Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Disaster Recovery

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
DanielS
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 1. Aug 2006, 14:24

Disaster Recovery

Beitrag von DanielS » 20. Nov 2007, 09:59

In Rahmen eines Projekts soll für unser Unternehmen ein Verfahren entwickelt werden 35 Linux Server auf denen jeweils SLES8,9 & 10 installiert ist auf schnellem wege zu sichern und zu restoren.

das aktuelle problem:

Über TSM werden zwar von allen Servern die Daten inkrementell gesichert, allerdings scheint es mit der derzeitigen TSM Version nicht möglich zu sein, die Linuxe als Image inklusive MBR zu sichern.

Jetzt stellt sich die Frage, wie geht man das richtig an, das Verfahren muss auch für ungeübte nutzer möglichst einfach bedienbar sein, das ganze läuft über eine LIVE CD


Das schönste wäre, dass man über Tivoli (wir verwenden 5.34) eine image sicherung durchführt. ist das mitlerweile möglich?

alternativ dachten wir, die Partitionstabellen und den MBR per Command zu sichern, per Partimage das zuvor angelegte Backup zurückzuspielen und anschließend die inkrementellen daten per TSM zurückzuspielen.


gibt es keinen komfortableren Weg eine all-in-one lösung welche die Platte mit allem drum und dran sichert und zurückspielt? MBR und Partitionstabellen.

DANKE!

Werbung:
Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Re: Disaster Recovery

Beitrag von oc2pus » 20. Nov 2007, 10:07

DanielS hat geschrieben:...gibt es keinen komfortableren Weg eine all-in-one lösung welche die Platte mit allem drum und dran sichert und zurückspielt? MBR und Partitionstabellen.
mkcdrec und mkcdrec-utils: http://mkcdrec.ota.be/
mkCDrec (Make CDROM Recovery) makes a bootable (El Torito) disaster
recovery image, including backups of the Linux system to one or
more CD-ROM(s) (multi-volume sets).

Otherwise, the backups can be stored on another disk, NFS disk,
or (remote) tape. After a disk crash or system intrusion, the
system can be booted from the CD-ROM and one can restore the
complete system as it was. It also features disk cloning, which
allows one to restore a disk to another disk (the destination
disk does not have to be of the same size, as it calculates the
partition layout itself). Currently, ext2, ext3, minix, msdos,
fat, vfat, reiserfs, xfs and jfs filesystems are supported.

One Button Disaster Recovery (OBDR) is also supported as recovery
method.
als SuSE-rpms:
http://packman.links2linux.de/package/mkcdrec
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste