Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Terminalserver-Lösung gesucht

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
magic_halli
Hacker
Hacker
Beiträge: 369
Registriert: 10. Jul 2006, 08:44

Terminalserver-Lösung gesucht

Beitrag von magic_halli » 4. Mär 2008, 09:48

Hi,

wir wollen hier in unserer Firma einen Rechner mit einer speziellen Software hinstellen, der dann aber auch von extern (z.B. aus Vertreter A´s Wohnzimmer ) erreichbar sein soll. Allerdings soll quasi eine Art RemoteDesktop-Verbindung aufgebaut werden, d.h. der User, der sich von extern einloggt, soll den Bildschirminhalt+Mauszeiger sehen und aggieren können. Es muß also nichts am Client runtergeladen werden! Das Arbeiten auf dem "Server" erfolgt am Besten gleich im Webbrowser.
Hierzu bin ich auf der Suche nach einer (Terminalserver)Lösung, die hierfür geeignet ist UND außerdem ein gutes Maß an Sicherheit (Verschlüsselung etc. ) bietet.

WElche Lösungen (kommerziell und frei) könnt ihr mir empfehlen?

Danke und Gruß

PS: Wir sind uns ganz ehrlich noch nicht im klaren darüber, ob es ein Linux- oder Windowssystem werden soll - dies ist abhängig von der Lösung... was sie kann, kostet und welche Plattformen unterstützt werden.
Suse10.1
AMD X2 DualCore 4400+
2GB RAM

Werbung:
Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr » 4. Mär 2008, 09:54

FreeNX wäre eine Lösung.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16599
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 4. Mär 2008, 10:33

nbkr hat geschrieben:FreeNX wäre eine Lösung.
Hier findest du die Projektseite dazu. :wink:

http://freenx.berlios.de/

..und hier das entsprechende Repo für Suse 10.1
Webpin

magic_halli
Hacker
Hacker
Beiträge: 369
Registriert: 10. Jul 2006, 08:44

Beitrag von magic_halli » 4. Mär 2008, 10:46

zu FreeNX:
Wenn ich das richtig verstanden habe, besteht die Software aus 2 Teilen - Server-und Clientsoftware?! FreeNX-Server wird auf dem jeweiligem Remote-Server installiert (geht nur auf Linux-Systemen). FreeNX-Client ist plattformunabhängig und muß auf jedem Client installiert sein.
Es ist nicht browserlauffähig.
Ich kann relativ resourcenschonend vom Client auf den Server verbinden und arbeiten.
Hab ich das richtig verstanden?

Wie sieht es aber mit dem Thema Sicherheit und Verschlüsselung aus? Es darf nicht möglich sein, irgendwelche Passwörter etc. bei der Übertragung einfach mal so zu haken.
Suse10.1
AMD X2 DualCore 4400+
2GB RAM

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16599
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 4. Mär 2008, 10:55

Hi

Ich lege dir einige Links zum besseren Verständnis bei.
Da gibt es einiges zu Erklären und beachten.

http://www.pl-berichte.de/berichte/lt20 ... tikel.html
http://www.fedorawiki.de/index.php/Freenx
http://de.opensuse.org/FreeNX_Server_HOWTO

Sieh dich dazu auch bitte mal in unserer Wiki um da findest du weitere Links. :wink:

cu

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 4. Mär 2008, 17:54

Wenn ich mich recht entsinne, dann gibt es auch eine Möglichkeit, auf einen NXServer per Browser zuzugreifen.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

magic_halli
Hacker
Hacker
Beiträge: 369
Registriert: 10. Jul 2006, 08:44

Beitrag von magic_halli » 5. Mär 2008, 15:34

rolle hat geschrieben:Wenn ich mich recht entsinne, dann gibt es auch eine Möglichkeit, auf einen NXServer per Browser zuzugreifen.
Achso?!?! ...kannst Du mir dazu mehr verraten?
Suse10.1
AMD X2 DualCore 4400+
2GB RAM

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 5. Mär 2008, 16:08

Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste