Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Grup findet Suse 10.3 nicht

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Preibie
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19. Jan 2008, 15:27

Grup findet Suse 10.3 nicht

Beitrag von Preibie » 19. Jan 2008, 15:48

Hallo zuammen,

ich bin ein blutiger Anfänger und brauche etwas hilfe.
Meine Eckdaten: 2 SATA Festplatten beide über den Raid controler meines MSI Mainbords angeschlossen. Habe schon lange Win XP auf der ersten Festplatte laufen. Wollte nun mal Suse 10.3 probieren. Habe mir also die zweite Festplatte gekauft und wie beschrieben angeschlossen. Der instalationsmanager hat mir eine Teilung dieser Festplatte empfohlen was ich angenommen habe. Habe lediglich die größe der Homepartition verkleinert.
Instalation lief auch ohne Probleme bis zur instalation des Grup Bootloaders. Da wurde mir ein fehler angezeigt. "Fehler bei der Instalation" war der sehr aussagekräftige Text. Beim ersten reboot des systems kommt das System bis zum Grup. Von dort aus läst sich Windows auch ohne probleme starten. Nur er findet Suse nicht: "Error 15: file not found" :oops:
Habe danach etwas im Grup herumgestöbert und gesehen das man manuel die Verzeichnisstrucktur ändern kann. Habe dan alle Partitionen der Festplatte probiert und keine ging.
hier die gesamte Fehlermeldung:

root (hd1,4)
Filesystem type is ext2fs, partition type 0x83
Kernel /vmlinuz-2.6.22.5-31-default
root=/dev/mapper/pdc_gggaegjif_part7
vga=0x31a
resume=/dev/mapper/pdc_gggaegjif_part6
splash=silent
[Linux-bzImage,setup=0x1e00,size=0x1831d8]
inifrd/inifrd-2.6.225-31-default

Error 15: File not found


Kann mir jemand sagen was er nicht findet bzw. wie ich diesen Fehler beheben kann?????

vielen Dank

Werbung:
Panromahn
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 8. Jan 2008, 19:48
Wohnort: Südostberlin, nahe bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Grup findet Suse 10.3 nicht

Beitrag von Panromahn » 19. Jan 2008, 22:06

Preibie hat geschrieben:Hallo zuammen,

ich bin ein blutiger Anfänger und brauche etwas hilfe.
Meine Eckdaten: 2 SATA Festplatten beide über den Raid controler meines MSI Mainbords angeschlossen. Habe schon lange Win XP auf der ersten Festplatte laufen. Wollte nun mal Suse 10.3 probieren. Habe mir also die zweite Festplatte gekauft und wie beschrieben angeschlossen. Der instalationsmanager hat mir eine Teilung dieser Festplatte empfohlen was ich angenommen habe. Habe lediglich die größe der Homepartition verkleinert.
Instalation lief auch ohne Probleme bis zur instalation des Grup Bootloaders. Da wurde mir ein fehler angezeigt. "Fehler bei der Instalation" war der sehr aussagekräftige Text. Beim ersten reboot des systems kommt das System bis zum Grup. Von dort aus läst sich Windows auch ohne probleme starten. Nur er findet Suse nicht: "Error 15: file not found" :oops:
Habe danach etwas im Grup herumgestöbert und gesehen das man manuel die Verzeichnisstrucktur ändern kann. Habe dan alle Partitionen der Festplatte probiert und keine ging.
hier die gesamte Fehlermeldung:

root (hd1,4)
Filesystem type is ext2fs, partition type 0x83
Kernel /vmlinuz-2.6.22.5-31-default
root=/dev/mapper/pdc_gggaegjif_part7
vga=0x31a
resume=/dev/mapper/pdc_gggaegjif_part6
splash=silent
[Linux-bzImage,setup=0x1e00,size=0x1831d8]
inifrd/inifrd-2.6.225-31-default

Error 15: File not found


Kann mir jemand sagen was er nicht findet bzw. wie ich diesen Fehler beheben kann?????

vielen Dank
Hallo auch,

habe warscheinlich das gleiche Problem. Ein Lichtblick bei mir ist zumindestens, dass ich 10.3 über CD/DVD (starten des installierten Systems) noch benutzen kann. Soweit kommst du hoffentlich auch?
dor Sagse Panromahn

Je mehr ich weiß, desto mehr weiß ich, das ich nichts weiß.
-Einstein- (würglich gen Sagse)

altashveede
Member
Member
Beiträge: 130
Registriert: 9. Jun 2007, 20:13

Beitrag von altashveede » 19. Jan 2008, 22:52

Du könntest es mit "normalen" Partitionsbezeichnungen (/dev/disk/by-id/??? oder /dev/sd? statt /dev/mapper/???) versuchen.

richterjue
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 31. Dez 2007, 11:43
Kontaktdaten:

Suse 10.3 und Windows XP auf einem System

Beitrag von richterjue » 20. Jan 2008, 10:07

Also ich habe wie Ihr auch zwei Festplatten im System. Ich habe aber zuerst das Windows XP statt auf C:\ auf D:\ installiert und als Format des Laufwerks D:\ NTFS gewählt. Dadurch das Linux auf das NTFS-Format nicht zuverlässig schreiben kann bleibt der Installation nichts weiter übrig als C:\ zu verwenden.
Es hat dann problemlos geklappt und auch der Group-Mangager tut seinen Dienst, aber eben auf Lw C:\ mit den entsprechenden Hinweisen für Windows in den MBR des Laufwerk D:
Das macht sich auch ganz gut wenn man sein Windows mal Reparieren muß. Dann einfach die Bootreihenfolge im BIOS verändern. Das funktioniert auch mit den anderen Betriebssystemen wie Win98/ME/2000/Vista.
Schwierig wird es für Linux nur dann, wenn weitere Festplatten den Weg in der Rechner finden. Diese müssen dann manuell ins Linux gemountet werden. Auch beim Einbau von zusätzlichen Controllern und einem laufenden Linux ist dann Handarbeit von nöten um die neuen Platten ohne Neuinstallation einzubinden. Ich warte dann meistens die Zeit bis zum Versionwechsel z.Bsp. von 10.2 auf 10.3 ab, denn der Wechsel geht meistens nicht ohne Neuinstallation ab.

Preibie
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19. Jan 2008, 15:27

Beitrag von Preibie » 20. Jan 2008, 19:07

hallo nochmal,

frage: Wie kann ich Grup umgehen und mit hilfe der Instalations DVD Suse doch starten??

Preibie
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19. Jan 2008, 15:27

Beitrag von Preibie » 20. Jan 2008, 19:45

habe doch noch die Option "instaliertes System starten" gefunden!!
er hat wieder versucht zu booten bricht aber ab und schreibt rot "repair file system" und läst die möglichkeit in der konsole was zu machen. was kann ich da machen und vor allem wie, um das file system zu rperieren?? Ich habe dan mal mit df mir die gemounteten platten angeschaut und habe auch suse gefunden und sogar den root Ordner. Und was das verückteste ist der angegebene Pfad im Boot manager ist richtig!!!
Warum findet er dann den Ordner nicht??

Eine weitere Frage: um dev/disk/by-id??? nutzen zu können benötige ich die ID der Partition/Festplatte wo bekomme ich die her?

Danke für eure Hilfe! :D

Freddie62
Guru
Guru
Beiträge: 1548
Registriert: 24. Jan 2006, 14:21

Beitrag von Freddie62 » 20. Jan 2008, 20:07

Das filesystem kannst Du reparieren, wenn Du nach dem Starten mit der DVD zunächst[/u] Installation und nicht boot from Harddisk anwählst. Nachdem Du dann die Sprache etc. ausgewählt hast, kommt ein Menü in dem Du auwählen kannst, ob Du installieren oder aktualisieren möchtest. Da wählst Du andere!/ Dann kannst Du im nächsten Menü z.B. das Filesystem reparieren lassen.

CU

Freddie
Leap 42.3, Kernel: 4.4, LXDE. Schleppi: Dell Latitude 5520 mit Win7 Prof./Leap42.3-X64, Kernel: 4.14.15-5.g9a6fca5-default, LXDE

Preibie
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19. Jan 2008, 15:27

Beitrag von Preibie » 20. Jan 2008, 21:21

danke Freddie62,

habe dein Tipp ausprobiert. Mache alles so wie du beschrieben hast. Nach dem klick auf Instalation repaieren startet der rechner sofort neu ohne das sich etwas verändert hat. :oops:

Freddie62
Guru
Guru
Beiträge: 1548
Registriert: 24. Jan 2006, 14:21

Beitrag von Freddie62 » 21. Jan 2008, 12:43

Ich nehme mal an, daß das installierte System dasselbe ist, wie das auf der DVD, ansonsten funktioniert die Reparatur nicht. Daß der Rechner beim Anwählen von "Reparatur" neu started hatte ich noch nie. :roll:
Kann ich auch nichts zu sagen. Vielleicht hat ja jemand anderes einen Tip?
Die ID's der Platten bekommst Du in der fstab angezeigt:

Code: Alles auswählen

 cat /etc/fstab
Sollte auch als normaler user gehen.

CU Freddie
Leap 42.3, Kernel: 4.4, LXDE. Schleppi: Dell Latitude 5520 mit Win7 Prof./Leap42.3-X64, Kernel: 4.14.15-5.g9a6fca5-default, LXDE

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 21. Jan 2008, 13:57

AFAIK ist die Reparatur-Funktion unter openSUSE 10.3 kaputt.

Aber das Filesystem kannst du auch mittels einer Live-CD checken und reparieren lassen.
... und läst die möglichkeit in der konsole was zu machen.
Oder eben genau an dieser Stelle.
AFAIK wird auch genau gesagt, was zu tun ist ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Preibie
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19. Jan 2008, 15:27

Beitrag von Preibie » 21. Jan 2008, 14:52

wie kann ich das AFAIK nutzen? in die Konsole eingeben?

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 21. Jan 2008, 15:08

Preibie hat geschrieben:wie kann ich das AFAIK nutzen? in die Konsole eingeben?
Das ist ein Kürzel:
AFAIK
As Far As I Know
= soweit ich weiß ...
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Freddie62
Guru
Guru
Beiträge: 1548
Registriert: 24. Jan 2006, 14:21

Beitrag von Freddie62 » 21. Jan 2008, 18:20

Ich glaube nicht unbedingt, daß die Reparaturfunktion kaputt ist! Ich hatte soeben dasselbe Erlebnis!!! Ich hatte gestern eine externe FP per yast formatiert und nachher abgeklemmt. Leider habe ich vergessen, sie aus der fstab zu nehmen.
=> Rechner bootet durch bis zur Meldung: "enter root password for login:". Dummerweise ist dann das US-keyboard aktiv. Bis ich das herausgefunden hatte, hat es schon ein bißchen gedauert.
Zwischendurch hatte ich die Suse-DVD benutzt und versucht eine Reparatur zu starten. Erfolg: Neustart!!! Keine Reparatur!!!

Ich vermute, das bei diesem Problem evtl. ein USB-device (oder eine FP) in der fstab eingetragen ist, das (die) im Moment fehlt.
Ggf. herausfinden über fdisk -l am root-login und die fstab mit cat /etc/fstab auf zusätzliche Einträge von Festplatten überprüfen. Per vi-Editor kann man diese dann mit "#" auskommentieren!

CU Freddie
Leap 42.3, Kernel: 4.4, LXDE. Schleppi: Dell Latitude 5520 mit Win7 Prof./Leap42.3-X64, Kernel: 4.14.15-5.g9a6fca5-default, LXDE

Preibie
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 19. Jan 2008, 15:27

Beitrag von Preibie » 22. Jan 2008, 10:20

Ich danke euch für eure bemühungen! :D

Habe nun Grup und suse von der Platte im Raidcontroler runter geschmissen und Suse auf einer kleinen IDE Platte installiert! Leider kommt grup mit dem raid gar nicht klar und ist gar nicht mehr existent obwohl er insterliert wurde.

Habe nun vor unter das installierte Suse (IDE Platte) den Grup zu schreiben und von dort suse oder windows(raid Platte) zu starten. kann mir da jemand eine Anleitung geben?? Bitte!!

Antworten