Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst]Software-RAID 5 verwenden

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

weinbi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 20. Apr 2007, 11:08

Beitrag von weinbi » 19. Jan 2008, 13:51

Hallo!


Gibt's schon was neues?

Das kann doch nicht sein, dass es unter Linux nicht funktionieren soll... Wo doch Linux DAS OS für Server, die Mutter aller Raids, ist!!

Hat denn keiner eine Lösung für das Problem?
Ich wollte mir in naher Zukunft ebenfalls ein Raid-5 installieren, doch da es nicht so rosig aussieht, werde ich wohl oder übel warten müssen..........

Werbung:
jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 19. Jan 2008, 14:17

Ist doch logisch, dass bei

Code: Alles auswählen

mdadm -C /dev/md0 ...
mdadm --stop /dev/md0
mdadm -C /dev/md0 ...
die Meldung kommt, dass sda, sdb Teil eines Arrays (md0!) seien. Wenn du den alten Array neu erstellen willst, musst du auch schon "y" sagen.

Wo genau hakt's denn nun?
Spares: Am besten du gibst beim Erstellen -x 0 noch mit, damit keine Drives als Spare deklariert werden.
ext3: Da bin ich ratlos, ich verwende kein ext3.

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Jan 2008, 14:41

Gehe ich davon richtig aus, das das device, welches als spare deklariert ist, die platte mit den Paritätsinfos ist?

Welches dateisystem verwendest du und warum?
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Jan 2008, 18:52

Bei einer Installation mit init 3 bekomme ich folgende message:

Code: Alles auswählen

Writing inode tables: done
ext2fs_mkdir: Attempt to read block from filesystem resulted in short read while creating root dir.
Ein mount -a liefert folgendes:

Code: Alles auswählen

wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/md0, missing codepage or helper programm or other error
In some cases useful info is found in syslog - try
dmesg | tail or so
mein fstab sieht so aus:

Code: Alles auswählen

/dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST3500630AS_5QG0EXCF-part1 /                    ext3       acl,user_xattr        1 1
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST3500630AS_5QG1RB2F-part1 swap                 swap       defaults              0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
/dev/fd0             /media/floppy        auto       noauto,user,sync      0 0
/dev/md0             /daten               ext3       defaults              1 1
Passt mein letzter eintrag im fstab nicht? oder ist ein gravierender fehler nach dem erstellen der inode tables geschehen? Hat irgendwer ne idee?
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 20. Jan 2008, 13:28

Gibt es eine Möglichkeit, das Raid über die opensuse Livecd zu erstellen?

Welche befehle muss ich denn dann eingeben, dass er mir die Einstellungen auf die Festplatte schreibt und nicht in den Ram?
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 20. Jan 2008, 21:06

mib1 hat geschrieben:Gehe ich davon richtig aus, das das device, welches als spare deklariert ist, die platte mit den Paritätsinfos ist?
Nein. Spare ist die, die "warmgehalten" wird, falls eine ausfallen sollte. In korrekten Servern ist diese Platte evtl. abgeschaltet (dreht nicht) und wird beim ersten Zugriff automatisch anlaufen.
Welches dateisystem verwendest du und warum?
XFS. Quotamangement ist da race-free, und es gibt die Möglichkeit, ACLs direkt in der Inode zu speichern sodass sich die Anzahl Lesekopfbewegungen verringert.

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 21. Jan 2008, 22:05

Das Problem, warum das Software Raid nicht gegangen sein dürfte folgendes sein:

1 meiner Platten hat ihren Geist aufgegeben.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Platte während dem Formatiervorgang einige Spinner gehabt hat, oder was meint ihr dazu?

Zu XFS werde ich mich noch genauer informieren, hört sich aber sehr interressant an.

Naja ich warte jedenfalls noch meine Ersatzlieferung ab, um dann endlich hoffentlich mit einem Funktionstüchtigen Raid fortzufahren.
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 18. Feb 2008, 09:52

habe jetzt eine neue platte eingebaut.
wollte jetzt das raid ohne spares anlegen (-x 0) dies ging aber nicht, habe leider keine ahnung wiso? (partitionsbelegung jetzt anders!, diese stimmt aber)

Code: Alles auswählen

# mdadm -C /dev/md0 -b internal -e 1.0 --level=5 -n 4 -x 0 /dev/sda2 /dev/sdb2 /dev/sdc2 /dev/sdd2
mdadm: /dev/sda2 appears to be part of a raid array:
    level=raid5 devices=4 ctime=Sat Feb 16 14:38:15 2008
mdadm: /dev/sdb2 appears to be part of a raid array:
    level=raid5 devices=4 ctime=Sat Feb 16 14:38:15 2008
mdadm: /dev/sdc2 appears to be part of a raid array:
    level=raid5 devices=4 ctime=Sat Feb 16 14:38:15 2008
mdadm: /dev/sdd2 appears to be part of a raid array:
    level=raid5 devices=4 ctime=Sat Feb 16 14:38:15 2008
Continue creating array? yes
mdadm: array /dev/md0 started.

# mdadm -D /dev/md0
/dev/md0:
        Version : 01.00.03
  Creation Time : Mon Feb 18 09:48:38 2008
     Raid Level : raid5
     Array Size : 1402208832 (1337.25 GiB 1435.86 GB)
  Used Dev Size : 934805888 (445.75 GiB 478.62 GB)
   Raid Devices : 4
  Total Devices : 4
Preferred Minor : 0
    Persistence : Superblock is persistent

  Intent Bitmap : Internal

    Update Time : Mon Feb 18 09:48:38 2008
          State : active, degraded, recovering
 Active Devices : 3
Working Devices : 4
 Failed Devices : 0
  Spare Devices : 1

         Layout : left-symmetric
     Chunk Size : 64K

 Rebuild Status : 0% complete

           Name : 0
           UUID : 6fffcc50:a60b166f:0e908932:5a1ffcad
         Events : 0

    Number   Major   Minor   RaidDevice State
       0       8        2        0      active sync   /dev/sda2
       1       8       18        1      active sync   /dev/sdb2
       2       8       34        2      active sync   /dev/sdc2
       4       8       50        3      spare rebuilding   /dev/sdd2
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 18. Feb 2008, 11:21

Sieht doch wunderbar aus :)
RAID5 braucht 3 Platten und die 4. ist dann halt als hot Spare eingetragen worden. Nun muß die Kiste noch syncen (kann je nach Datenmenge Tage dauern) und das wars. Der Sync-Prozess braucht richtig CPU-Power, ist aber niedrig priorisiert, sodaß normale Jobs Vorrang haben.

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 18. Feb 2008, 11:52

Wieso, -x 0 hat doch funktioniert. Mit -n 4 hast du vier Platten angegeben, und die 4.te rebuildet jetzt. Hinterher gibt es dann 4 normale und 0 Spares, wie gewünscht.
Was nicht gewünscht war ist dass hinterher 3 normale und 1 Spares da sind :-) [spare rebuilding ist also vielleicht etwas misleitend]

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Feb 2008, 15:11

Okey, ich fahre dann mal fort ...

Code: Alles auswählen

# mdadm --detail --scan >> /etc/mdadm.conf
# cat /etc/mdadm.conf
ARRAY /dev/md0 level=raid5 num-devices=4 spares=1 name=0 UUID=23d5a3b9:fe464af6:b1f713c7:e41de476
# mkfs.ext3 -j /dev/md0
mke2fs 1.40.2 (12-Jul-2007)
Dateisystem-Label=
OS-Typ: Linux
Blockgröße=4096 (log=2)
Fragmentgröße=4096 (log=2)
174014464 Inodes, 348009936 Blöcke
17400496 Blöcke (5.00%) reserviert für den Superuser
Erster Datenblock=0
Maximale Dateisystem-Blöcke=0
10621 Blockgruppen
32768 Blöcke pro Gruppe, 32768 Fragmente pro Gruppe
16384 Inodes pro Gruppe
Superblock-Sicherungskopien gespeichert in den Blöcken:
        32768, 98304, 163840, 229376, 294912, 819200, 884736, 1605632, 2654208,
        4096000, 7962624, 11239424, 20480000, 23887872, 71663616, 78675968,
        102400000, 214990848

Schreibe Inode-Tabellen:   erledigt 
Creating Journal: done
Writing Superblock and Filesystem accounting information: done
This filesystem will be automatically checked every 23 month or
180 days, whichever comes first. Use tune2fs -c or -i to override.
Habe das Raid 5 gemountet und es scheint alles zu funktionieren.
Ich werde mal nen Neustart probieren, schaun ob dann noch alles funzt ;-)
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Feb 2008, 16:32

funzt net mehr :-(

beim bootvorgang zeigt er mir schon folgendes an

Code: Alles auswählen

mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/md0,
       missing codepage or helper program, or other error
       (Ist dies vielleicht das IDE-Gerät, an welchem Sie eigentlich
       ide-scsi benutzen, so dass sr0 oder sda oder so gebraucht wird?)
       Manchmal liefert das Syslog wertvolle Informationen – versuchen
       Sie  dmesg | tail  oder so
bei manuellem mount ist das selbe

Code: Alles auswählen

mount -t ext3 /dev/md0 /daten
hier der fstab eintrag:

Code: Alles auswählen

/dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST3500630AS_5QG0EXCF-part1 /                    ext3       acl,user_xattr        1 1
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST3500630AS_5QG1RB2F-part1 swap                 swap       defaults              0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
/dev/fd0             /media/floppy        auto       noauto,user,sync      0 0
/dev/md0	     /daten		  ext3       user		   0 0
Ein Detailscan des Raids sagt folgendes:

Code: Alles auswählen

mdadm --detail /dev/md0
mdadm: md device /dev/md0 does not appear to be active.
Hat wer ne ahnung, warum das md0 beim Start nicht active gesetzt worden ist?
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 19. Feb 2008, 19:16

ist denn RAID5 in der initrd eingetragen? ist der Dienst mdadmd gestartet?

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 19. Feb 2008, 19:54

mdadmd muss nicht zwangsläufig gestartet sein.

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Feb 2008, 21:05

Wie kann ich nachschaun, ob mein raid 5 in der initrd eingetragen ist?
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 19. Feb 2008, 21:08

Code: Alles auswählen

gzip -cd /boot/initrd-namehiernochvervollständigen | cpio --list | grep -i raid456

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Feb 2008, 21:22

und was setz ich für namehiernochvervollständigen ein?
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Feb 2008, 21:26

sry weis nicht was ich jetz gehabtt hab, is eh klar, das da die kernel version reinkommt

Code: Alles auswählen

# gzip -cd /boot/initrd-2.6.22.5-31-default | cpio --list | grep -i raid456
17552 blocks
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

mib1
Member
Member
Beiträge: 55
Registriert: 5. Jan 2008, 10:34

Beitrag von mib1 » 19. Feb 2008, 21:40

nur irgendwie kann ich damit nichts so recht anfangen :-(
Freie Software für freie Menschen

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 19. Feb 2008, 23:30

Na wie du siehst fehlt das raid5-Modul (raid456.ko) im initramfs-Image. Es ist aber nur nötig, es im Image zu haben, wenn das Rootfilesystem auf einem RAID-Device ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste