Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Update auf SuSE 10.3 - bootloader bootet nicht

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Doj°
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2008, 12:22

[gelöst] Update auf SuSE 10.3 - bootloader bootet nicht

Beitrag von Doj° » 11. Jan 2008, 12:42

Also, mein Problem ist sehr kompliziert. Ich versuche es mal zu erklären: Ich habe zwei Computer: grosser und riese.
Auf grosser wollte ich die SuSE Version von 9.2 auf 10.3 updaten, da ich aber nur eine SuSE 10.3 DVD habe und grosser nicht über ein DVD-Laufwerk verfügt, habe ich die "initrd" und den Kernel "linux" über's Netzwerk auf der Festplatte von grosser gespeichert. Auf riese habe ich Apache gestartet und so die DVD über http:// zugänglich gemacht. Jetzt habe ich Grub so konfiguriert, wie es auf dieser Seite beschrieben ist. Dann habe ich die Installation von 10.3 starten können.
Dies hat alles wunderbar geklappt. Die neuen Pakete wurden installiert, dann kam jedoch eine Fehlermeldung, dass initrd irgenwie nicht gespeichrt werden konnte. Jedenfalls konnte ich den Bootloader nicht richtig konfigurieren. Seltsam war, dass meine Festplatte als /dev/sda angegeben war, obwohl ich weder eine USB- noch SATA-Festplatte habe.
Beim Neustart des Systems gab es bei Grub einen Error 23 while parsing number, oder so ähnlich. Auch Windows auf einer anderen Partion kann nicht geladen werden.
Meine Frage ist jetzt: Was kann ich tun, damit ich wieder booten kann?
Ich bin neu hier im Forum, und weiß jetzt nicht, ob ihr noch weitere Infos braucht.
Zuletzt geändert von Doj° am 2. Feb 2008, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 11. Jan 2008, 12:44

Ich bin neu hier im Forum, und weiß jetzt nicht, ob ihr noch weitere Infos braucht.
Folgende Ausgaben:

fdisk -l

sowie

menu.lst und device.map von dieser Kiste, auch die fstab kann nicht schaden.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Doj°
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2008, 12:22

Beitrag von Doj° » 11. Jan 2008, 13:15

Geht ja ganz schon schnell mit dem Antworten...

Habe jetzt mal mit Knoppix geguckt:
fdisk -l:

Code: Alles auswählen

Platte /dev/hda: 40.9 GByte, 40982151168 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 4982 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 * 512 = 8225280 Bytes

Gerät     boot.  Angang    Ende    Blöcke    Id    Dateisystemtyp
/dev/hda1             1    1906  15309913+    c    Win95 FAT32 (LBA)
/dev/hda2          1907    1956    401625    82    Linux swap
/dev/hda3  *       1957    4982  24306345    83    Linux
/boot/grub/menu.lst:

Code: Alles auswählen

default 0
gfxmenu (/dev/sda3,1)/boot/message
timeout 8
title openSUSE 10.3
   root(dev/sda3,2)
   kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.5-31-default root=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_Maxtor_4D040H2_D20ZQ5ZE-part3
   initrd /boot/initrd-2.6.22.5-31-default

#[...] hier kommt dann noch Windows und Filesafe
Sieht ja doch nach einer SATA Festplatte aus...

/boot/grub/device.map:

Code: Alles auswählen

(hd0) /dev/hda
/etc/fstab:

Code: Alles auswählen

/dev/hda3      /             reiserfs    defaults   1 1
/dev/hda1      /windows/c    vfat        users[...] 0 0
/dev/hda2      swap          swap        pri=42     0 0
proc           /proc         proc        defaults   0 0
usbdefs        /proc/bus/usb usbdefs     noauto     0 0
/dev/sda       /media/sda    auto        noauto, users, exec 0 0
/dev/sda1      /media/sda    auto        noauto, users, exec 0 0 #HOTPLUG [...]
sysfs          /sys          sysfs       noauto     0 0
Die /dev/sda wurden durch Hotplug und manuell von mir eingefügt, um USB-Sticks nutzen zu können. Hat das vielleicht etwas durcheinander gebracht?

Ich hoffe ich habe mich nicht vertippt, musste alles per Hand abtippen.

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8775
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 11. Jan 2008, 13:49

Hier wirst du müssen noch einige Anpassungen machen.
Als erstes zur Info und zur weiteren Betrachtung wichtig:
Ab openSUSE 10.3 werden alle Platten, auch IDE-Platten, mit /dev/sdX angesprochen.

Das heißt für dich und dein Update -> du musst die /etc/fstab und auch die deviced.map anpassen, sonst kann es mit dem Bootloader nichts werden.

Und hier scheint auch etwas falsch zu sein:

Code: Alles auswählen

root(dev/sda3,2)
AFAIK sollte es so heißen:

Code: Alles auswählen

root(dev/sda0,2)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 11. Jan 2008, 14:01

noch ein Tippp fürs nächste mal.

Es gibt bei jeder version neben DVD und CD-Satz auch eine sog. mini-CD als Boot-disk für die Netzinstallation.
Das geht besser als dein gefummel mit der kopierter initrd und kernel.

Ansonsten mit dieser CD oder CD1 booten und das Problem versuchen durch neu schreiben von Boot sektor bzw. initrd zu lösen
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

Doj°
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2008, 12:22

Beitrag von Doj° » 11. Jan 2008, 18:36

Danke! SuSE 10.3 läuft.
root(dev/sda0,2)
muss
root(sda0,2)
heißen.

Wegen der mini-boot-CD: Ich habe nicht die Kaufversion, sondern die DVD aus einer Zeitschrift :oops: . Aber ich fand meine Netzwerinstallation toll :D .

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8775
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 11. Jan 2008, 19:18

Doj° hat geschrieben:Danke! SuSE 10.3 läuft.
root(dev/sda0,2)
muss
root(sda0,2)
heißen.
Ähm ... eigentlich nicht mal so :oops:
sondern so:

Code: Alles auswählen

root (hd0,2)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Nilres
Member
Member
Beiträge: 222
Registriert: 13. Jun 2006, 18:02
Wohnort: Achim
Kontaktdaten:

Beitrag von Nilres » 11. Jan 2008, 20:11

admine hat geschrieben:
Doj° hat geschrieben:Danke! SuSE 10.3 läuft.
root(dev/sda0,2)
muss
root(sda0,2)
heißen.
Ähm ... eigentlich nicht mal so :oops:
sondern so:

Code: Alles auswählen

root (hd0,2)
Dann muss er die device.map anpassen. Wenn er es so lässt klappt das auch mit falscher/keiner device.map.

mfg nils

Doj°
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2008, 12:22

Beitrag von Doj° » 27. Jan 2008, 15:53

Es gibt beim Booten noch ein weiteres Problem:

Code: Alles auswählen

Wating for device /dev/hd0,2 to appear:.................could not find /dev/hd0,2.
Want me to fall back to /dev/sda3? (Y/n)
Dann drücke ich 'z' (dt. Tastaturlayout halt) und er läd weiter, aber ist etwas nervig. Woran liegt das?

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8775
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Jan 2008, 16:20

Wie sieht die /etc/fstab vom SUSE aus?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Doj°
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2008, 12:22

Beitrag von Doj° » 29. Jan 2008, 15:15

Bitte schön:

Code: Alles auswählen

/dev/sda3            /                    reiserfs   defaults              1 1
/dev/sda1            /windows/C           vfat       users,gid=users,umask=0002,iocharset=iso8859-1,codepage=437 0 0
/dev/sda2            swap                 swap       pri=42                0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
usbdevfs             /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0

Doj°
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2008, 12:22

Beitrag von Doj° » 2. Feb 2008, 11:22

Hat niemand eine Idee?

Benutzeravatar
swannema
Member
Member
Beiträge: 167
Registriert: 10. Feb 2004, 13:45

Beitrag von swannema » 2. Feb 2008, 14:22

Eigentlich sagt die Fehlermeldung doch was Sache ist. Auf hd0,2 findet er nichts, weil da nur die SWAP Partition ist, dein Linux ist aber auf hd0,3

Doj°
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 11. Jan 2008, 12:22

Beitrag von Doj° » 2. Feb 2008, 20:17

Es hat nichts mit der Swap zu tun, aber hat sich jetzt geklärt.
Es muss heißen:

default 0
gfxmenu (/dev/hd0,2)/boot/message
timeout 8
title openSUSE 10.3
root(hd0,2)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.5-31-default root=/dev/sda3
initrd /boot/initrd-2.6.22.5-31-default

susel 11
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 21. Jul 2008, 16:55

Re: [gelöst] Update auf SuSE 10.3 - bootloader bootet nicht

Beitrag von susel 11 » 21. Jul 2008, 17:16

Hallo lieber/liebe Linux-Freund/Freude
ich mußte xp neu installieren und der bootmanager grub (suse 10.3) startet nicht mehr
ich habe aber in linux schon etliche sachen konfiguriert und will das system nicht neu überschreiben.
außerdem ist meine suse t10.3 dvd verkratzt und ich kann sie nicht zum neu installieren verwenden.
wer könnte mir gegen Unkostenerstattug diese dvd zukommen lassen?
oder kann ich,ohne daß es in emailconfigurationen usw. etwas ändert von 10.3 einfach auf 11.0 upgraden ?
wie gesagt,configurationen in meinem linux-opera-email-programm usw. sollen eralten bleiben.

oder kann ich ganz einfach irgendwie den bootmanager neu aktivieren ?

wäre sehr dankbar für eine hilfe

Das neu-downloaden von suse 10.3 (ca 2000 mb) dauert nämlich mit meinem dsl ca. 10 std

gruß josef

Freddie62
Guru
Guru
Beiträge: 1548
Registriert: 24. Jan 2006, 14:21

Re: [gelöst] Update auf SuSE 10.3 - bootloader bootet nicht

Beitrag von Freddie62 » 22. Jul 2008, 20:12

Zur Not hilft ein Blick in "Tante G"! Z.B. so oder so!

CU Freddie
Leap 42.3, Kernel: 4.4, LXDE. Schleppi: Dell Latitude 5520 mit Win7 Prof./Leap42.3-X64, Kernel: 4.14.15-5.g9a6fca5-default, LXDE

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste