Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Nach Installation von openSuse 10.3 bootet Windows nicht

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Fabulous69
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 13. Nov 2007, 18:12

Nach Installation von openSuse 10.3 bootet Windows nicht

Beitrag von Fabulous69 » 13. Nov 2007, 20:09

Hallo Leute,

hab da ein Problem nach meiner openSuse 10.3 Installation.
Ich krieg mein Windows nicht mehr gebootet. Sehe nur einen schwarzen Bildschirm und die Festplatte rödelt, aber es passiert nichts.

cat /boot/grub/menu.lst

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Thu Nov  8 19:42:44 CET 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd0,2)/message
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.3 - 2.6.22.12-0.1
    root (hd0,2)
    kernel /vmlinuz-2.6.22.12-0.1-default root=/dev/system/root vga=0x31a resume=/dev/system/swap splash=silent showopts
    initrd /initrd-2.6.22.12-0.1-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.3 - 2.6.22.12-0.1
    root (hd0,2)
    kernel /vmlinuz-2.6.22.12-0.1-default root=/dev/system/root vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
    initrd /initrd-2.6.22.12-0.1-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (hd0,0)+1
cat /boot/grub/device.map

Code: Alles auswählen

(hd0)   /dev/sda
Habe wie zu sehen ist, ja auch schon ein paar Dinge ausprobiert.
Vielleicht kann mir ja jemand helfen?

Danke und Gruß,

Fabulous

Werbung:
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 13. Nov 2007, 23:05

Poste bitte die Ausgabe von:

Code: Alles auswählen

fdisk -l (kleines L),
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Rain_Maker

Beitrag von Rain_Maker » 13. Nov 2007, 23:08

Standardfrage:

Vor der Installation unter Windows das Dateisystem geprüft und (am besten mehrfach) defragmentiert?

Benutzeravatar
GüNN1
Member
Member
Beiträge: 120
Registriert: 19. Jun 2007, 22:01
Wohnort: Stolzenhagen
Kontaktdaten:

Beitrag von GüNN1 » 14. Nov 2007, 07:01

Ausscnitt aus deiner "menu.lst"

Code: Alles auswählen

chainloader (hd0,0)+1 
Das kommt mir irgendwie Spanisch vor...müsste da nicht einfach nur "chainloader +1" stehen (ist aber nur die Vermutung eines Neulings, also nicht sofort ausprobieren) :!:
Desktop: OpenSuse 11.2 mit KDE
Notebook: OpenSuse 11.2 mit KDE
Netbook: Archlinux mit Wmii

Benutzeravatar
blacklips
Hacker
Hacker
Beiträge: 448
Registriert: 28. Nov 2006, 19:33
Wohnort: gießen, frankfurt

Beitrag von blacklips » 14. Nov 2007, 08:01

@ Günni:
Nein, das ist falsch der Eintrag für Windows stimmt so, wenn Windows auf der ersten Festplatte.
Außerdem solltest du als Neuling nicht irgendwelche Vermutungen äußern, wenn du es nicht genau weißt...

Fabulous69
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 13. Nov 2007, 18:12

Beitrag von Fabulous69 » 14. Nov 2007, 14:33

Rain_Maker hat geschrieben:Standardfrage:

Vor der Installation unter Windows das Dateisystem geprüft und (am besten mehrfach) defragmentiert?
Ich habe mal chkdsk über die Platte laufen lassen, aber defragmentiert habe ich sie leider nicht.

@admine
Werde fdisk -l heute Abend mal ausführen und das Ergebnis hier posten.

Danke schon mal allen für die Hilfe.

Gruß,

Fabulous

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 14. Nov 2007, 14:36

Fabulous69 hat geschrieben: Ich habe mal chkdsk über die Platte laufen lassen, aber defragmentiert habe ich sie leider nicht.
Wenn die SUSE-Installationsroutine die Windows-Partition verkleinert hat, dann wäre das schon ein guter Plan gewesen.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Rain_Maker

Beitrag von Rain_Maker » 14. Nov 2007, 15:19

admine hat geschrieben:Wenn die SUSE-Installationsroutine die Windows-Partition verkleinert hat, dann wäre das schon ein guter Plan gewesen.
ACK, dann ist Dein Windows wohl im Eimer.

Wenn der Bootvorgang selbst schon gestartet ist, danach ein schwarzer Bildschirm kommt und "die Festplatte rödelt", dann hat GRUB seine Arbeit erledigt und der Fehler liegt bei Windows, dem wahrscheinlich etwas Wichtiges fehlt.

Daten sichern und Windows neu installieren, anschliessend Bootloader wieder herstellen (den wird Windows nämlich gnadenlos überschreiben) und gut ist.

Wie das Wiederherstellen des Bootloaders funktioniert, wurde schon zigmal durchgekaut, Forensuche verwenden oder Wiki aufsuchen.

Fabulous69
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 13. Nov 2007, 18:12

Beitrag von Fabulous69 » 14. Nov 2007, 17:31

Rain_Maker hat geschrieben:
admine hat geschrieben:Wenn die SUSE-Installationsroutine die Windows-Partition verkleinert hat, dann wäre das schon ein guter Plan gewesen.
ACK, dann ist Dein Windows wohl im Eimer.

Wenn der Bootvorgang selbst schon gestartet ist, danach ein schwarzer Bildschirm kommt und "die Festplatte rödelt", dann hat GRUB seine Arbeit erledigt und der Fehler liegt bei Windows, dem wahrscheinlich etwas Wichtiges fehlt.

Daten sichern und Windows neu installieren, anschliessend Bootloader wieder herstellen (den wird Windows nämlich gnadenlos überschreiben) und gut ist.

Wie das Wiederherstellen des Bootloaders funktioniert, wurde schon zigmal durchgekaut, Forensuche verwenden oder Wiki aufsuchen.
Ich hoffe du hast unrecht ;-)

Hier mal die Ausgabe von fdisk -l

Code: Alles auswählen

Platte /dev/sda: 160.0 GByte, 160041885696 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0xd1fdd1fd

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1               1        6050    48588592    7  HPFS/NTFS
/dev/sda2           10200       19456    74356852+   f  W95 Erw. (LBA)
/dev/sda3   *        6050        6059       72262   83  Linux
/dev/sda4            6059       10199    33262582   8e  Linux LVM
/dev/sda5           10200       19456    74356821    7  HPFS/NTFS

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/dm-0: 19.4 GByte, 19486736384 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 2369 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-0 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-1: 12.9 GByte, 12985565184 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 1578 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-1 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-2: 1585 MByte, 1585446912 Byte
255 heads, 63 sectors/track, 192 cylinders
Units = Zylinder of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-2 enthält keine gültige Partitionstabelle
Ich als LinuxDau kann leider mit der Ausgabe nicht so viel anfangen :) und hoffe das jemand anderer Meinung ist als Rain_Maker.

Vielen Dank für die Hilfe und Gruß,

Fabulous

winlinux
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 28. Jan 2007, 13:22
Wohnort: Österreich

Beitrag von winlinux » 14. Nov 2007, 19:44

@Fabulous69
falls du ein Diskettenlaufwerk hast, versuche mit einer Startdiskette Windows zu starten. Ausserdem hast ja unter Opensuse Zugriff auf die Windowsdateien. Vordringlich daher die Daten (eigene Dateien) sichern! Zweckmäßig ist es sowieso die eig.Daten auf eine eigene Partition zu geben. Mir ist es nicht anders ergangen, letzten Endes musste ich neu installieren.
viel Glück

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste