Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[Gelöst] Bootfehler nach Zurückspielen eines Backups

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
pekabe
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 4. Apr 2004, 09:14
Wohnort: Allgäu

[Gelöst] Bootfehler nach Zurückspielen eines Backups

Beitrag von pekabe » 13. Mär 2008, 06:41

Hallo,

habe mir gestern ein Backup meiner Linux-Partition geladen, seitdem kann ich nicht mehr booten!

Folgender Aufbau:
Habe insgesamt zwei SATA-Festplatten, auf der ersten befinden sich Windows XP und openSUSE 10.3, beide als primäre Partitionen. Linux ist die aktive Partition, der Bootmanager ist GRUB. Nachdem ich mir den Compiz-3D-Desktop installiert habe, der mir aber nun insgesamt zu instabil läuft, wollte ich einfach durch Aufspielen des letzten Backups den alten Zustand wieder herstellen. Mit meinem alten PC hat das immer perfekt geklappt, mit dem neuen gibt's nun Probleme. Die Backups erstelle ich unter Windows mit dem Programm "Acronis True Image" als vollständiges Image der Partition.

Nun zur eigentlichen Fehlermeldung. Nachdem das Backup wieder drauf ist kommt kein Bootmenü mehr, sondern lediglich die Meldung "Fehler beim Laden des Betriebssystems" - und dann geht gar nichts mehr. Wenn ich mit einer bootfähigen CD eines Partitionierungsprogramms die Windows-Partition aktiv setze, bootet zumindest Windows wieder, natürlich ohne GRUB-Menü. Für mich sieht es so aus, als ob die Fehlermeldung von GRUB kommt.
Habe auch schon mit der SUSE-Installations-DVD gebootet und das installierte System gestartet. Ich komme dann allerdings nicht in das grafische System, kann mich aber als root auf der Konsole einloggen und yast2 starten. Dort habe ich dann den zuvor gesicherten MBR wieder geladen, hat aber leider auch nichts gebracht. Wenn ich von der DVD den Punkt "Installiertes System reparieren" auswähle, bricht der PC ab und bootet neu. Geht also nicht.
Ich bin momentan ziemlich ratlos... In meiner Verzweiflung habe ich gestern sogar SUSE komplett neu installiert, dann bootet es natürlich auch wieder. Danach spielte ich ein etwas älteres Backup wieder ein, falls das neueste beschädigt wäre. Aber es paaiert genau dasselbe: "Feheler beim Laden..."

Könnte es auch sein, dass ein während der Installation angeschlossener interner Card-Reader diese Probleme verursacht? Bei WinXP war es nämlich so, da wurde der Card-Reader als LW C: installiert und die Windows-Partition als I:! Das ist ein bekannter Bug in Windows, USB-Geräte müssen beim Installieren abgestöpselt sein. Kann das bei Linux auch Probleme machen?

Bitte helft mir, ich weiß mir keinen Rat mehr. Muß ich mein Linux wirklich neu installieren? Außerdem kann ich mir die Backups natürlich sparen, wenn sie sowieso nichts nützen. Ach ja, ein zurückgespieltes Backup von XP hat einwandfrei funktioniert, daran liegt es also auch nicht.

Ich hoffe dringend auf eure Hilfe!

Gruß,
pekabe
Zuletzt geändert von pekabe am 13. Mär 2008, 18:37, insgesamt 1-mal geändert.
SUSE Linux 10-3 64Bit
Asus M2N-X Plus
AMD Athlon 64 X2 4800+
(Windows XP)

Werbung:
K4m1K4tz3
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 987
Registriert: 19. Jan 2005, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von K4m1K4tz3 » 13. Mär 2008, 08:58

Keine Ahnung was den Fehler verursachen könnte, jedoch habe ich so ein Problem auch schon gehabt.

Dazu habe ich mithilfe der Suse DVD den Rechner gestartet und grub-install mit den richtigen Optionen ausgeführt. Danach war alles wie vorher. Informier dich mal.
Mein System: SUSE 11.4, x86_64, KDE 4.6

Mein Jabber: masterunderlined@jabber.ccc.de

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 13. Mär 2008, 09:24

Ich würde von der Installations-CD/DVD booten, installiertes System starten, yast2 starten, Grub neu installieren. Dann mal sehen was passiert.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

pekabe
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 4. Apr 2004, 09:14
Wohnort: Allgäu

Beitrag von pekabe » 13. Mär 2008, 10:21

Danke, klingt logisch. Wie installiere ich GRUB neu? In yast2 --> system --> Bootloader - und dann? Oder auf der Konsole mit dem Befehl grub-install? Habe ich noch nie gemacht, deswegen meine Fragen. Leider sitze ich momentan nicht vor meinem Linux-PC, kann es mir erst heute abend genauer anschauen.

Danke,
pekabe
SUSE Linux 10-3 64Bit
Asus M2N-X Plus
AMD Athlon 64 X2 4800+
(Windows XP)

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 13. Mär 2008, 10:29

Hi

Wenn du es noch nie gemacht hast geh den Weg über Yast. :wink:

-System
-Konfiguration des Bootloaders
-Bootloader Installation
-Installieren

cu

pekabe
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 4. Apr 2004, 09:14
Wohnort: Allgäu

Beitrag von pekabe » 13. Mär 2008, 12:33

Super, vielen vielen Dank! Wenn das klappt küsse ich euch die Füße... Natürlich nur im übertragenen Sinn ;-)

Heute abend mache ich mich dran.

Gruß,
pekabe
SUSE Linux 10-3 64Bit
Asus M2N-X Plus
AMD Athlon 64 X2 4800+
(Windows XP)

pekabe
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 4. Apr 2004, 09:14
Wohnort: Allgäu

Beitrag von pekabe » 13. Mär 2008, 18:37

Zieht schon mal die Schuhe aus... Es hat funktioniert, genau so, wie beschrieben. SUPER!

Jetzt würde ich nur noch gern wissen, warum beim Zurückspielen des Backups Grub beschädigt wird. Hat dazu noch jemand eine Idee? Aber jetzt weiß ich zumindest, wie ich die Sache wieder retten kann.

Vielen Dank nochmal!

Gruß,
pekabe
SUSE Linux 10-3 64Bit
Asus M2N-X Plus
AMD Athlon 64 X2 4800+
(Windows XP)

Taesi
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 25. Aug 2004, 10:48

Beitrag von Taesi » 13. Mär 2008, 22:07

pekabe hat geschrieben:... Jetzt würde ich nur noch gern wissen, warum beim Zurückspielen des Backups Grub beschädigt wird. Hat dazu noch jemand eine Idee? ...
Nun, wenn Du partitionsweise sicherst, aber GRUB im MBR installiert ist, landet dort eine modifizierte STAGE1. Dort gibt es einige Variablen (einige Bytes) wo gesagt wird "mach' bei Sektor sowieso (kann dann STAGE1_5 oder STAGE2 sein) weiter" - das ist evtl. innerhalb Deiner Partition - wenn das nicht auf den Sektor genau stimmt, hast Du gerade das Ergebnis erlebt!?

Evtl. wäre auch folgendes gegangen: bootfähige CD (USB-Stick, Floppy) mit GRUB-Shell, dort

Code: Alles auswählen

find /boot/grub/stage2
Antwort lautet z.B.

Code: Alles auswählen

(cd)
(hd0,2)
Jetzt nur:

Code: Alles auswählen

root (hd0,2)
setup (hd0)
reboot
Schnell noch die CD raus, fertig, GRUB von Festplatte geht wieder, sofern das BIOS Deine SATA ohne Extras sieht!
MfG Taesi
-------------
"Hilfe, mein Mainboard raucht!"
"Na und, meines kifft und säuft, glaubt Ihr das ist angenehm!?"

pekabe
Hacker
Hacker
Beiträge: 279
Registriert: 4. Apr 2004, 09:14
Wohnort: Allgäu

Beitrag von pekabe » 14. Mär 2008, 06:43

Das heißt also, es ist kein Fehler in "Acronis True Image", dem Backup-Programm. Allerdings geht Deine Lösung schon recht "tief" in das System, finde ich, es müßte doch auch eine einfachere Lösung geben, oder? Kann man "irgendwie", mit welchem Programm auch immer, Partitionen nicht so sichern, dass das nicht passiert?
SUSE Linux 10-3 64Bit
Asus M2N-X Plus
AMD Athlon 64 X2 4800+
(Windows XP)

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 14. Mär 2008, 06:46

pekabe hat geschrieben:Das heißt also, es ist kein Fehler in "Acronis True Image", dem Backup-Programm.
Nein, das glaube ich kaum.

Sieh dich hier doch bitte mal um.
http://wiki.linux-club.de/opensuse/Backup

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste