Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Raid auf Suse Linux Office Server

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
themonk
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 14. Jul 2004, 21:56

Raid auf Suse Linux Office Server

Beitrag von themonk » 13. Nov 2007, 14:12

Hallo,
ich habe einen Suse Linux Office Server und möchte diesen nun als Fileserver im Netzwerk nutzen. Dazu habe ich mir Raid 1 ausgesucht um die Festplatten zu spiegeln.
Nun habe ich allerdings nur einen alten Rechner ohne SATAII, da aber die SATAII günstiger sind möchte ich mir diese kaufen. Nun wollte ich fragen, ob Suse SATAII mit Raid Controller unterstützen und ob es 500GB Platten unterstützt?
Kann ich jeden Raid Controller nehmen oder gibt es für Suse bestimmte?

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3708
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 13. Nov 2007, 14:25

Naja, Sata-Controller sind in dr Regel Fake-Raid, also ist es besser gleich ein Software-Raid mit Bordmitteln zu erstellen.
Und ja, wenn dieser Controller nicht gerade einen exotischen Chipsatz hat, sollte Suse den problemlos nutzen können. Festplattengrößenbeschränkung gibt es nicht wirklich unter Linux.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

themonk
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 14. Jul 2004, 21:56

Beitrag von themonk » 13. Nov 2007, 15:37

Was heißt Fake-Raid?
Was ist daran schlechter?
An dem Bord habe ich ja kein Sata dann bräuchte ich dafür ja noch eine Karte.
Also die Beschränkung so wie sie bei Win 2000 ist gibt es bei Linux nicht.

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3708
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 13. Nov 2007, 15:40

Was heißt Fake-Raid?
Daß billige Controller auch nur Software-Raid machen und dazu Treiber benötigen um die Raid-Funktionalität bereitzustellen.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

themonk
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 14. Jul 2004, 21:56

Beitrag von themonk » 13. Nov 2007, 15:55

Aber in meinem Fall wäre doch der Raid Controller einfacher.
Da ein Sata Controller 16€ kostet und ein
S-ATA RAID Controller 15€ mit Treibern.

Zu dem Sata Controller brauch ich dafür spezielle Software oder hat Linux die schon mit drin?

Hurbimgabo
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 13. Nov 2007, 15:47

Beitrag von Hurbimgabo » 13. Nov 2007, 16:35

themonk hat geschrieben:Aber in meinem Fall wäre doch der Raid Controller einfacher.
Da ein Sata Controller 16€ kostet und ein
S-ATA RAID Controller 15€ mit Treibern.

Zu dem Sata Controller brauch ich dafür spezielle Software oder hat Linux die schon mit drin?
Du solltest bedenken, dass die Treiber die man bekommen kann um die Fake-Raid-Funktionen des Controllers zu verwenden, oft nicht Opensource sind und auch oft nicht weiter gepflegt werden. D.h. bei einem neuen Kernel bist du u.U. angeschmiert. Desweiteren bist du auf genau diesen Controller angewiesen um deine Daten zu lesen. Was machst du wenn der Controller in 2-3 Jahren defekt ist und nicht am Markt angeboten wird?

Es gibt für diese Fake-Raids auch Opensource-Wrapper. Stichwort "dmraid", dass ist allerdings etwas hakelig.

Im übrigen kannst du fast jeden Fake-Raid-Controler mit Boardmitteln als gewöhnlichen SATA-Controller ansprechen und dann ein Softwareraid einrichten. Das Softwareraid hat im übrigen noch den Vorteil, dass ein Dienst mitläuft, der im Fehlerfall eine Mail rausschicken kann.

Dazu kann man noch wesentlich mehr sagen, aber ich muss weg. :)

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 13. Nov 2007, 19:43

Kauf dir einen normalen SATA-II-Controller, schau, daß der Chip unterstützt wird und verwalte einzelne Platten. Diese dann mit Linux-Bordmitteln zum RAID zusammenfassen.
Ist günstig und technisch sinnvoller als diese Billig-Fakes.

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

themonk
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 14. Jul 2004, 21:56

Beitrag von themonk » 15. Nov 2007, 08:37

Also zusammengefasst:
-SATA II Controller kaufen
- Mit Linux Raid einrichten

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 15. Nov 2007, 15:20

Genau. Und wenn der Controller trotzdem RAID kann: abstellen.
Oder einen anständigen SATA-II-Controller, z.B. von 3-ware, der echtes RAID liefert, aber auch $$$ kostet.

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

themonk
Newbie
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: 14. Jul 2004, 21:56

Beitrag von themonk » 29. Nov 2007, 09:20

Hallo,
habe ja eine etwas ältere Version von Linux, wo kann ich sehen ob ich mit dieser eine Software Raid erstellen kann und wie das geht?

Und wisst ihr vielleicht einen guten Controller für min. 2 SATA Platten der nicht so teuer ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste