Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

WindowsXP mit Bootloader von einer anderen Festplatte Booten

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Grasyl
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 18. Mär 2008, 15:52

WindowsXP mit Bootloader von einer anderen Festplatte Booten

Beitrag von Grasyl » 18. Mär 2008, 17:50

Hi,

ich versuche schon seit einer gantzen weile Windows XP mit dem openSUSE Bootloader von einer anderen Festplatte zu Booten.

So siets bei mir aus: Ich hab eine IDE Festplatte '/hda' und 2 Sata Festplatten '/sda' und '/sdb'. Auf der IDE liegt Suse und auf der ersten Sata liegt XP (die 2 Sata ist nur Datenspeicher).

Wie bringe ich jetzt Susa dazu das es im Bootloader XP von der ersten Sata booten kann.

Werbung:
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 18. Mär 2008, 19:02

Poste bitte die Ausgabe von:

Code: Alles auswählen

fdisk -l (kleines L),
cat /etc/fstab
cat /boot/grub/menu.lst
cat /boot/grub/device.map
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3710
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 18. Mär 2008, 20:05

Code: Alles auswählen

title Windows
map (hd1) (hd0)
map (hd0) (hd1)
makeactive
rootnoverify (hd1,0)
chainloader +1
Sollte funktionieren.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Justaff
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 28. Mär 2008, 22:59
Wohnort: BaWü

Beitrag von Justaff » 28. Mär 2008, 23:03

Hallo,

ich hatte heute mittag mich registrieren lassen und hier ein paar beiträge zu dem thema geschrieben. heute abend waren der account und sämtliche beiträge von mir gelöscht. kann mir jemand sagen, warum?

dank im voraus

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 28. Mär 2008, 23:07

"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Justaff
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 28. Mär 2008, 22:59
Wohnort: BaWü

Beitrag von Justaff » 28. Mär 2008, 23:26

Sch... *grins* na gut, dann also nochmal von vorn: ich hatte folgendes Problem beschrieben:
Ich habe ein ganz ähnliches Problem: Ich habe 2 Festplatten /sda (SEAGATE, 500GB) und /sdb (SAMSUNG SV2001H, 20GB). Auf /sda liegen (je nach Variante: fast) alle LINUX-Partionen, auf /sdb wollte ich windows XP aufspielen, das ich nur selten benötige.

1. Problem: Hinsichtlich der kleinen Platte bin ich im Zweifel, um welchen Typ - SATA oder IDE - es sich handelt. Eigentlich habe ich sie ausdrücklich als IDE-Platte gekauft, im Rechner ist sie auch wie eine IDE-Platte über Flachbandkabel zusammen mit dem DVD-Brenner angeschlossen, aber im LINUX-Partionierer wird sie als SATA-Platte (scs1-SATA SAMSUNG SV2001H) ausgewiesen. Bin zugegebenermaßen etwas irritiert.

2. Problem: Um Windows zu starten, musste ich im CMOS-Setup die Boot-Reihenfolge so festlegen 1. DVD 2. SAMSUNG-Platte (/sdb). Dann aber ließ sich LINUX nicht mehr starten. Und wenn ich von der großen Seagate das GRUB-Menue aufrufe, dann funktionierte XP nicht mehr.

Ich habe alles mögliche versucht, unter anderem die /boot-Partition nach /sdb zu verlegen. Auch das half nicht, führte aber dazu, daß ich nun beim booten von beiden Platten im GRUB-Menue lande und Windows überhaupt nicht mehr ansprechbar ist.

Was tun?

Meine Hardware: 2x Intel Core2 Duo 2.33GHz, INTEL P35 Chipsatz, 4GB Ram, NVIDIA GeForce 8500GT mit 256MB, 500GB SATA und 20GB SATA(?) sowie 500GB extern (bestellt)
daraufhin wurde mir geraten, folgenden code in der datei /boot/grub/menu.lst

Code: Alles auswählen

title Windows
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (hd1,0)+1
durch

Code: Alles auswählen

title Windows
    map (hd0) (hd1)
    map (hd1) (hd0)
    rootnoverify (hd1,0)
    makeactive
    chainloader +1
zu ersetzen. das brachte auch zunächst erfolg. doch dann mußte ich unter windows software installieren, die während der installation den rechner neu startet und dafür den BR manipuliert. FOLGE: nach erfolgreicher installation konnte ich GRUB nicht mehr aufrufen. ich landete immer wieder zwangsweise in XP.

zum glück hatte ich noch eine zweite, inaktive /boot-partition auf der großen platte, die ich über das CMOS-Setup aktivieren konnte. Jetzt funzt alles... Aber was mach ich bei der nächsten Installation von windows-programmen? wieder das CMOS-SETUP manipulieren? finde, das is keine schöne lösung.

Trotzdem allen beteiligten von heute mittag meinen dank für die wertvollen tips.

Gruß Justaff

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 29. Mär 2008, 10:15

doch dann mußte ich unter windows software installieren, die während der installation den rechner neu startet und dafür den BR manipuliert
Solche Software solltest Du wirklich nicht einsetzen.
Wenn die schon bei der Installationsroutine so Sachen machen, dann würde ich schnellstens alle Daten auf dem Rechner in Sicherheit bringen. Wer weiß was die SW sonst noch treibt. :wink:
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

Justaff
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 28. Mär 2008, 22:59
Wohnort: BaWü

Beitrag von Justaff » 31. Mär 2008, 19:25

Naja, ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Habe inzwischen einen anderen ausweg: mein rechner hat ein eigenes boot-menue, mit dem ich die zu bootende festplatte wählen kann. das ergänzt grub ganz prächtig, wenn es um die installation von windows-programmen geht: ich wähl dort die windows-platte aus und spar mir damit die änderung des setup und dessen anschließende wiederherstellung.

Antworten