Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Open Suse 10.3 und VM WS5

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
freshxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 25. Jul 2004, 13:47

Open Suse 10.3 und VM WS5

Beitrag von freshxx » 30. Okt 2007, 17:58

Hallo,

ich habe ein Problem mit meiner (aktuellen) VMWare Workstation 5.5 unter Open Suse 10.3 (x86_64) mit aktuellem Kernel. Im Moment noch unproduktiv aber von der Performance bin ich begeistert und würde gerne produktiv gehen.

Es fing damit an das nach dem Installieren und Eingabe von

Code: Alles auswählen

vmware-config.pl 
die Installation abbrach, obwohl alle Voraussetzungen erfüllt waren (Kernel Source, Compiler usw.). Nach Recherche im www war die Lösung auf die Fehlermeldung schnell gefunden:
... VMware-Any-Any-Patch installieren ...
Also Patch (aktuell ist wohl Vers. 14) installiert und nun lief die Konfiguration ohne Fehlermeldung durch.

Jetzt kommt das eigentliche Problem:
Der Start einer VM (egal ob Win / Ubuntu / Debian) funktioniert zunächst fehlerfrei. Doch beim Internetsurfen (egal welcher Browser) erscheint nach kurzer Zeit eine VMWare Fehlermeldung (Allgemein) und der PC friert komplett ein. Nur ein Hardware Reset haucht dem Biteschieber wieder Leben ein.
Jetzt dachte ich zunächst es liegt daran, das die VMs auf Open Suse 10.2 erstellt wurden. Also Installationsdisk rein (Win) aber der gleiche Fehler tritt schon bei der Installation auf und zwar in dem Moment wo er die Internetverbindung testet.

Liegt das Problem am neuen Kernel?
Kann ich darauf warten das von VMWare ein Update bereitgestellt wird?
Oder ist ein Update auf WS6 notwendig?

Dank Vorab

Heiko

Werbung:
Benutzeravatar
Rainer Juhser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: 14. Aug 2006, 17:03
Wohnort: 04711 Münchhausen

Re: Open Suse 10.3 und VM WS5

Beitrag von Rainer Juhser » 30. Okt 2007, 18:55

freshxx hat geschrieben:ist ein Update auf WS6 notwendig?
Da du ja bereits fertige virtuelle Maschinen hast, kannst du das mal mit dem VMware Player 2 (genauer gesagt, v.2.0.2) ausprobieren - der entspricht technisch der WS6.
Salü vom Rainer Juhser
_________________________
Bist du neu - guckst du hier:
Neu im Linux-Club?...Bitte LESEN! == Bedienungsanleitung Forum == Hilfe zu Antworten aus dem Forum
== WISSEN PUR: Linupedia - das Linux-Club WIKI!

freshxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 25. Jul 2004, 13:47

Beitrag von freshxx » 30. Okt 2007, 20:00

Wenn ich mich richtig erinnere kann der VMware Player keine VMs mit Dual Core Prozessor abspielen oder !?

Kurzfristig wäre das evtl. eine Lösung, aber ich experimentiere gerne und viel mit neuen Betriebssystemen und das würde ich gerne auch weiterhin.

Und meine bezahlte Lizenz wäre nutzlos ... :cry:

[Edit]
Ich habe mir nun den VMWare Player 2 installiert und ohne Probleme (und ohne AnyAnyUpdate) eingerichtet. Wie erwartet spielt er nur die Images ab, die mit einem Single Prozessor eingerichtet wurden. Diese Images laufen einwandfrei. Das Problem scheint der neue Kernel zu sein mit dem WS5 nicht zurecht kommt.
[/Edit]

Heiko

woro
Member
Member
Beiträge: 105
Registriert: 4. Feb 2006, 21:01

Beitrag von woro » 6. Nov 2007, 20:20

Unschön.
Ich habe das gleiche Problem aber mein VMware stürzt schon beim Booten des Gastsystems mit einer kryptischen Meldung ab und nimmt auch gleich das Hostsystem mit :-(
Aber vielleicht kann ich das Problem überbrücken. Ich hab nur eine VM, die ich "produktiv" nutze und die ist ja bereits installiert. Dann reicht mir ja der Player. Und für zukünftige VMs wird halt VirtualBox herhalten müssen.

Antworten