträge: 242
Registriert: 10. Jan 2007, 15:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von petrili » 6. Apr 2008, 14:39

Hi,
wenn man dem Beagle den Papierkorb verpasst dann kommen irgendwelche zahlreiche nabhängigkeits warnhinweise. ich hab einfach bei allen angeklickt im allgemeinen ignorieren und alle einträge deinstalliert bekommen.
Danke und Bis gleich ;-) sagt der Meister der Ironie und des unverkennbaren Untertons ;-)
Keep smiling

__________________________________________

Suse Linux 10.3 auf folgendem System
Pentium 4 2800 MhZ
768 MBRam (DDR)

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 6. Apr 2008, 14:46

Keine Ahnung, was ich mit der nichtssagenden Ausage anfangen soll.
Vermutlich bist du aber gerade dabei, dein System zu verpfuschen.
Abhängigkeiten ignoriert man nicht einfach.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

petrili
Member
Member
Beiträge: 242
Registriert: 10. Jan 2007, 15:33
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von petrili » 6. Apr 2008, 14:49

Hi,
sorry aber von dieser Seite hätte ich keinen screen machen können.
Ich behalte jetzt im Auge ob es läuft und wenn nicht installiere ich alles wieder! Ist ja relativ einfach weil bei der Suche nach Beagle alle gefundenen Einträge installiert waren und ich alle deinstalliert habe.
Das Problem mit den Warnhinweisen ist dass sie für einen Laien nicht wirklich Sinn ergeben und oft verwirren.
Danke und Bis gleich ;-) sagt der Meister der Ironie und des unverkennbaren Untertons ;-)
Keep smiling

__________________________________________

Suse Linux 10.3 auf folgendem System
Pentium 4 2800 MhZ
768 MBRam (DDR)

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2585
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo » 6. Apr 2008, 16:53

petrili hat geschrieben:Das Problem mit den Warnhinweisen ist dass sie für einen Laien nicht wirklich Sinn ergeben und oft verwirren.
Da ich erst gestern dasselbe Prozedere auf einem neu installierten Thinkpad R40 durchgemacht habe ist die Erinnerung an die Abhängigkeitswarnungen noch recht frisch.

Deshalb muss ich dir widersprechen. Wenn man in Yast das Paket beagle löschen will kommt eben der Hinweis dass andere Pakete beagle benötigen und die Auswahl
1 nix ändern
2 Dieses Paket ebenfalls löschen (z.B. kerry oder kio_beagle)
3 Ignorieren
4 Immer ignorieren

wobei die Wahl 2 die richtige ist weil man damit alle entsprechenden auf beagle aufbauende SW mit entfernt wird.
Ist doch nicht wirklich schwierig, oder?

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 6. Apr 2008, 17:00

Eine inkosistente rpm-Datenbank kann dir auch an ganz anderen Stellen plötzlich um die Ohren fliegen. Darum nienienie einfach ignorieren, es sei denn, man weiß genau, warum man einen guten Grund hat, den Konflikt zu ignorieren.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste