Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wer kann externe, ntfs-formatierte USB-HDD beschreiben...

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
nobody31
Member
Member
Beiträge: 243
Registriert: 5. Okt 2007, 11:45

Wer kann externe, ntfs-formatierte USB-HDD beschreiben...

Beitrag von nobody31 » 6. Jan 2008, 12:48

und mir erklären, wie ich das unter openSUSE 10.3 auch hinbekomme?!?

Kämpfe seit Tagen mit dem Problem; SuFu und Wiki`s haben mich nicht wirklich weiter gebracht. :(

Normalerweise werden USB-Geräte ja automatisch eingebunden, leider sind ntfs-formatierte Geräte (HDD, Sticks) so nicht beschreibbar.

Versuche ich, mit "ntfs-config" die USB-HDD beschreibbar zu machen, so gelingt das zwar, diese mounted aber nicht mehr automatisch beim Einschalten.

Nicht schlimm, dachte ich, machst du es manuell.
Nur lässt sich dies jetzt nicht mehr "unmounten"!?!
Das Lösen der Geräteinbindung ist aufgrund es folgenden Fehlers fehlgeschlagen: Device to unmount is not in /media/.hal-mtab so it is not mounted by HAL
erscheint jetzt als Fehlermeldung.

Nach Benutzung des "ntfs-config" -Tools erscheint ein Eintrag in der "fstab"

Code: Alles auswählen

/dev/sdd1	/media/LACIE	ntfs	defaults,nls=utf8,umask=0222 0	0


und unter /media habe ich jetzt diesen Eintrag in ".hal-mtab":

Code: Alles auswählen

/dev/sdd1	1000	0	ntfs	nosuid,nodev,uid=1000,utf8	/media/LACIE
und in ".created_by_phyton-fstab" diesen Eintrag:

Code: Alles auswählen

/media/LACIE
Unmounten lässt sich die USB-HDD erst, wenn ich alles zurücksetze und die beiden Einträge lösche.

Hoffe, hier kann mir geholfen werden! :)
Danke vorweg!

Werbung:
mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 6. Jan 2008, 13:10

probier das mal manuel in die konsole eintippen

Code: Alles auswählen

mount -t ntfs-3g /dev/sdd1 /media/LACIE -o force
probier ob du jetzt schreibrechte hast (ordner /media/LACIE sollte angelegt sein)

dann sag ich dir was du im fstab ändern musst
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 6. Jan 2008, 13:25

Hab den code mittlerweile gefunden.

Gib im fstab

folgendes ein:

Code: Alles auswählen

/dev/sdd1 /media/LACIE ntfs-3g locale=de_DE.UTF-8 0 0
sollte hoffentlich funktionieren.

Bei mir sieht es nähmlich so aus:

Code: Alles auswählen

/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD800UE-00H_WD-WXE505312647-part5 /muzak               ntfs-3g    locale=de_AT.UTF-8 0 0
vl. noch in der konsole dann als root ein mount -a machen.
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

Benutzeravatar
nobody31
Member
Member
Beiträge: 243
Registriert: 5. Okt 2007, 11:45

Beitrag von nobody31 » 6. Jan 2008, 13:28

mib1 hat geschrieben: probier ob du jetzt schreibrechte hast (ordner /media/LACIE sollte angelegt sein)

dann sag ich dir was du im fstab ändern musst
Ordner /media/LACIE angelegt; Befehl eingegeben, allerdings abgewandelt, da sich die Laufwerksbezeichnung bei jedem Einschalten verändert (/dev/sdd1, /dev/sdf1 etc.)

Jetzt lässt sich die USB-HDD beschreiben! Leider aber nicht aushängen über "Sicher entfernen" sondern nur über Konsole!?

Nur, wie bekomme ich das dauerhaft hin??

Benutzeravatar
nobody31
Member
Member
Beiträge: 243
Registriert: 5. Okt 2007, 11:45

Beitrag von nobody31 » 6. Jan 2008, 13:33

mib1 hat geschrieben: Bei mir sieht es nähmlich so aus:

Code: Alles auswählen

/dev/disk/by-id/scsi-SATA_WDC_WD800UE-00H_WD-WXE505312647-part5 /muzak               ntfs-3g    locale=de_AT.UTF-8 0 0
Das steht bei mir auch so in der "fstab", für die internen HDD`s klappt das auch so; nur die externe wechselt ja ständig die Bezeichnung?!

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 6. Jan 2008, 14:21

Jetzt lässt sich die USB-HDD beschreiben! Leider aber nicht aushängen über "Sicher entfernen" sondern nur über Konsole!?
Das liegt daran, dass du die platte als root eingehängt hast, und als normaler user wieder entfernen willst => kann nur mit root rechten über konsole funzen
Das steht bei mir auch so in der "fstab", für die internen HDD`s klappt das auch so; nur die externe wechselt ja ständig die Bezeichnung?!
Wie???? willst du damit sagen, dass deine Externe beim nächsten mal einschalten dann sdg1 haben würde????? (oder nur je nach dem welche laufwerke du in welcher Reihenfolge ansteckst?)
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

Benutzeravatar
nobody31
Member
Member
Beiträge: 243
Registriert: 5. Okt 2007, 11:45

Beitrag von nobody31 » 6. Jan 2008, 16:24

mib1 hat geschrieben: Wie???? willst du damit sagen, dass deine Externe beim nächsten mal einschalten dann sdg1 haben würde????? (oder nur je nach dem welche laufwerke du in welcher Reihenfolge ansteckst?)
So extrem ist mir das noch nicht aufgefallen ; :) Tatsache ist aber, dass sie einmal als /dev/sdd1 und beim nächsten Mal als /dev/sdf1 erscheint!?!

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 6. Jan 2008, 16:34

Und welches gerät ist dan sdd1 wenn deine externe sdf1 ist?
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

Benutzeravatar
nobody31
Member
Member
Beiträge: 243
Registriert: 5. Okt 2007, 11:45

Beitrag von nobody31 » 6. Jan 2008, 18:29

mib1 hat geschrieben:Und welches gerät ist dan sdd1 wenn deine externe sdf1 ist?
Na, das gleiche!
Nochmal: Unter 10.3 werden externe USB-Geräte normalerweise automatisch gemounted; allerdings ohne Schreibzugriff bei ntfs.

Schalte ich die externe jetzt ein, erscheint sie als /dev/sdd1.
Nach Gebrauch, oder wie auch immer, löse ich die Einbindung mittels Rechts-Klick -> "Sicher entfernen".

Beim nächsten Einschalten, oder Neustart des Rechners, erscheint diese Platte dann als /dev/sdf1.

Deswegen bringt mir ein Eintrag, wie beschrieben, in der "fstab" nix, da ich ja nicht weiss, welche Bezeichnung beim nächsten Mal gültig ist.

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 6. Jan 2008, 21:18

Ich hab mich mit einem freund beraten und sind zu folgendem Ansatz gekommen.

Man müsste eigentlich nur das Skript vom Popupfenster bzw. irgendwelchen anderen skripte die mit dem in verbindung stehen leicht modifizieren. (Soll heißen statt dem ntfs treiber soll er den ntfs-3g treiber nehmen)

Wie das geht weis ich leider auch nicht, aber ich werd mich mal umschaun, wie das skript heißt und was sich machen lässt.
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste