Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gelöst: GRUB läuft hier nur von Diskette, nicht von Platte

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide

Beitrag von boyherre » 31. Dez 2007, 15:43

admine hat geschrieben:Zur Grub-Shell findest du auch hier was:
http://de.opensuse.org/SDB%3ADer_Bootma ... stallieren
@alle
Danke erst mal für alle Tips! Das werd' ich jetzt erst mal in Ruhe durcharbeiten. . .
Boy
PS Guten Rutsch!
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Werbung:
Taesi
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 25. Aug 2004, 10:48

Beitrag von Taesi » 31. Dez 2007, 17:57

boyherre hat geschrieben:Was genau heißt das, das ist für mich noch neu: GRUB-Shell beim Booten?

Die Diskette wurde vom Linux-Install erzeugt (von 10.1), und seither durch die Update-Funktion weitergeführt (jetzt 10.3), ist mit FAT formatiert, reale Dateien sind im Konqueror nicht drauf zu sehen - es wurde nicht mit dd gearbeitet.

Das o. a. habe ich noch nicht probiert, wie booten mit GRUB-Shell?

Danke für die Mühe!
Boy
Ich meine, daß du bereits beim Booten die GRUB-Kommandozeile aufrufen kannst, mit Taste C, wenn du einen graphischen Boot-Hintergrund hast, sicher noch vorher ESC, und dort dann die o.g. Befehle absetzen und sehen was rauskommt. Oftmals wird dort etwas anders gesehen, als unter bereits gestartem System.
MfG Taesi
-------------
"Hilfe, mein Mainboard raucht!"
"Na und, meines kifft und säuft, glaubt Ihr das ist angenehm!?"

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide

Beitrag von boyherre » 1. Jan 2008, 19:57

Taesi hat geschrieben: Schon mal folgendes probiert, auch in der GRUB-Shell beim Booten:

Code: Alles auswählen

root (hd3,5)
setup (hd0)
Achtung, danach ist der MBR der Platte 'hd0' durch eine modifizierte STAGE1 ersetzt,
Also, das Drücken der Taste C beim Booten (wann genau?) bringt bei mir keine "Grub-Shell" hervor.
An der Konsole (als su) bekomme ich nach Eingabe von "grub" eine Shell mit GRUB>Prompt. Die Eingabe der o. a. Befehle bringt dann dies:
grub> root (hd3,5)
root (hd3,5)
Filesystem type is reiserfs, partition type 0x83
grub> setup (hd0)
setup (hd0)
Checking if "/boot/grub/stage1" exists... yes
Checking if "/boot/grub/stage2" exists... yes
Checking if "/boot/grub/reiserfs_stage1_5" exists... yes
Running "embed /boot/grub/reiserfs_stage1_5 (hd0)"... 18 sectors are embedded.
succeeded
Running "install /boot/grub/stage1 d (hd0) (hd0)1+18 p (hd3,5)/boot/grub/stage2 /boot/grub/menu.lst"... succeeded
Done.
grub>
Das ist offenbar dasselbe wie nach Eingabe von grub-install /dev/sdd , was allerdings keinerlei Effekt auf den MBR zu haben scheint.
Das teste ich jetzt noch mal. . .
Dann versuche ich die Variante mit grub-install.unsupported. . .

Das bringt folgende Reaktion:
linux-ztqp:/home/boy # grub-install.unsupported /dev/sdd
Installation finished. No error reported.
This is the contents of the device map /boot/grub/device.map.
Check if this is correct or not. If any of the lines is incorrect,
fix it and re-run the script `grub-install'.

(hd0) /dev/sdd
(hd1) /dev/sde
(fd0) /dev/fd0
(hd2) /dev/sda
(hd4) /dev/sdc
(hd3) /dev/sdb
linux-ztqp:/home/boy #

Diese Angaben sind korrekt. Mal sehen, was jetzt beim Boooten passiert. . . [bootversuch] und wieder derselbe Fehler, ich bekomme lediglich das Wort "GRUB" auf den Bildschirm, weiter nichts. Für einen "Otto Normaluser", der sich von Windows kommend mit den Vorzügen von Linux befreunden möchte, empfinde ich dies schlicht als unzumutbar.
Jetzt darf ich wieder einen fxmbr ausführen, in der Hoffnung, daß es dann wieder läuft, mein XP.
Frohes neues Jahr!
Jetzt lese ich mich erst mal durch den fetten GRUB-Artikel. . . , das kann doch nicht wahr sein?! Wenn ich Auto fahren will, muss ich doch auch nicht den Anlasser aus- und einbauen. . . Und die Boot-Diskette empfinde ich als Handkurbel mit Anschieben. . .
Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide

Re:

Beitrag von boyherre » 8. Sep 2008, 18:07

admine hat geschrieben:
Justix hat geschrieben: Ich nehme an das rootnoverify (hd3) ist zum auswählen der Platte für was das ,0 ist weiss ich nicht aber steht einfach so da.
Die 0 ist in Grub-Sprache die erste Partition ;)
Justix hat geschrieben: Make active und chainloader begreif ich auch noch nicht so ganz. Aber es funktioniert.
chainloader = Linux kann das Windows nicht direkt ansprechen und booten.
Daher wird mittels "chainloader" der Win-Bootloader angesprochen.
Mit dem +1 wird der erste Sektor der angegebenen Partition ausgelesen und ausgeführt.

makeactive = die Windows-Partition wird sichtbar und aktiv gesetzt.
Das Ganze hat sich in Wohlgefallen aufgelöst und kann hier nachgelesen werden (http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=4&t=96657

An dieser Stelle noch mal meinen herzliche Dank an alle engagierten Ratgeber. . .

Gruß, Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Antworten