Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst]Problem bei "/home umziehen auf eigene Partitio

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

[gelöst]Problem bei "/home umziehen auf eigene Partitio

Beitrag von marbas13 » 1. Jan 2008, 21:59

Hi,
ich habe versucht nach dieser Anleitung (http://wiki.linux-club.de/Mit_dem_/home ... mziehen%22)mein /home Verzeichnis auf eine eigene Partition umzuziehen.
Wenn ich nun versuche mich an mein OpenSuse 10.3 KDE anzumelden, dann dreht sich erst lange der Punkt um das Chamälion und dann bleibt der Mauszeiger einfach auf dem leeren Hintergrund stehen. Die Konsolen über F1... gehen ohne Probleme auf, aber ich komme nicht bis zu KDE, obwohl auf der F1 Konsole steht dass Runlevel 5 erreicht wurde. Hat jemand eine Idee was das sein könnte bzw. was ich falsch gemacht habe ? Ich muss /home umziehen, weil ich beim Install /home nicht auf eine eigene Partition gelegt hab, jetzt wird mir der Platz knapp. Nun soll /home auf eine eigene Partition.

Vorab vielen Dank!
Zuletzt geändert von marbas13 am 4. Jan 2008, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jan 2008, 22:04

Hast du auch die /etc/fstab korrekt angepasst?
Oder gab es sonst irgendwelche Probleme beim Umsetzen des HowTos?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 1. Jan 2008, 22:31

Mhhh...ob ich den Eintrag in der fstab richtig erstellt habe...?!
Also ich hab folgendes gemacht:
Ich hab die Partition angelegt, formatiert und als home2 gemountet über YAST. Dabei ist ein Eintrag in der fstab entstanden.
Dann hab ich
1. die Dateien von home nach home2 kopiert. Dabei hab ich die versteckten Dateien "vergessen". Nach dem Ändern des Eintrags in der fstab von home2 auf home startet Linux normal aber meine Einstellungen waren weg.
2. Danach hab ich alles zurückgedreht, mit den versteckten Dateien kopiert und den Eintrag in der fstab wieder von home2 auf home geändert und gebootet. Und dann hängt der GUI Start. Beim Kopieren gab es einige Fehler, weil Quell Dateien nicht kopiert werden konnten (Firefox cache). Kopiert habe ich die Dateien mit dirsync. Vielleicht was mit den Rechten auf die Dateien ?

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jan 2008, 22:41

Poste doch bitte mal die Ausgabe von "mount" und auch deine /etc/fstab.
Denn bis in eine Konsole kommst du ja.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 1. Jan 2008, 22:47

Okay, mach ich, muss aber erst Suse booten, und dann wieder XP, weil ich sonst ja keinen Browser habe...also Moment... :oops:

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 1. Jan 2008, 23:10

Ausgabe von mount:

Code: Alles auswählen

/dev/sdc2 on / type ext3 (rw,acl,user_xattr)
proc on /proc type proc (rw)
sysfs on /sys type sysfs (rw)
debugfs on /sys/kernel/debug type debugfs (rw)
udev on /dev type tmpfs (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,mode=0620,gid=5)
/dev/sda7 on /windows/Q type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,noatime,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sdc6 on /transfer type vfat (rw,noexec,nosuid,nodev,gid=100,umask=0002,utf8=true)
/dev/sda1 on /windows/C type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,noatime,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sda6 on /windows/D type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,noatime,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sdc5 on /windows/I type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,noatime,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sdc7 on /windows/J type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,noatime,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sda8 on /windows/M type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,noatime,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sda5 on /windows/S type fuseblk (rw,noexec,nosuid,nodev,noatime,allow_other,default_permissions,blksize=4096)
/dev/sdb7 on /backup type ext3 (rw,acl,user_xattr)
/dev/sdb1 on /home type ext3 (rw,acl,user_xattr)
/dev/sdb6 on /music type ext3 (rw,acl,user_xattr)
/dev/sdb5 on /picture type ext3 (rw,acl,user_xattr)
securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw)
fstab:

Code: Alles auswählen

/dev/disk/by-id/scsi-SATA_Maxtor_7Y250P0_Y64YVT4E-part2 /                    ext3       acl,user_xattr        1 1
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_Maxtor_7Y250P0_Y64YVT4E-part1 swap                 swap       defaults              0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2504CS09QJ1HLA10364-part7 /windows/Q           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_Maxtor_7Y250P0_Y64YVT4E-part6 /transfer            vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2504CS09QJ1HLA10364-part1 /windows/C           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2504CS09QJ1HLA10364-part6 /windows/D           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_Maxtor_7Y250P0_Y64YVT4E-part5 /windows/I           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_Maxtor_7Y250P0_Y64YVT4E-part7 /windows/J           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2504CS09QJ1HLA10364-part8 /windows/M           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2504CS09QJ1HLA10364-part5 /windows/S           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=0,dmask=0,locale=de_DE.UTF-8     0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_HD501LJS0MUJ1NPC10943-part7 /backup              ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_HD501LJS0MUJ1NPC10943-part1 /home             ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_HD501LJS0MUJ1NPC10943-part6 /music               ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_HD501LJS0MUJ1NPC10943-part5 /picture             ext3       acl,user_xattr        1 2

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jan 2008, 23:17

Das sieht soweit gut aus.
Und wenn du dich ins /home begibst, sind auch alle Files und Verzeichnisse da?
Die Rechte stehen auf dem zugehörigen User?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 1. Jan 2008, 23:37

Die Dateien sehe ich alle, ich hab auch den Tipp von Carsten umgesetzt und mit touch jeweils einen Marker in home und home2 erstellt, in home sehe ich jetzt korrekt
homeneu
. User Rechte hab ich nicht geprüft, aber ich hab als user kopiert, sollten eigentlich richtig sein, wer ich aber gleich prüfen. In der Shell sind mir die +rw... noch nicht so ganz vertraut.
In der Boot.msg sieht es fast okay aus, aber es gibt Einträge wie:

Code: Alles auswählen

Master Resource Control: runlevel 5 has been reached
Failed services in runlevel 5: avahi-dnsconfd
und

Code: Alles auswählen

Starting Avahi DNS Configuration daemon<notice>startproc: execve (/usr/sbin/avahi-dnsconfd) [ /usr/sbin/avahi-dnsconfd -D ], [ CONSOLE=/dev/console ROOTFS_FSTYPE=ext3 SHELL=/bin/sh TERM=linux ROOTFS_FSCK=0 LC_ALL=POSIX INIT_VERSION=sysvinit-2.86 REDIRECT=/dev/tty1 COLUMNS=156 PATH=/bin:/sbin:/usr/bin:/usr/sbin vga=0x31a RUNLEVEL=5 PWD=/ SPLASHCFG=/etc/bootsplash/themes/SuSE/config/bootsplash-1280x1024.cfg PREVLEVEL=N LINES=60 HOME=/ SHLVL=2 splash=silent SPLASH=yes ROOTFS_BLKDEV=/dev/disk/by-id/scsi-SATA_Maxtor_7Y250P0_Y64YVT4E-part2 _=/sbin/startproc DAEMON=/usr/sbin/avahi-dnsconfd ]
startproc:  exit status of parent of /usr/sbin/avahi-dnsconfd: 1
failed

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jan 2008, 23:46

Lies doch bitte mal hier:
http://www.linuxforen.de/forums/showthread.php?t=243438
Evt. kann es dir auch helfen.

Versuch mal den avahi-daemon abzuschalten:
YaST > System > System Services (Runlevel)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 2. Jan 2008, 00:27

Ich krieg doch kein GUI, wie soll ich denn da Yast kriegen ?

Mist, jetzt hab ich den Eintrag in der fstab wieder auf home2 gesetzt, damit sollte (und ist in der Konsole auch) das alte home wieder aktiv sein, und das GUI startet trotzdem nicht.
Das Xorg.0.log zeigt auch keine Fehler.
Hat noch jemand eine Idee?
Soll ich eine Reparatur Installation machen ?
Ich dachte, das bräuchte man nur bei Windows :cry:

Bzgl.
: Startet dann das GUI nicht oder sind das nur mehr oder weniger lästige Einträge im Log file ?

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 2. Jan 2008, 00:36

marbas13 hat geschrieben:Ich krieg doch kein GUI, wie soll ich denn da Yast kriegen ?
YaST startet auch von Konsole!
Du hättest es ja wenigstens mal versuchen können.
marbas13 hat geschrieben: Bzgl.
: Startet dann das GUI nicht oder sind das nur mehr oder weniger lästige Einträge im Log file ?
Ich kann mir die Fehlermeldung bezügl. dem neuen /home auch nicht erklären.
Aber du kannst ja mal diese Reparatur versuchen.
Da kann man auch nur die Partitionen + die fstab prüfen lassen.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2587
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo » 2. Jan 2008, 00:37

marbas13 hat geschrieben:Ich krieg doch kein GUI, wie soll ich denn da Yast kriegen ?
yast läuft auch in einem Terminal.

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 2. Jan 2008, 00:42

Sorry, ich dachte mir, dass YaST auch aus der Konsole startet und habe es probiert, aber "natürlich" nur mit "Yast". Manche Dinge sind als Dos/Windows Umsteiger schwierig umzustellen. Da ist es 20 Jahre egal wie man einen Befehl schreibt und man weiß, dass es unter Linux genau sein muss, aber trotzdem denkt man dann nicht dran. Und das, obwohl admine es ja genau richtig gepostet hat. Also nochmal sorry. Ich versuch das Deaktivieren gleich noch mal. :oops:

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 2. Jan 2008, 00:50

Gib

Code: Alles auswählen

yast2
ein!
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 2. Jan 2008, 01:02

Ich muss /sbin/yast2 schreiben oder auch /sbin/yast, yast sieht so nach "TurboVision" aus, wem das was sagt, lag also nicht an der Schreibweise, sondern am Pfad. Fehlt da bei mir was im Pfad, wenn ich /sbin/yast2 schreiben muss anstatt nur yast2 ?

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2587
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo » 2. Jan 2008, 02:14

marbas13 hat geschrieben:Sorry, ich dachte mir, dass YaST auch aus der Konsole startet und habe es probiert, aber "natürlich" nur mit "Yast".
YaST, YaST2, yast und yast2 sollten gehen.
marbas13 hat geschrieben:Manche Dinge sind als Dos/Windows Umsteiger schwierig umzustellen.
Nur weil Windows nicht (wirklich) zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet sehe ich keinen großen Aufwand bei der Umstellung, schließlich unterscheiden Menschen weltweit Groß- und Kleinschreibung beim romanischen Alphabet, und das bekommt man in der Schule auch beigebracht.
marbas13 hat geschrieben: Fehlt da bei mir was im Pfad, wenn ich /sbin/yast2 schreiben muss anstatt nur yast2 ?
/sbin ist üblicherweise im PATH von root enthalten (und yast aufrufen ohne root zu sein ergeibt wenig Sinn). Beim Aufruf via sudo muss man eben /sbin davorstellen oder /sbin zum PATH zufügen...

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 2. Jan 2008, 08:33

marbas13 hat geschrieben:Ich muss /sbin/yast2 schreiben oder auch /sbin/yast, yast sieht so nach "TurboVision" aus, wem das was sagt, lag also nicht an der Schreibweise, sondern am Pfad. Fehlt da bei mir was im Pfad, wenn ich /sbin/yast2 schreiben muss anstatt nur yast2 ?
Wenn du versuchst YaST (yast2) als root aufzurufen, muss eigentlich die Pfadangabe _nicht_ sein ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 3. Jan 2008, 20:24

Gut, wieder mal viel gelernt. Aber das heißt doch, dass ich mich als root anmelden sollte, um das /home Verzeichnis des Users zu kopieren ?! Dann dürfte es auch keine Dateien geben, die nicht kopiert werden können, wegen Zugriffsproblemen. Sehe ich das richtig ?

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2587
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo » 3. Jan 2008, 21:40

marbas13 hat geschrieben:Aber das heißt doch, dass ich mich als root anmelden sollte, um das /home Verzeichnis des Users zu kopieren ?! Dann dürfte es auch keine Dateien geben, die nicht kopiert werden können, wegen Zugriffsproblemen.
Korrekt.
Und verwende bitte entweder den vorgeschlagenen Weg via tar oder cp -a zum kopieren der Daten.

marbas13
Member
Member
Beiträge: 246
Registriert: 2. Nov 2007, 16:44

Beitrag von marbas13 » 3. Jan 2008, 21:44

Merci - irgendwie bin ich anscheinend nicht ganz bei der Sache, das mit dem "tar"-ren hab ich wohl gelesen, aber nicht wahrgenommen. Ich versuch es jetzt nochmal.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste