Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Umstellung auf Soft-Raid1 scheitert beim booten

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
mp3
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 20. Okt 2005, 09:01

Umstellung auf Soft-Raid1 scheitert beim booten

Beitrag von mp3 » 31. Okt 2007, 20:12

Hallo Gemeinde,
ich habe mal wieder ein kleines, für mich momentan eher schwieriges, Problem.
Mein Server (SuSE 10.1) lief bisher auf nur einer Festplatte. Da ich unerwarteter Weise zwei fast neue Platten bekommen habe, wollte ich mein System komplett auf Basis eines SoftRaids aufbauen.
Gesagt, getan. Ich habe die neuen Platten partitioniert, Raid1 angelegt etc. Anschließend habe ich alle Dateien entsprechend kopiert. Hat alles prima funktioniert. Auch das Booten von hd0 bzw. hd1 klappt gut, allerdings muss nach kurzer Zeit das Root Filesystem gemountet werden. Da "liegt nun der Hase im Pfeffer". Die Systemmeldungen sagen Folgendes:

Waiting for device /dev/md1 to appear: ok
rootfs: major=9 minor=1 devn=2305
/dev/md1: unknown volume type
invalid root filesystem -- exiting to /bin/sh

Soweit ich das verstehe, kann /dev/md1 nicht gemountet werden, da zuvor kein entsprechendes Modul für Raid-Arrays geladen worden ist.
Und das ist mein Problem.
Wie kann ich es einrichten, dass das Root Filesystem als /dev/md1 gemountet werden kann?
Falls erforderlich, poste ich gern die:
1. /etc/grub.conf
2. /etc/fstab
3. /boot/grub/menu.lst
4. /boot/grub/device.map

Vielen Dank schon jetzt.
Jochen

Werbung:
carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 31. Okt 2007, 20:14

zeig mal die Module, die in der initrd stehen. Da muß RAID1 dazu geh ich mal von aus...
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

mp3
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 20. Okt 2005, 09:01

Beitrag von mp3 » 31. Okt 2007, 22:04

Auch da brauche ich etwas Hilfe:
Wie kann ich mir die geladenen Module anzeigen lassen?

Rain_Maker

Beitrag von Rain_Maker » 31. Okt 2007, 23:48

In der Datei /etc/sysconfig/kernel nachsehen.

mp3
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 20. Okt 2005, 09:01

Beitrag von mp3 » 1. Nov 2007, 19:33

Die Kommentare aus der /etc/sysconfig/kernel habe ich entfernt:
INITRD_MODULES="piix processor thermal fan reiserfs"
DOMU_INITRD_MODULES="xennet xenblk"
MODULES_LOADED_ON_BOOT=""
ACPI_DSDT=""
SCHED_MINTIMESLICE=""
SCHED_MAXTIMESLICE=""
SKIP_RUNNING_KERNEL=""

Ich vermute, der erste Eintrag ist von Bedeutung.
Wie kann ich nun die Nutzung von Raid-Arrays aktivieren?

Vielen Dank

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 1. Nov 2007, 21:22

Wenn die Root-Partition auf einem md liegt, werden die Raid-Module automatisch der initrd hinzugefügt.

mp3
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 20. Okt 2005, 09:01

(gelöst) - Umstellung auf Soft-Raid1 scheitert beim booten

Beitrag von mp3 » 1. Nov 2007, 21:22

Also,
nach den wichtigen und richtigen Hinweisen (noch mal vielen Dank),
habe ich mich mit der initrd befasst.
Tja, und da steht in den Manuals von "mkinitrd", dass man eine Modulerweiterung
einfach dadurch bewirkt, dass man den erforderliche Teil "nachinstalliert".
In meinem Fall einfach "mkinitrd -f md". Dadurch wird dir initrd... um die
md-Funktionalität erweitert. Dann noch etwas umkopieren.
Der nächste Bootvorgang hat dann problemlos funktioniert.

Vielen Dank für die tolle Hilfe.

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 1. Nov 2007, 21:47

jengelh hat geschrieben:Wenn die Root-Partition auf einem md liegt, werden die Raid-Module automatisch der initrd hinzugefügt.
Tja, leider nicht. Da bin ich schon in der 9.3 drüber gestolpert.
Und man siehts ja: es fehlte noch.
Das funktioniert nur, wenn man beim Installieren das RAID mit anlegt, nicht beim nachträglichen Anlegen und kopieren.

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 2. Nov 2007, 13:06

Recht hast du :-)
Schritt 1: Halbes RAID-1 erstellen (wie im Wiki beschrieben), hier (richtig!) `mkinitrd -f md`, und den RAID noch in /etc/ überall eintragen, und dann booten.
Schritt 2: Dann sollte auch mkinitrd ohne -f md möglich sein. 8)

mp3
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 20. Okt 2005, 09:01

Beitrag von mp3 » 2. Nov 2007, 20:02

Im Nachhinein ist mir klar, wo das Problem genau lag.
Die Ursprungsinstallation erfolgte lediglich auf einer Platte, also ohne Raid. Demzufolge beinhaltete die initrd keine md Unterstützung. Die musste ich eben später hinzufügen.
Ich kann nur feststellen, dass mein System jetzt prima von dem md-Device bootet. Interessant ist aber noch, dass beim Hochfahren, zu dem Zeitpunkt, wo die /etc/fstab ausgeführt wird, das md-Swap-Device nicht mounten möchte. Schaue ich nach Beendingung des Bootvorganges mittels cat /proc/swaps nach, ist der swap aber auf meinem /dev/md0 gemountet, eigenartig, aber es funktioniert.

Antworten