Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Festplatte per Software an- bzw. abschalten?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
ungarntour
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 9. Feb 2008, 12:55
Wohnort: Köln

[gelöst] Festplatte per Software an- bzw. abschalten?

Beitrag von ungarntour » 13. Mär 2008, 13:39

Hallo zusammen,

ich habe vor in meinem Rechner eine zweite Festplatte als Backupplatte zu nutzen. Diese soll allerdings nicht ständig mitlaufen, sondern nur bei Bedarf eingeschaltet werden.
Ist es möglich diese softwareseitig an- bzw. abzuschalten?

Konkret will ich beim Runterfahren des Rechners die Platte anschalten und dann über RSync Daten spiegeln. Die Platte kann ruhig beim Hochfahren kurzzeitig an sein, sollte aber nicht ständige laufen (Stromverbrauch, Geräuschpegel)

Ist so etwas möglich?
Danke und Gruß
ungarntour
Zuletzt geändert von ungarntour am 15. Mär 2008, 23:28, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
K4m1K4tz3
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 987
Registriert: 19. Jan 2005, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von K4m1K4tz3 » 13. Mär 2008, 14:23

Schau dir mal hdparm an.
Mein System: SUSE 11.4, x86_64, KDE 4.6

Mein Jabber: masterunderlined@jabber.ccc.de

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3710
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 13. Mär 2008, 14:48

Nu benutzten die Mainstream-Distros heutzutage fast alle libata für die IDE-Laufwerke, somit bringt hdparm hier nix mehr.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

ungarntour
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 9. Feb 2008, 12:55
Wohnort: Köln

Beitrag von ungarntour » 13. Mär 2008, 16:02

Also ich nutz OpenSuse 10.3.
Heißt das ich kann hdparm direkt vergessen? Gibt es Alternativen?

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 13. Mär 2008, 16:07

Ja, kannst du vergessen.
Ich kenne allerdings auch keine Möglichkeit, eine Festplatte per Software komplett auszuschalten. Das müsste meiner Meinung nach die Festplatte selber machen. Geht die nicht von alleine in ein Standby, wenn die Platte umountet ist?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 13. Mär 2008, 16:19

UNGETESTET :!: :!:
Das ist zwar für USB aber mit etwas umarbeit auch bei anderen HDD anzuwenden sein.
Ich habe mir das ganze Skript nicht angetan, sieh es dir bitte genau an bevor du irgendwas umsetzt. :!:

http://www.nslu2-info.de/archive/index.php/t-3207.html

ungarntour
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 9. Feb 2008, 12:55
Wohnort: Köln

Beitrag von ungarntour » 13. Mär 2008, 19:36

sieh es dir bitte genau an bevor du irgendwas umsetzt.
da ich noch relativ neu im Linux Umfeld bin heißt das Motto wohl erstmal Finger davon lassen oder weitersuchen :wink:

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 14. Mär 2008, 06:56

ungarntour hat geschrieben:da ich noch relativ neu im Linux Umfeld bin heißt das Motto wohl erstmal Finger davon lassen oder weitersuchen :wink:
Dazu tendiere ich erstmal auch.
Allerding habe ich nichts weiter gefunden also hilft nur etwas über das System lernen. :) :wink:

ungarntour
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 9. Feb 2008, 12:55
Wohnort: Köln

Beitrag von ungarntour » 14. Mär 2008, 19:32

Ich versteh nicht, warum ich hdparm vergessen kann. In meiner OpenSuse 10.3 ist hdparm in der Version 7.7 standardmäßig mitinstalliert. Also muß es doch auch irgendeinen Sinn haben!?

Und hier steht auch, daß auch libata unterstützt wird:
http://www.linux-magazin.de/news/hdparm ... tegory=356

oder hab ich jetzt irgendwas noch nicht durchblickt?
OpenSuse 10.3 Antec Fusion AMD BE 2400 GigaByte GA-MA69GM-S2H

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 14. Mär 2008, 21:19

Also zumindest die Standbyzeit läßt sich bei mir per hdparm einstellen.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 15. Mär 2008, 08:50

rolle hat geschrieben:Also zumindest die Standbyzeit läßt sich bei mir per hdparm einstellen.
Richtig, das die Module noch bei der Distribution sind heisst nur dass mann eventuell damit arbeiten kann.
Dies bedeutet aber etwas Strick arbeit und das ist für einen Anfänger nicht gerade Ideal. :wink:

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3160
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Beitrag von robi » 15. Mär 2008, 13:45

Ich arbeite fast ausschließlich mit Hardwareraid und/oder richtigem SCSI aber normalerweise sollte folgendes auch funktionieren wenn die Hardware die Funktion versteht, wovon man bei einer Platte ausgehen könnte.

mit

Code: Alles auswählen

sginfo -l
das generische Device zur Platte suchen
wenn die Platte hotplug hinzugefügt worden ist, ist sie eventuell nicht sichtbar, dann hilft

Code: Alles auswählen

sg_scan
danach sollte die Platte mit

Code: Alles auswählen

sg_start --start /dev/sg?
sg_start --stop /dev/sg?
anzuhalten und zu starten sein. eventuell auch mal mit der Optionen --pc spielen, Dort sollte activ standby und sleep einzustellen sein,

wie gesagt ich kann es nicht testen inwieweit da die send_cdb Kommandos mitspielen, Auf richtigen SCSI-Platten geht es wunderbar.

robi

ungarntour
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 9. Feb 2008, 12:55
Wohnort: Köln

Beitrag von ungarntour » 15. Mär 2008, 23:26

Danke robi,

sg_start --stop /dev/sdb ist genau was ich haben wollte. Funktioniert prima, man hört auch wirklich, wie die Platte in den Spindown geht.

Gruß

ungarntour
OpenSuse 10.3 Antec Fusion AMD BE 2400 GigaByte GA-MA69GM-S2H

Antworten