Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

openSUSE10.3 and HIMEM.SYS

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
tres
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jan 2008, 22:47
Wohnort: Deutschland

openSUSE10.3 and HIMEM.SYS

Beitrag von tres » 22. Jan 2008, 17:32

Mein Problem: w98 startet nicht mehr nach dem openSUSE 10.3 installiert wurde.


Auf der Festplatte habe ich w98, XP und SUSE 9.2 gehabt. Alle drei konnten über GRUB gestartet werden.

Dann hatte ich SUSE 9.2 durch KUBUNTU 704 ersetzt. Auch danach konnten die drei gestartet werden.

Später habe ich statt KUBUNTU 704 KUBUNTU 710 installiert. Und auch jetzt keine Probleme, W98 startet, XP startet und KUBUNTU 710 startet auch.

Zuletzt habe ich openSUSE 10.3 installiert.
openSUSE 10.3 startet.
XP startet.
W98 startet nicht, ich bekomme die Meldung "HIMEM.SYS fehlt. Stellen Sie sicher, dass sich die Datei im Windows - Verzeichnis befindet."

Ich könnte zurück zu KUBUNTU 710 gehen, dann klappts.

Ich möchte aber zuerst versuchen mit openSUSE am Bord. Deswegen meine Frage: Weiss einer was und wo geändert werden muss, damit auch W98SE gestartet werden kann?

Gruss

Werbung:
pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 22. Jan 2008, 17:41

So sehr kryptisch ist die Fehlermeldung ja nicht. :D
Könntest Du vielleicht mal die Güte haben zu schauen ob sie da ist?
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

tres
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jan 2008, 22:47
Wohnort: Deutschland

Beitrag von tres » 22. Jan 2008, 20:40

Danke für Antwort

Oh doch, die Meldung ist sehr kryptisch.
Die sagt nämlich, nach deiner Frage zu urteilen, dass wehrend der Installation von openSUSE 10.3, eine Routine ausgeführt wurde, die Aufgabe hatte, suchen, ob eine Partition mit W98 gibt's und, wenn ja, die Datei HIMEM.SYS dort zu löschen.
Wie sonst sollte sie verschwinden.
Du glaubst selber an sowas nicht.

Ja, bevor ich die Frage gestellt habe, habe ich geprüft. Sie ist da.
Die Ursache muss woanders liegen, weil wenn KUBUNTU 710 wieder installiert wird, kann plötzlich auch W98 starten.

Ich möchte aber zuerst mit openSUSE spielen und erst dann, wenn sich herausstellt, dass openSUSE mit W98 nicht mitspielen will zu KUBUNTU zurückgehen.

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 22. Jan 2008, 20:58

tres hat geschrieben:Die Ursache muss woanders liegen, weil wenn KUBUNTU 710 wieder installiert wird, kann plötzlich auch W98 starten.
Hast du das mal versucht? Ich wage es nämlich schwer zu bezweifeln.

Wenn die Partitionierung schon stand, hat SuSE an der win98-Installaltion keinen byte verändert. Es sei denn du hast die Partitionierung geändert (zB win verkleinert, dann kanns sein dass der Platz nun nicht mehr langt für die Auslagerungsdatei)
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Pinjo
Newbie
Newbie
Beiträge: 32
Registriert: 22. Mär 2007, 21:43
Wohnort: Braunschweig

Beitrag von Pinjo » 22. Jan 2008, 22:05


tres
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jan 2008, 22:47
Wohnort: Deutschland

Beitrag von tres » 22. Jan 2008, 22:12

Ich staunte auch nicht schlecht.
Das erste mal als w98 nicht gestartet wurde, und dann, nach der KUBUNTU 710 Installation als plötzlich w98 wieder gestartet wurde.

Nein, ich habe keine Partition verändert.

KUBUNTU benutzt ata treiber, openSUSE sata.
Wird das irgenwie bei GRUB gespeichert und dann w98 kommt damit nicht zurecht?

tres
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jan 2008, 22:47
Wohnort: Deutschland

Beitrag von tres » 22. Jan 2008, 22:22

Danke Pinjo für den Link.
Es gibt auch andere, die das selbe Problem haben.

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 22. Jan 2008, 23:25

Ein Workaround ohne Downgrade des GrUB könnte auch die Nutzung des Moduls chain.c32 aus der SYSLINUX Suite sein. Wie man dieses nutzt hab ich in http://wiki.mosnis.dyndns.org/Bootmanag ... c32_booten beschrieben. Damit kann man z.B. ja dann auch nochmal aus GrUB heraus von einer Floppy booten (obs damit auch mit einem Boot von CD funktioniert hab ich zugegebenermaßen noch nicht ausprobiert,wäre aber auch nochma eine Idee sowas zu testen*g*).
Ein generisches YUM-Repository zur Installation per Paketmanager in dem die SYSLINUX-Suite ohne funktionale Einschränkungen (openSUSE liefert nur eine eingeschränkte Version bei der ein paar Module fehlen mit) zu finden ist, gibt es übrigens unter http://www.kernel.org/pub/linux/utils/b ... inux/RPMS/

Bis denne,
Tom

tres
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Jan 2008, 22:47
Wohnort: Deutschland

Beitrag von tres » 24. Jan 2008, 00:44

Hallo Pinjo,

danke nochmal für dein Link. Hat mir sehr geholfen.
Habe eine 10.2 DVD, die habe ich als update repository eingebunden.
Ein downgrage, wie du schreibst, tut wirklich nicht weh.
GRUB 0.97-82 von open SUSE 10.3
nach dem downgrade von openSUSE 10.2 GRUB 0.97-40

Nach dem downgrade startet w98se wieder.
Und ich kann auch die RAM Disk auf w98se benutzen. (XSMDSK)
Mit dem GRUB 0.97-82 hatte ich die Meldung:
"Steuerung der A20-Leitung nicht möglich"
Und das bei w98se und nicht bei w95, wie das in SDB steht.

Die Welt ist wieder in Ordnung.

Zur Info.
KUBUNTU 710 benutzt GRUB 0.97-29ubuntu4

Gruss

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste