Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

USB-Festplatte wird nicht erkannt

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
silly_stubborn
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 22. Mär 2005, 17:58

USB-Festplatte wird nicht erkannt

Beitrag von silly_stubborn » 18. Nov 2007, 16:27

Liebe Linux-Gemeinde,

leider habe ich ein Problem mit meiner externen USB-Festplatte und bin trotz Recherche hier im Forum noch nicht zu einer Lösung gestoßen.

Es handelt sich dabei um eine USB-Festplatte, die seiner Zeit unter Suse Linux 9.3 FAT 32 (Win-kompatibel) formatiert wurde und dient als Sicherungsplatte für sensible Daten. Leider kann ich seit einem Systemabsturz nicht mehr auf diese Festplatte zugreifen. Inzwischen habe ich bei mir openSuse 10.3 installiert. Auch andere Live-Distibutionen oder Win XP haben keine Zugriffsmöglichkeit auf die enthaltenen Daten.

Die Eingabe von lsusb und fdis -l brachte folgende Ausgabe, wird folglich vom System als sdb korrekt erkannt.


# lsusb
Bus 002 Device 006: ID 04cf:8818 Myson Century, Inc. Fast 3.5" External Storage
Bus 002 Device 003: ID 050d:7050 Belkin Components F5D7050 ver 1000 WiFi
Bus 002 Device 001: ID 0000:0000
Bus 001 Device 002: ID 04f2:0111 Chicony Electronics Co., Ltd
Bus 001 Device 001: ID 0000:0000
Bus 004 Device 001: ID 0000:0000
Bus 003 Device 002: ID 046d:c50e Logitech, Inc. MX-1000 Cordless Mouse Receiver
Bus 003 Device 001: ID 0000:0000



# fdisk -l

Platte /dev/sda: 120.0 GByte, 120034123776 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 14593 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x000d446c

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sda1 1 97 779121 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sda2 * 98 14593 116439120 83 Linux

Platte /dev/sdb: 120.0 GByte, 120034123776 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 14593 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x2527a2c7

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdb1 1 14593 117218241 c W95 FAT32 (LBA)


Vielleicht hat jemand eine Idee, wie ich dieses Problem weiter angehen ohne die Platte neu zu partitionieren und damit die enthaltenen Daten zu verlieren.

Vielen Dank
LG silly

Werbung:
Benutzeravatar
misiu
Moderator
Moderator
Beiträge: 3986
Registriert: 8. Mär 2004, 11:27
Wohnort: bei Schweinfurt

Beitrag von misiu » 18. Nov 2007, 19:52

Falls das dein PC erlaubt , probiere folgendes:
Baue die Platte aus dem USB-Gehäuse aus und schließe direkt am
IDE-Kabel an (ist doch 3,5 Zoll?) und prüfe dein Dateisystem
(kannst du ja mit Windows machen, da es FAT32 ist).

MfG
misiu

silly_stubborn
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 22. Mär 2005, 17:58

Beitrag von silly_stubborn » 18. Nov 2007, 20:34

Vielen Dank für den Tipp, leider scheint dies auch nicht des Rätsels Lösung zu sein...

Kann es sein, dass beim Systemcrash die Partitionierungstabelle verändert wurde?

Ich habe - aus dem Wiki entnommen - mal folgendes probiert:


gpart /dev/sdb

Begin scan... (ca. 3 Stunden später folgende Ausgabe....)
End scan.

Checking partitions...
Ok.

Guessed primary partition table:
Primary partition(1)
type: 000(0x00)(unused)
size: 0mb #s(0) s(0-0)
chs: (0/0/0)-(0/0/0)d (0/0/0)-(0/0/0)r

Primary partition(2)
type: 000(0x00)(unused)
size: 0mb #s(0) s(0-0)
chs: (0/0/0)-(0/0/0)d (0/0/0)-(0/0/0)r

Primary partition(3)
type: 000(0x00)(unused)
size: 0mb #s(0) s(0-0)
chs: (0/0/0)-(0/0/0)d (0/0/0)-(0/0/0)r

Primary partition(4)
type: 000(0x00)(unused)
size: 0mb #s(0) s(0-0)
chs: (0/0/0)-(0/0/0)d (0/0/0)-(0/0/0)r

linux-user#


Hmmm... leider kann ich das noch nicht so recht interpretieren. Sind die Daten doch alle hinüber? Oder kann ich mit gpart einfach eine neue Partitionierungstabelle erstellen?

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 18. Nov 2007, 20:36

Da würde ich mit 'testdisk' mal mein Glück versuchen.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
longman
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 866
Registriert: 22. Apr 2004, 19:01
Wohnort: zuhause

Beitrag von longman » 18. Nov 2007, 23:23

Die Angaben deuten darauf hin, dass die Geometrie nicht mehr erkannt wird.

size: 0mb #s(0) s(0-0)
chs: (0/0/0)-(0/0/0)d (0/0/0)-(0/0/0)r

Ich würde mal sicherheitshalber mit einer Imaging Software eine sektorweise Kopie der HD in eine Datei machen
und dann erst mit der HD weiter probieren (http://mkcdrec.ota.be/) oder mit dd

Falls Du die Geometrie z.B. anhand eines früheren fdisk -l kennst, könntest Du versuchen
dieselben Werte zu benutzen und die Partitonen mit fdisk neu zu erzeugen.

Da fällt mir nach dem Senden auf, dass irgendwas mit der Zeitzone nicht passt.
Hier ist es erst 23:23
Tschüss bis neulich,
Gruss Burkhard aka longman
- This System is MS free and works fine -


Linupedia - Wiki des Linux Club | NICHT LESEN! AUF GAR KEINEN FALL! NIEMALS NICHT!

silly_stubborn
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 22. Mär 2005, 17:58

Beitrag von silly_stubborn » 19. Nov 2007, 02:08

Ok., so langsam scheine ich das Problem einzukreisen. Ich habe mal - wie von Grothesk empfohlen - mit testdisk probiert und folgende Ausgabe bekommen.

TestDisk 6.7, Data Recovery Utility, June 2007
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org

Disk sdb - 120 GB / 111 GiB - CHS 14593 255 63
Current partition structure:
Partition Start End Size in sectors

test_FAT : Boot sector doesn't have the endmark 0xAA55
1 P FAT32 LBA 0 1 1 14592 254 63 234436482
1 P FAT32 LBA 0 1 1 14592 254 63 234436482
No partition is bootable

Structure: Ok.


Keys A: add partition, L: load backup, Enter: to continue



Sehe ich das richtig, dass die Festplatte offensichtlich nicht partitioniert ist?
Wäre mit dem Hinzufügen einer Partition mein Problem bereits gelöst?
Sollte es mich ferner stören, dass keine bootbare Partition vorhanden ist? Die Platte enthält ja lediglich Daten und kein Betriebssystem...

Vielen Dank für die bislang geleistete Unterstützung. Ich geh nun mal schlafen...

Liebe Grüße
silly

silly_stubborn
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 22. Mär 2005, 17:58

Beitrag von silly_stubborn » 19. Nov 2007, 11:19

O.k. ich habe eingesehen, dass ich offensichtlich im falschen Forum gepostet habe. Lieber Moderator, könntest Du daher das Ganze ins "Boot-Manager, Festplatten & Partitionen..." - Forum verschieben?!

Danke!

@ Burkhard: reichen die oben geposteten Angaben, um die Partition neu zu erzeugen?


Code: Alles auswählen

# fdisk -l

Platte /dev/sda: 120.0 GByte, 120034123776 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 14593 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x000d446c

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sda1 1 97 779121 82 Linux Swap / Solaris
/dev/sda2 * 98 14593 116439120 83 Linux

Platte /dev/sdb: 120.0 GByte, 120034123776 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 14593 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x2527a2c7

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id System
/dev/sdb1 1 14593 117218241 c W95 FAT32 (LBA)
LG silly

Benutzeravatar
longman
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 866
Registriert: 22. Apr 2004, 19:01
Wohnort: zuhause

Beitrag von longman » 28. Nov 2007, 22:26

Sorry,
habe Deinen Kommentar erst gerade gelesen.

Es sieht ja so aus, als ob die Partition von Cylinder 1 bis 14593 komplett ist.
Ausser diverser "chkdsk" Tools fällt mir so nichts mehr ein,
um die FAT zu rekonstruieren.

Unter Windows: chkdsk /f
Unter linux eventuell: fsck.msdos bzw. fsck.vfat
Tschüss bis neulich,
Gruss Burkhard aka longman
- This System is MS free and works fine -


Linupedia - Wiki des Linux Club | NICHT LESEN! AUF GAR KEINEN FALL! NIEMALS NICHT!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast