Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

SCSI Platten unter 10.3

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
constructor
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 25. Okt 2004, 19:52

SCSI Platten unter 10.3

Beitrag von constructor » 23. Nov 2007, 21:26

Hallo

Ich habe einen Rechner mit einem SCSI Controller. Der Rechner besitzt einen externen SCSI Anschluss, andem ich ein SCSI Rack mit 8 SCSI Festplatten von je 75 GB angehängt habe. Installation der Platten ist einwandfrei und die Platten wurden alle getestet und sind OK.

Nachdem Opensuse die Platten partitioniert und die Systemdateien auf die Platte gespielt hat und das erste mal startet, bleibt der Rechner hängen mit
"fsck failed. Please repair manually and reboot".
Ich habe schon alles probiert und weiß nicht, was falsch ist. Wie gesagt die Platten sind alle ganz!

Beispiel/
Partitionierung:

/dev/sda1 Swap 2GB
/dev/sda2 / 73GB
/dev/sdb1 /usr 75GB
/dev/sdc1 /var 75GB
/dev/sdd1 /home 75GB
/dev/sde1 /Backup 75GB
/dev/sdf1 /Daten 75GB
/dev/sdg1 /home/Beispiel1 75GB
/dev/sdh1 /home/Beispiel2 75GB

Mfg
constructor

Werbung:
Benutzeravatar
Ganymed
Guru
Guru
Beiträge: 1609
Registriert: 15. Mai 2006, 12:58
Wohnort: JETZT ? DIREKT HINTER DIR !!
Kontaktdaten:

Beitrag von Ganymed » 24. Nov 2007, 15:11

Da mir die Glaskugel der Linuxcracks fehlt, habe ich einen Kaffee aufgesetzt.
Nun sehe ich unter dichtem Nebel die Ursache in der Initialisungsreihenfolge der Controler IDE, evtl SATA und SCSI. Abhilfe, je nach Distribution, nur eine bezeichnung der Platten nach Geräte-ID durch evtl Yast in der fstab oder Änderung der Reihenfolge in Modules On Boot inYASt-Editor für /etc/sysconfig Dateien. Wie gesagt unter dichtem Nebel.

Schilderung der Hardware und Distribution wäre hilfreich.

Gruß Ganymed
julia ist gut zu vögeln --- Groß- und Kleinschreibung retten die Ehre.
komm wir essen Opa --- Satzzeichen retten sogar das Leben
:)

constructor
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 25. Okt 2004, 19:52

Beitrag von constructor » 25. Nov 2007, 09:25

Hey Danke für die Antwort!
Hier erst mal meine Eckdaten von meinem System.

Mein System:
- Intel Xeon System mit 2 x2 Ghz
- 3GB Arbeitsspeicher
- Symbios Logic/LSI SCSI Controller (Ultra 160 SCSI)
- 8 mal 75 GBG Seagate ST373405LW

Bertiebssystem:
- Opensuse 10.3

Ich habe einfach mal Suse nur auf einer Platte installiert und dann gebootet. Dann startet Linux wie immer! Danach habe ich dann in Yast bei "Partitionierung" nacheinander die restlichen Festplatten über Ext3 formatiert und an eingebunden.
Das funktioniert super.


Wenn ich aber gleich bei der Installation das System auf mehreren Platten auteile und noch die anderen Platten einbinde, dann kommt es eben zu dem bereits genannten Problem.

Mfg
constructor

Benutzeravatar
Ganymed
Guru
Guru
Beiträge: 1609
Registriert: 15. Mai 2006, 12:58
Wohnort: JETZT ? DIREKT HINTER DIR !!
Kontaktdaten:

Beitrag von Ganymed » 26. Nov 2007, 14:55

Obwohl ich meine SCSI-Platten, zu dem noch in Wechselrahmen, direkt ins Wurzelverzeichnis einhänge, wird meist empfohlen Wechselmedienlaufwerke nach /media und HDD nach /mnt zu mounten.

Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob das Verzeichnis mit den variablen Daten nicht auf der Partition des Wurzelverzeichnisses liegen muss. Weil der Rootaccount im Bedarfsfall von seiner Partition das System betreiben muss.

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen.
Gruß Ganymed


BTW. solch eine Kiste hätte ich für meine Filmchen auch gern.
-- so zwei Platten im RAID0 zum stripen das hätte 'was.
julia ist gut zu vögeln --- Groß- und Kleinschreibung retten die Ehre.
komm wir essen Opa --- Satzzeichen retten sogar das Leben
:)

Leviathan
Hacker
Hacker
Beiträge: 510
Registriert: 30. Aug 2006, 15:30
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Leviathan » 26. Nov 2007, 15:11

Hast du dir mal Gedanken über Raid 5 (oder 6) gemacht?

Gruß Dominik

constructor
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 25. Okt 2004, 19:52

Beitrag von constructor » 26. Nov 2007, 19:05

Erst einmal Danke für deine Ideen, Ganymed.

@Leviathan
Ich habe mir noch keine richtigen Gedanken über ein Raid System gemacht.
Aber der Gedanke über ein Raid 5 oder 6 System währe nett schlecht.

In erster Hinsicht währe ja erst einmal nett schlecht, wenn ich Opensuse wie gewohnt ohne Fehler installieren könnte.

Wenn ich das System im Raid 5 oder 6 laufen lassen würde, wie würdest du die Platten dann einbinden?

Mfg
constructor

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 26. Nov 2007, 21:28

Vermutlich wäre das ähnlich zu handhaben wie es in diesem Wiki-Artikel für ein RAID 1 beschrieben ist... ;)

Bis denne,
Tom

Leviathan
Hacker
Hacker
Beiträge: 510
Registriert: 30. Aug 2006, 15:30
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Leviathan » 27. Nov 2007, 10:34

So, ich habe mir mal deinen SCSI Controler angeguckt.
Ich nehm alles zurueck. Der Controller ist doch schon bisschen älter was? :>

Der kann kein Raid Out-of-the-Box gar kein Raid.

==> Du müsstest ein Raid per Software lösen, siehe Toms Link und da stellt sich dann die Frage ob sich ein Raid 1 für deine Zwecke rentiert.

(sry ging davon aus, wenn man so viele SCSI Platten hat, dass man die in einem Plattenstapelverbund hat mit nem dicken Controller)

Gruß Dominik

constructor
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 25. Okt 2004, 19:52

Beitrag von constructor » 27. Nov 2007, 18:53

Hallo

Das mit dem Contoller währe soweit gar kein Problem, könnte ich hineinbauen.
Mit dem Internen ist dieses nicht möglich. Dennoch bleibt für mich unklar, warum Opensuse nicht in der Lage ist, die Platten sauber einzubinden.

Bei meiner anderen Workstation funktioniert SATA nicht. Gibt aber schon seit so langer Zeit nen offiziellen Bugreport. Fragt sich nur, ob ich dort Opensuse je mals installieren werden kann.

Schade, dass man sich mit Suse oder Opensuse über Jahre immer nur ein Schritt vor oder zurück bewegt.
Sollte eigentlich nicht der Fall sein.

Mfg
constructor

Antworten