Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Software-Raid 5 mit 2 Festplatten

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
_eaZy_
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 24. Dez 2007, 05:43

Software-Raid 5 mit 2 Festplatten

Beitrag von _eaZy_ » 28. Dez 2007, 22:27

Einen schönen guten Abend.

Ich habe mir 2 Neue Festplatten(jeweils500GB) bestellt, und möchte diese nun im Raid laufen lassen, jedoch ist die Sache etwas komplizierter:

Also auf der Festplatte A (Partitionen "swap"=2GB, "/"=20GB "home"~378GB "SAVE"=100GB) installiere ich mir sues10.3 und richte dies soweit komplett funktionsfähig ein (Treiber und co.). Dann Möchte ich gerne die Komplette Konfiguration + Partitionierung als Backup speichern, so dass ich bei einem Systemausfall nurnoch dieses Backup aufspielen muss, und alles ist im Grundzustand.

Ist das möglich? (Unter Windows gibt es das Programm Arcronis trueimage, was dies machen würde, aber vielleicht gibt es eine(bessere) linuxvariante)


So und dann möchte ich eine Art Software-Raid 5 zwischen der oben beschriebenen Festplatte A und der komplett leeren Festplatte B (Partitionsname "/BACKUP")

ABER:

Auf der Platte B sollen NUR die Daten der Partiton "SAVE" von Platte A gespiegelt werden das aber 4mal!

Jede Woche soll ein Backup der Daten gemacht werden. Dass auf der Platte B immer 1Monats-Backup ist. Also auf der Platte B sind eben 4 Backup-Pakete (4xBackup[DATUM].tar) Bei jedem Backupvorgang soll geprüft werden, ob schon 4 Pakete vorhanden sind, und wenn ja, dann soll das ällteste gelöscht werden und dann erst ein neues erzeugt werden um eben sicher zu stellen, dass maximal 4 Pakete gespeichert werden.

Also nun zu meinem Ansatz:

Code: Alles auswählen

tar cvfz /BACKUP/save.tar -C /SAVE
Wenn ich man tar richtig verstanden habe speichert mir das alle Dateien und Verzeichnisse aus /SAVE in die Datei "/BACKUP/save.tar"

liege ich damit richtig? Und weiterhin gilt es ja eben noch das Datum mit anzufügen und vorm erzeugen des Backups zu prüfen ob schon 4 Packete vorhanden sind und wenn ja das ällteste löschen.


Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken, wenn nich bitte fragt =)

Also ich weiß, es ist viel aber vielleicht hat ja einer eine Idee, aber ich denke, solch ein Sicherungssystem ist billiger als sich 4 Festplatten zu kaufen und nur die Kapazität von einer nutzen zu können wie es standartmäßig bei raid5 der fall wäre. Und wir alle haben Daten, welche uns wichtig sind^^

Vielen Dank schonmal an alle Helfer!
Zuletzt geändert von _eaZy_ am 28. Dez 2007, 23:27, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 28. Dez 2007, 23:11

Raid5 braucht normal drei Platten. Mit zwei kommst du nur bis Raid1.

_eaZy_
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 24. Dez 2007, 05:43

Beitrag von _eaZy_ » 28. Dez 2007, 23:30

RAID 5 WIKI

Ich möchte ja nicht wirklich RAID 5 es geht wohl eher in Richtung RAID 1 stimmt schon, nur möchte ich eben mehrere Backup-Dateien von verschiedenen Zeiträumen.
Und deshalb eben meine etwas andere Raid variante, möchte damit ausschließlich Sicherheit erreichen keinen höheren Datendurchsatz und co.

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 29. Dez 2007, 00:52

Dann suchst du evtl. des Device Mappers "dm-snapshot" Modul.

_eaZy_
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 24. Dez 2007, 05:43

Beitrag von _eaZy_ » 29. Dez 2007, 01:06

Ich begreife irgendwie im Moment nicht, wie ich mit Device Mappers meine Variante realisieren kann?

Liege ich denn mit tar..... falsch?

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 29. Dez 2007, 03:47

Nein, etwas zu taren ist auch eine Möglichkeit des Backups. (Aber RAID ist weder 'Snapshot' noch 'Backup'.)

_eaZy_
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 24. Dez 2007, 05:43

Beitrag von _eaZy_ » 29. Dez 2007, 14:07

Gibt es denn bessere,einfachere oder optimalere Lösungen?

Wers noch nicht gemerkt hat, ich bin einer der neuen Linuxjünger^^ ich setze mich gerade noch mit der Materie auseinander.

Thomas4000
Member
Member
Beiträge: 178
Registriert: 8. Aug 2004, 20:20
Wohnort: Bayern

Beitrag von Thomas4000 » 30. Dez 2007, 13:52

Hi, ich würde da rsync empfehlen, einfach ein paar Befehle einmal zusammensuchen und dann täglich, wöchentlich,... ausführen.

Mein Befehl:

Code: Alles auswählen

rsync -avzun --size-only --delete --exclude=lost+found /Daten1/ /Shares/USBPlatte1/Backup/Daten1/
Das synchronisiert vom Ordner Daten1 auf die externe USB-Platte die unter /Shares/USBPlatte1 gemountet ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste