Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

/boot vergrößern ?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
tcdesign
Newbie
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 25. Dez 2007, 12:19
Wohnort: Berlin-Reinickendorf
Kontaktdaten:

/boot vergrößern ?

Beitrag von tcdesign » 25. Dez 2007, 13:19

Hi,

ist es irgendwie möglich den /boot bereich zu vergrößern im moment ist er mit 73 MB ja noch ausreichen möchte den bereich nur für den fall der fälle etwas größer gestallten dafür dachte ich so an 256 MB an. (von den 73 MB hab ich noch 6 MB übrig)

Das sollte ausreichend sein für den /boot bereich

eventuell kann mir ja einer helfen dabei oder geparted auf cd brennen und davon booten (live cd mit gparted bzw gtparted) und dann einfach nen bissel verschieben der partitionen.

Wie sieht es mit den daten auf was muss man beachten ect.

THx und schöne feiretage noch

MFG
http://tc-forum.de die neue Kabel Community von Tele Columbus...

Werbung:
jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 25. Dez 2007, 14:59

Einfach mal in /boot aufräumen. So viel sollte das ja nun wirklich nicht belegen.

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3159
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: /boot vergrößern ?

Beitrag von robi » 25. Dez 2007, 15:52

tcdesign hat geschrieben: ist es irgendwie möglich den /boot bereich zu vergrößern im moment ist er mit 73 MB ja noch ausreichen möchte den bereich nur für den fall der fälle etwas größer gestallten dafür dachte ich so an 256 MB an. (von den 73 MB hab ich noch 6 MB übrig)

.....

eventuell kann mir ja einer helfen dabei oder geparted auf cd brennen und davon booten (live cd mit gparted bzw gtparted) und dann einfach nen bissel verschieben der partitionen.
"einfach nen bissel verschieben der partitionen", davon möchte ich dir abraten, das ist auch nicht dein Problem. Dein Problem scheint zu sein, dass dort zu viele alte Dateien rumliegen, die niemand mehr braucht. Im Normalfall sollten dort ungefähr 8-10MB benötig werden, während eines Kernelupdates ca. 4-6MB zusätzlich.
Wenn du deinen Grub so konfiguriert hast, dass er verschiedene Linux-Kernelversionen bootet (zb wenn xen installiert ist), dann entsprechend mehr, aber wahrscheinlich wirst du keine 8 oder mehr Kernelversionen vorrätig halten.

Die Fileübersicht mit kurzer Erklärung:

Code: Alles auswählen

priv0001:/boot # ls -al
total 8120
drwxr-xr-x  3 root root    4096 Dec 15 17:55 .
drwxr-xr-x 22 root root    4096 Dec 25 12:24 ..
-rw-r--r--  1 root root  745145 Oct  3 01:27 System.map-2.6.18.8-0.7-default
-rw-------  1 root root     512 Aug  5 16:52 backup_mbr
lrwxrwxrwx  1 root root       1 Aug  5 16:30 boot -> .
-rw-r--r--  1 root root   72739 Oct  3 01:29 config-2.6.18.8-0.7-default
drwxr-xr-x  2 root root    4096 Dec 15 17:55 grub
lrwxrwxrwx  1 root root      27 Dec 15 17:54 initrd -> initrd-2.6.18.8-0.7-default
-rw-r--r--  1 root root 3267831 Dec 15 17:54 initrd-2.6.18.8-0.7-default
-rw-r--r--  1 root root  385536 Aug  5 16:51 message
-rw-r--r--  1 root root   87730 Oct  3 01:30 symsets-2.6.18.8-0.7-default.tar.gz
-rw-r--r--  1 root root  344114 Oct  3 01:30 symtypes-2.6.18.8-0.7-default.gz
-rw-r--r--  1 root root  100632 Oct  3 01:30 symvers-2.6.18.8-0.7-default.gz
-rwxr-xr-x  1 root root 1764201 Oct  3 01:29 vmlinux-2.6.18.8-0.7-default.gz
lrwxrwxrwx  1 root root      28 Dec 15 17:53 vmlinuz -> vmlinuz-2.6.18.8-0.7-default
-rw-r--r--  1 root root 1477408 Oct  3 01:27 vmlinuz-2.6.18.8-0.7-default
neben einigen Dateien die schon bei der Erstinstallation hier angelegt wurden (backup_mbr und eventuell message ) liegt hier nur dein Kernel vmlinuz........ und deine initrd....... sowie einige dazugehörige Dateien die die Konfiguration des Kernels be- und umschreiben. Sollten sich hier Dateien befinden die eine andere Kernelversion aufweisen, und die du nicht explizied mehr mit grub bootest, dann sind die hier schon mal überflüssig. Sollten sich hier Dateien befinden, die am Ende ein .old aufweisen, dann sind das Dateien die während einer vollständigen oder teilweisen Kernelkompilierung sicherheitshalber abgelegt wurden. Das kommt zB vor, wenn du spezielle Treiber (Grafik/Sound/Raidkontroller) noch zusätzlich in dein System eingebunden hast. Diese Dateien können auch weg, wenn dein System danach sauber mit diesen Treibern läuft. Das ist meistens der Hauptgrund warum /boot volläuft. Da nach jedem Kernelupdate noch ein Treiber zusätzlich benötigt wird. Dabei werden dann old-Dateien angelegt, und der nächste Update weiß aber nicht, dass es diese old-Dateien gibt und wird sie auch deshalb nicht löschen, so dass mit jedem Kernelupdate ein neuer Satz old-Dateien dort liegen bleibt.

Code: Alles auswählen

priv0001:/boot/grub # ls -l
total 216
-rw-r--r-- 1 root root    197 Aug  6 19:51 default
-rw-r--r-- 1 root root     30 Aug  5 19:12 device.map
-rw-r--r-- 1 root root   7552 Nov 25  2006 e2fs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   7424 Nov 25  2006 fat_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6688 Nov 25  2006 ffs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6688 Nov 25  2006 iso9660_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   8160 Nov 25  2006 jfs_stage1_5
-rw------- 1 root root    756 Dec 15 17:55 menu.lst
-rw------- 1 root root   1225 Dec 15 17:55 menu.lst.old
-rw-r--r-- 1 root root   6848 Nov 25  2006 minix_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   9216 Nov 25  2006 reiserfs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root    512 Nov 25  2006 stage1
-rw-r--r-- 1 root root 104042 Aug  5 19:17 stage2
-rw-r--r-- 1 root root   7040 Nov 25  2006 ufs2_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6240 Nov 25  2006 vstafs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   8904 Nov 25  2006 xfs_stage1_5
Hier liegt dein Grub. stage1 ist der Grundstein für den MBR, stage2 ist der Grub und ........_stage1_5 ist die Filesystemunterstützung für das Filesystem auf dem /boot liegt. ( hier sind meistens alle abgelegt, obwohl nur jeweils eines wirklich benötigt wurde)
Dazu kommen noch die menu.lst und device.map und ihre old-Dateien und eine default. Alles nur kleine Dateien (Ausnahme stage2)
Wenn du noch Spielereien in den Grub eingebaut hast dann kann hier noch ein Bild oder irgendsowas rumliegen, aber mehr gehört hier nicht hin.

es gibt noch eine weitere mögliche Ursache die in der Datei /boot/boot zu suchen ist

Code: Alles auswählen

priv0001:/ # ls -l /boot/boot
lrwxrwxrwx 1 root root 1 Aug  5 16:30 /boot/boot -> .
/boot/boot ist also kein Verzeichnis sondern ein Link auf das eigene Verzeichnis. (Ich habe in letzter Zeit schon mehrere Rechner gesehen bei denen das komischerweise nicht so war, eventuell Fehler beim Recovern eines Backup oä)

Vieleicht schaust du mal über dein /boot-Verzeichnis ob dort nicht irgendwas liegt was nicht dort hin gehört oder längst gelöscht werden kann.

robi

tcdesign
Newbie
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 25. Dez 2007, 12:19
Wohnort: Berlin-Reinickendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von tcdesign » 25. Dez 2007, 16:31

Hi,

jetzt werdet ihr mich wahrscheinlich erschlagen wenn ihr das seht:

Bild

Gebootet wird immer: "openSuSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3 (aktuell) starten

Also System:

Code: Alles auswählen

Betriebssystem
Betriebssystem:  Linux 2.6.22.13-0.3-bigsmp i686
  Aktueller Benutzer:  home_server@linux-xvhm
  System:  openSUSE 10.3 (i586)
  KDE:  3.5.7 "release 72.4" 
  Graphikkarte
Hersteller:  ATI Technologies Inc
  Modell:  ATI RADEON 9600 Series (RV350/RV360 4152)
  Treiber:  fglrx (3D-Unterstützung)
Inhalt vom /boot

Code: Alles auswählen

linux-xvhm:/boot # dir
insgesamt 54656
backup_mbr
Dez 01:27 boot -> .
config-2.6.22.13-0.3-bigsmp
config-2.6.22.13-0.3-default
config-2.6.22.13-0.3-xen
config-2.6.22.13-0.3-xenpae
grub
initrd -> initrd-2.6.22.13-0.3-bigsmp
initrd-2.6.22.13-0.3-bigsmp
initrd-2.6.22.13-0.3-default
initrd-2.6.22.13-0.3-xen
initrd-2.6.22.13-0.3-xenpae
initrd-xen -> initrd-2.6.22.13-0.3-xen
initrd-xenpae -> initrd-2.6.22.13-0.3-xenpae
lost+found
message
symsets-2.6.22.13-0.3-bigsmp.tar.gz
symsets-2.6.22.13-0.3-default.tar.gz
symsets-2.6.22.13-0.3-xenpae.tar.gz
symsets-2.6.22.13-0.3-xen.tar.gz
symtypes-2.6.22.13-0.3-bigsmp.gz
symtypes-2.6.22.13-0.3-default.gz
symtypes-2.6.22.13-0.3-xen.gz
symtypes-2.6.22.13-0.3-xenpae.gz
symvers-2.6.22.13-0.3-bigsmp.gz
symvers-2.6.22.13-0.3-default.gz
symvers-2.6.22.13-0.3-xen.gz
symvers-2.6.22.13-0.3-xenpae.gz
System.map-2.6.22.13-0.3-bigsmp
System.map-2.6.22.13-0.3-default
System.map-2.6.22.13-0.3-xen
System.map-2.6.22.13-0.3-xenpae
vmlinux-2.6.22.13-0.3-bigsmp.gz
vmlinux-2.6.22.13-0.3-default.gz
vmlinux-2.6.22.13-0.3-xen.gz
vmlinux-2.6.22.13-0.3-xenpae.gz
vmlinuz -> vmlinuz-2.6.22.13-0.3-bigsmp
vmlinuz-2.6.22.13-0.3-bigsmp
vmlinuz-2.6.22.13-0.3-default
vmlinuz-2.6.22.13-0.3-xen
vmlinuz-2.6.22.13-0.3-xenpae
vmlinuz-xen -> vmlinuz-2.6.22.13-0.3-xen
vmlinuz-xenpae -> vmlinuz-2.6.22.13-0.3-xenpae
xen-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-3.1.gz -> xen-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-3.gz -> xen-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-dbg-3.1.gz -> xen-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-dbg-3.gz -> xen-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-dbg.gz -> xen-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen.gz -> xen-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae-3.1.gz -> xen-pae-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae-3.gz -> xen-pae-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae-dbg-3.1.gz -> xen-pae-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae-dbg-3.gz -> xen-pae-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae-dbg.gz -> xen-pae-dbg-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-pae.gz -> xen-pae-3.1.0_15042-51.3.gz
xen-syms -> xen-syms-3.1.0_15042-51.3
xen-syms-3.1.0_15042-51.3
xen-syms-dbg -> xen-syms-dbg-3.1.0_15042-51.3
xen-syms-dbg-3.1.0_15042-51.3
xen-syms-pae -> xen-syms-pae-3.1.0_15042-51.3
xen-syms-pae-3.1.0_15042-51.3
xen-syms-pae-dbg -> xen-syms-pae-dbg-3.1.0_15042-51.3
xen-syms-pae-dbg-3.1.0_15042-51.3
Eventuell könnt ja nen bissel helfen beim aufräumen ^^

MFG
http://tc-forum.de die neue Kabel Community von Tele Columbus...

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 25. Dez 2007, 18:24

Dann könntest du ja schon mal drei der vier Kernel rauswerfen.
Du benötigst lediglich den kernel-default. Rest kann deinstalliert werden.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

tcdesign
Newbie
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 25. Dez 2007, 12:19
Wohnort: Berlin-Reinickendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von tcdesign » 25. Dez 2007, 20:11

Hi,

hab jetzt mal 3 von den vier gelöscht und der speicher ist jetzt auf 18,8 MB zurückgegangen.

Jetzt hab ich da noch folgendes...

anscheinend hat er xen drin gelassen nicht installiert aber ach mom

grup menü bzw wenn ich verlassen und betriebssystem starten aufrufe folgende sachen stehen.

es ist nur noch kernel default installiert und kernel debug

1.: XEN --openSuSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3 (aktuell) starten
2.: Starte "openSuSE 10.3 - 2.6.22.13-0.3
3.: Starte Failsafe XXXXXX
4.: Starte "Linux other 1 (/dev/sdc1)

Nr.:1 exestiert ja nicht mehr und kommt auch fehler wenn ich dort booten will ich ja nicht weil suse default gebotet werden soll alles andere habe ich ja gelöscht !

was das letzte ist weiß ich nicht !

MFG

P.S.: Möchte euch danke für die Hilfe

EDIT: So sieht mein /boot jetzt aus

Bild
http://tc-forum.de die neue Kabel Community von Tele Columbus...

tcdesign
Newbie
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 25. Dez 2007, 12:19
Wohnort: Berlin-Reinickendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von tcdesign » 25. Dez 2007, 21:54

Hi,

ok hat sich dann wohl erledigt ^^ kann man ja über yast machen !

MFG

THX an alle die mir hier geholfen haben !
http://tc-forum.de die neue Kabel Community von Tele Columbus...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste