Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Verschlüsselte Partition einhängen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Allo
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 5. Mär 2008, 16:17

Verschlüsselte Partition einhängen

Beitrag von Allo » 5. Mär 2008, 16:45

Hallo,

ich möchte meine unter Mandriva verschlüsselte Partition unter openSuse 10.3 mounten. Leider funktioniert das nicht so einfach :(

in der fstab von Mandriva steht dabei folgende Zeile
/dev/sda6 /mnt/save2 ext2 encryption=AES256,encrypted,noauto 0 0
Wenn ich die jedoch in die fstab von Suse schreibe und mounten will kommt folgende Fehlermeldung (cryptoloop und aes habe ich vorher per modprobe geladen) :
ioctl: LOOP_SET_STATUS: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Kennt jemand einen Weg um die verschlüsselte Partitionen einzuhängen?

MfG
Allo

Werbung:
switcher51
Member
Member
Beiträge: 142
Registriert: 1. Okt 2004, 19:18

Beitrag von switcher51 » 5. Mär 2008, 18:16

Auf welche Weise ist die Partition verschlüsselt worden?
Wie soll die SuSE-Installation an den Schlüssel kommen?
Versuche doch einmal die Partition von der command line aus manuell zu öffnen und zu mounten. Der zweite Schritt ist dann die Automatisierung mit fstab.
Gruß
switcher51

Allo
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 5. Mär 2008, 16:17

Beitrag von Allo » 5. Mär 2008, 18:57

Die Partition ist im Mandriva Kontrollzentrum verschlüsselt worden, da ging es auch ganz einfach :)

Wenn ich es in der Console per "mount /mnt/save2" einhängen möchte frägt es mich nach dem Passwort und danach kommt der Fehler wie oben beschrieben. Dabei habe ich die Zeile von der Mandriva-fstab 1:1 in die Suse-fstab geschrieben.

MfG
Allo

switcher51
Member
Member
Beiträge: 142
Registriert: 1. Okt 2004, 19:18

Beitrag von switcher51 » 7. Mär 2008, 12:09

Leider kenne ich Mandriva nicht. Ich vermute, dass es neben dem Eintrag in der fstab noch weitere Konfigurationsdateien, Einstellungen oder Module gibt, die auf der Suse Installation fehlen. Sind unter SuSE die entsprechenden Pakete installiert? Steht im syslog ein Hinweis?

Die nächste Frage ist, was liegt unter der Einrichtungsoberfläche von Mandriva?
Da sind LUKS über dm-crypt und andere ...
Kannst du feststellen, welche cryptomodule auf Mandriva laufen?

Code: Alles auswählen

lsmod
Findet sich da dm-crypt aes?

Bei LUKS muss zunächst das Crypto-Device geöffnet und dann gemountet werden:

Code: Alles auswählen

cryptsetup luksOpen /dev/hdxy data
mount  -t ext3 /dev/mapper/data /data

Antworten