Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gelöst: GRUB läuft hier nur von Diskette, nicht von Platte

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 16:47

admine hat geschrieben:Poste doch bitte mal folgendes:

Code: Alles auswählen

fdisk -l
cat /etc/fstab
cat /boot/grub/menu.lst
cat /boot/grub/device.map
Hallo admine, hier kommen die Listen:

linux-ztqp:/home/boy # fdisk -l
Platte /dev/sda: 80.0 GByte, 80026361856 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 9729 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x000c12cb

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sda1 * 2 9729 78140160 f W95 Erw. (LBA)
/dev/sda5 2 1497 12016588+ b W95 FAT32
/dev/sda6 1498 3094 12827871 b W95 FAT32
/dev/sda7 3095 4007 7333641 b W95 FAT32
/dev/sda8 4008 4630 5004216 b W95 FAT32
/dev/sda9 4631 7181 20490876 b W95 FAT32
/dev/sda10 7182 9729 20466778+ 7 HPFS/NTFS

Platte /dev/sdb: 80.0 GByte, 80026361856 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 9729 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x0003fd15

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdb1 * 1 9729 78148161 5 Erweiterte
/dev/sdb5 1 262 2104452 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sdb6 263 2873 20972826 83 Linux
/dev/sdb7 2874 9729 55070788+ 83 Linux

Platte /dev/sdc: 320.0 GByte, 320072933376 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 38913 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x000f36e3

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdc1 2 38913 312560640 f W95 Erw. (LBA)
/dev/sdc5 2 38913 312560608+ 7 HPFS/NTFS

Platte /dev/sdd: 4551 MByte, 4551129088 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 553 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x17471746

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdd1 * 1 325 2610531 b W95 FAT32
/dev/sdd2 326 553 1831410 5 Erweiterte
/dev/sdd5 326 338 104391 b W95 FAT32
/dev/sdd6 339 366 224878+ b W95 FAT32
/dev/sdd7 367 411 361431 b W95 FAT32
/dev/sdd8 412 432 168651 b W95 FAT32
/dev/sdd9 433 460 224878+ b W95 FAT32
/dev/sdd10 461 488 224878+ b W95 FAT32
/dev/sdd11 489 519 248976 b W95 FAT32
/dev/sdd12 520 553 273073+ b W95 FAT32

Platte /dev/sde: 4569 MByte, 4569600000 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 555 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x0ce10ce0

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sde1 133 555 3397747+ 5 Erweiterte
/dev/sde2 1 132 1060258+ b W95 FAT32
/dev/sde5 133 220 706828+ b W95 FAT32
/dev/sde6 221 459 1919736 b W95 FAT32
/dev/sde7 460 555 771088+ b W95 FAT32

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

linux-ztqp:/home/boy # cat /etc/fstab
/dev/sdb6 / reiserfs acl,user_xattr 1 1
/dev/sdb7 /home reiserfs acl,user_xattr 1 2
/dev/sdd1 /windows/C vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sde2 /windows/D vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sda5 /windows/E vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sda6 /windows/F vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sda7 /windows/G vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sda8 /windows/H vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sda9 /windows/I vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sda10 /windows/J ntfs ro,users,gid=users,umask=00
02,nls=utf8 0 0
/dev/sdc5 /windows/K ntfs ro,users,gid=users,umask=00
02,nls=utf8 0 0
/dev/sdd5 /windows/L vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sdd6 /windows/M vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sdd7 /windows/N vfat users,gid=users,umask=0002,
utf8=true 0 0
/dev/sdd8 /windows/O vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sdd9 /windows/P vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sdd10 /windows/Q vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sdd11 /windows/R vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sdd12 /windows/S vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sde5 /windows/T vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sde6 /windows/U vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sde7 /windows/V vfat users,gid=users,umask=0002, utf8=true 0 0
/dev/sdb5 swap swap defaults 0 0
proc /proc proc defaults 0 0
sysfs /sys sysfs noauto 0 0
debugfs /sys/kernel/debug debugfs noauto 0 0
usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0
devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
/dev/fd0 /media/floppy auto noauto,user,sync 0 0

linux-ztqp:/home/boy # cat /boot/grub/menu.lst
# Modified by YaST2. Last modification on Do Dez 20 19:48:39 CET 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd3,5)/boot/message
##YaST - generic_mbr
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3
root (hd3,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.13-0.3-default root=/dev/sdb6 vga=0x31a resume=/dev/sdb5 splash=silent showopts
initrd /boot/initrd-2.6.22.13-0.3-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3
root (hd3,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.13-0.3-default root=/dev/sdb6 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
initrd /boot/initrd-2.6.22.13-0.3-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
rootnoverify (hd3,5)
chainloader (hd0,0)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: hard_disk###
title Festplatte
rootnoverify (hd3,5)
chainloader (hd0)+1

linux-ztqp:/home/boy # cat /boot/grub/device.map
(hd0) /dev/sdd
(hd1) /dev/sde
(fd0) /dev/fd0
(hd2) /dev/sda
(hd4) /dev/sdc
(hd3) /dev/sdb

Leider habe ich von dem eingeschobenen Thread von Justix nicht so viel verstanden, daß ich dadurch Rückschlüsse auf meine Situation ziehen könnte. Also: Was muß ich tun?
Für die Hilfe vielen Dank im voraus!

Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Werbung:
Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 17:00

1.) der Eintrag für dein Linux ist ok.

2.) der Eintrag für dein Windows sollte so aussehen:

Code: Alles auswählen

title Windows
   rootnoverify (hd0,0)
   makeactive
   chainloader +1 
wenn das zu bootende Windows auf /dev/sdd1 liegt (ich vermute es, weil Linux diese Partition als Windows/C einbindet - siehe in der fstab)
Editiere die menu.lst aber bitte nicht mit YaST, sondern als root mit einem Editor deiner Wahl.
In einer Shell mit VI oder so:
Alt+F2 -> kdesu kate /boot/grub/menu.lst -> root-PW eingeben -> File editieren

3.) installiere Grub in den MBR von /dev/sdd als root in einer Shell so:

Code: Alles auswählen

grub-install /dev/sdd
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 27. Dez 2007, 17:18

http://www.gnu.org/software/grub/manual ... erify.html

.. Versteh ich das so, dass ein mount für ein unbekanntes Dateisystem relativ sinnlos sein könnte. ?.. .

Gruß

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 17:27

Mit "rootnoverify" versucht Grub nicht zu mounten ... oder was willst du jetzt wissen? :roll:
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 27. Dez 2007, 17:31

quasi!

sorry ich find die Threads immer nur so interessant :) Will nicht weiter stören.

Gruß

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 18:46

admine hat geschrieben:1.) der Eintrag für dein Linux ist ok.

2.) der Eintrag für dein Windows sollte so aussehen:

Code: Alles auswählen

title Windows
   rootnoverify (hd0,0)
   makeactive
   chainloader +1 
3.) installiere Grub in den MBR von /dev/sdd als root in einer Shell so:

Code: Alles auswählen

grub-install /dev/sdd
Leider (noch) kein Erfolg. Punkt 2:

linux-ztqp:/home/boy # cat /boot/grub/menu.lst
# Modified by YaST2. Last modification on Do Dez 20 19:48:39 CET 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd3,5)/boot/message
##YaST - generic_mbr
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3
root (hd3,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.13-0.3-default root=/dev/sdb6 vga=0x31a resume=/dev/sdb5 splash=silent showopts
initrd /boot/initrd-2.6.22.13-0.3-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3
root (hd3,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.13-0.3-default root=/dev/sdb6 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
initrd /boot/initrd-2.6.22.13-0.3-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
rootnoverify (hd0,0)
makeactive
chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: hard_disk###
title Festplatte
rootnoverify (hd3,5)
chainloader (hd0)+1

. . . und Punkt 3 bringen keinerlei Veränderung.

Es wird brav Windows gebootet, wobei - wie ich eingangs schrieb - nur die Windows boot.ini auf sdd1 (WIN-C) sich befindet (sowie ein stillgelegtes WIN98SE), das eigentliche WindowsXP befindet sich auf sda10 (WIN-U).
Der MBR erscheint offenbar unverändert, mußte also auch nicht gefixt werden.
Linux-Boot (stage 1) scheint weiterhin nur von Diskette möglich (/dev/fd0).
Wie geht's weiter?

Gruß, Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 18:54

admine hat geschrieben:
3.) installiere Grub in den MBR von /dev/sdd als root in einer Shell so:

Code: Alles auswählen

grub-install /dev/sdd
Das wird so quittiert:
linux-ztqp:/home/boy # grub-install /dev/sdd


GNU GRUB version 0.97 (640K lower / 3072K upper memory)

[ Minimal BASH-like line editing is supported. For the first word, TAB
lists possible command completions. Anywhere else TAB lists the possible
completions of a device/filename. ]
grub> setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd3,5) (hd3,5)
Checking if "/boot/grub/stage1" exists... yes
Checking if "/boot/grub/stage2" exists... yes
Checking if "/boot/grub/reiserfs_stage1_5" exists... yes
Running "embed /boot/grub/reiserfs_stage1_5 (hd3,5)"... 18 sectors are embedded.
succeeded
Running "install --stage2=/boot/grub/stage2 /boot/grub/stage1 (hd3,5) (hd3,5)1+18 p (hd3,5)/boot/grub/stage2 /boot/grub/menu.lst"... succeeded
Done.
grub> quit

Aber im MBR spielt sich nichts ab. . .

Gruß, Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 19:45

Wie sieht deine /etc/grub.conf aus?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 20:24

admine hat geschrieben:Wie sieht deine /etc/grub.conf aus?
Die sieht so aus:

setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd3,5) (hd3,5)
quit


Mehr steht nicht drin.

Gruß, Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 20:36

boyherre hat geschrieben: setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd3,5) (hd3,5)
quit
Ändere diese mal so:

Code: Alles auswählen

setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd3) (hd3,5)
quit
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 20:50

admine hat geschrieben: Ändere diese mal so:

Code: Alles auswählen

setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd3) (hd3,5)
quit
. . . hat leider nichts gebracht. Nach wie vor bootet Windows brav - und Linux nur von /dev/fd0 .

Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 20:55

Hat der MBR evt. einen Schreibschutz aktiv?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 21:16

admine hat geschrieben:Hat der MBR evt. einen Schreibschutz aktiv?
Nee, ganz offensichtlich nicht, denn wenn ich (wie eben geschehen) versuche, GRUB über YAST zu konfigurieren und in den MBR zu schreiben, ist der MBR sofort "zerschossen" und bietet nur die Meldung "GRUB", ohne daß irgendwas gebootet wird.

Ich kann jetzt erst mal nur Linux von der Diskette booten, ohne daß ich aus der Auwahl im Menü heraus Windows booten könnte.

Ich muß also erst mal den MBR fixen, damit ich an das ungeliebte Windows wieder herankomme. Aber dann bin ich immer noch da, wo ich anfangs war. . . , insgesamt etwas ratlos.

Gruß, Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 21:23

Hast du nach dem Ändern der grub.conf den grub-install-Befehl erneut abgesetzt?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 21:30

boyherre hat geschrieben:
admine hat geschrieben:Hat der MBR evt. einen Schreibschutz aktiv?
Nee, ganz offensichtlich nicht,
aber beim grub-install /dev/sdd von einer Shell kommt jetzt das:

linux-ztqp:/home/boy # grub-install /dev/sdd


GNU GRUB version 0.97 (640K lower / 3072K upper memory)

[ Minimal BASH-like line editing is supported. For the first word, TAB
lists possible command completions. Anywhere else TAB lists the possible
completions of a device/filename. ]
grub> setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd0) (hd3,5)
Checking if "/boot/grub/stage1" exists... yes
Checking if "/boot/grub/stage2" exists... yes
Checking if "/boot/grub/reiserfs_stage1_5" exists... yes
Running "embed /boot/grub/reiserfs_stage1_5 (hd0)"... 18 sectors are embedded.
succeeded
Running "install --stage2=/boot/grub/stage2 /boot/grub/stage1 d (hd0) (hd0)1+18 p (hd3,5)/boot/grub/stage2 /boot/grub/menu.lst"... succeeded
Done.
grub> setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd0,0) (hd3,5)
Checking if "/boot/grub/stage1" exists... yes
Checking if "/boot/grub/stage2" exists... yes
Checking if "/boot/grub/reiserfs_stage1_5" exists... yes
Running "embed /boot/grub/reiserfs_stage1_5 (hd0,0)"... failed (this is not fatal)
Running "embed /boot/grub/reiserfs_stage1_5 (hd3,5)"... failed (this is not fatal)
Running "install --stage2=/boot/grub/stage2 /boot/grub/stage1 d (hd0,0) /boot/grub/stage2 p /boot/grub/menu.lst "... succeeded
Done.
grub> quit

Also insgesamt muß das doch ein Problem mit der STAGE1 sein, denn die Stage2 funktioniert ja wohl, aber die Stage1 nur von Diskette, nicht vom MBR aus. . . , also wie soll das gehen?

Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 21:39

Du könntest es mal mit dem MBR einer anderen Platte versuchen ... evt. von der Linux-Platte /dev/sdb booten und den Bootloader darein schreiben lassen.
Oder hast du sowas schon versucht?

Sonst fällt mir dann auch nichts anderes mehr ein, außer den Bootloader zu wechseln und LILO zu versuchen.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 22:04

admine hat geschrieben:Du könntest es mal mit dem MBR einer anderen Platte versuchen ... evt. von der Linux-Platte /dev/sdb booten und den Bootloader darein schreiben lassen.
Oder hast du sowas schon versucht?
Nee, aber jetzt wird's interessant, es gibt 'ne Art von Fortschritt:

Nachdem ich eben per XP-DVD den MBR gefixt habe, bekomme ich nicht mehr das boot.ini-Menü zu sehen, sondern das Stage2-Grub-Menü. Ich kann also zum ersten Mal in meinem Leben Linux von Platte booten. So weit so gut.
Dafür kann ich aber Windows aus diesem Menü nicht mehr booten, sondern bekomme eine Reboot-Schleife. Das sollte allerdings nur noch eine Einstellungssache sein, hoffe ich.
Können wir herausbekommen, welche Parameter ich wo setzen muß?

Die /etc/grub.conf sieht jetzt so aus:
setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd3) (hd3,5)
quit

menu.lst so:
# Modified by YaST2. Last modification on Do Dez 27 21:03:23 CET 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd3,5)/boot/message
##YaST - generic_mbr
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
rootnoverify (hd0,0)
makeactive
chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3
root (hd3,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.13-0.3-default root=/dev/sdb6 vga=0x31a resume=/dev/sdb5 splash=silent showopts
initrd /boot/initrd-2.6.22.13-0.3-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3
root (hd3,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.22.13-0.3-default root=/dev/sdb6 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
initrd /boot/initrd-2.6.22.13-0.3-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: hard_disk###
title Festplatte
rootnoverify (hd3,5)
chainloader (hd0)+1

Was könnte ich also beim Windows-title ändern müssen? Zur Erinnerung, mein XP liegt auf sda10, ist das dann hd2,6? Oder kann Windows nur von hd0,0 starten? Das müßte doch mit dem Chainloader gehen?

Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 27. Dez 2007, 22:30

sorry wenn ich mich kurz einschalte...

ich hab nur ein Dualboot zwischen Windows Vista Ult. und OpenSuSE 10.3 aber ich finde es hat sich massiv bewährt eine FAT32 Partition im System zu haben.

Eventuell inspiriert dich der Eintrag für Vista aus meiner menu.lst:

Code: Alles auswählen

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 1###
title Windows Vista Ultimate (32 Bit)
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (hd0,0)+1
Zur Logik:
Windows Vista liegt bei mir auf der "ersten Festplatte" auf der "ersten Partition". Das hieße:

Gerät 0 Partition 0? was eben (hd0,0) ergäbe..

^ für den Satz bekomme ich normalerweise die korrekte Antwort.

und in der device.map ist eben die "(hd0)" --> "/dev/sda" das heißt dann, Grub springt wo ein?

Viele Grüße,

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Dez 2007, 22:40

boyherre hat geschrieben: Dafür kann ich aber Windows aus diesem Menü nicht mehr booten, sondern bekomme eine Reboot-Schleife. Das sollte allerdings nur noch eine Einstellungssache sein, hoffe ich.
Können wir herausbekommen, welche Parameter ich wo setzen muß?
Dazu müsste ich jetzt konkret wissen, wo genau liegt dein zu bootendes Windows und welche Platten waren zur Windows-Installation im Rechner?
Bitte sag es mir anhand der Ausgabe von "fdisk -l".
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
boyherre
Member
Member
Beiträge: 89
Registriert: 23. Dez 2004, 19:15
Wohnort: Hanstedt / Nordheide
Kontaktdaten:

Beitrag von boyherre » 27. Dez 2007, 22:57

revealed hat geschrieben: Eventuell inspiriert dich der Eintrag für Vista aus meiner menu.lst:
Hallo Revealed, inspirieren ist immer gut, besser als transpirieren. . . egal,

aus meiner device.map ergibt sich, daß Windows-C mit der boot.ini und dem MBR auf sdd1 = hd0 liegt, das benutzte WindowsXP Home jedoch auf Windows-U = sda10 = hd2,6 liegt. Wie muß demnach also der korrekte Eintrag in der menu.lst lauten? Ich weiß nicht, braucht Windows die boot.ini aus hd0,0, um auf das XP zugreifen zu können? Wie muß dann der Eintrag in der menu.lst korrekt lauten?
Jedenfalls hat XPs "fixmbr" erstaunlicherweise einen Linux-Boot gefixt, und nicht den Windows-Boot. Leider brauch' ich das Windows noch zum Arbeiten und kann nicht drauf verzichten, muß es also booten können. . . .
Boy
Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann. . .

ASROCK AM2NF3-VSTA, AMD 64 X2 4600+ "Windsor" 2,4 GHz, 2 GB RAM DDRII/800, Gigabyte GeFORCE FX5200 128 MB, 80 GB eigene IDE-Platte für OpenSuSE 11 + KDE 3.5 / 4.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste