Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Wie repariere ich ein defektes Filesystem? [gelöst]

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Cavemanu2d0
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 22. Okt 2007, 09:22
Wohnort: Hamburg

Wie repariere ich ein defektes Filesystem? [gelöst]

Beitrag von Cavemanu2d0 » 22. Okt 2007, 12:03

Hallo Supportgemeinde,

bis heute konnte ich meine Problemchen mithilfe des Forums allein lösen, aber diesmal ist es mir zu gefährlich, es allein zu probieren. Bitte um Hilfe. Ich komme nicht mehr an meine Daten auf dem Laptop. Die Fehlermeldung lautet:

Code: Alles auswählen

Waiting for /dev/sda1 .
no more events
Checking file systems ...
fsck 1.39 (29-May-2006)
error on stat() /dev/sda1: No such file or directory
/dev/hda3: clean, 21108/6884192 files, 10923682/13767705 blocks
error on stat() /dev/sda1: No such file or directory
fsck.ext3: No such file or directory while trying to opnen /dev/sda1
/dev/sda1:
The superblock could not be read or does not describe a correct ext2 filesystem. If the device is valid and 

it really contains an ext2 filesystem (and not swap or ufs or somthing else), then the superblock is 

corrupt, and you might try running efsck with an alternate superblock:
e2fsck -b 8193 <device>

error on stat() /dev/sda1: No such file or directory
fsck.ext3 /dev/sda1 failed (status 0x8). Run manually!
bootsplash: status on console 0 changed to on
blogd: no message logging because /var file system is not accessible
ehci-hcd ohci-hcd uhci-hcd usb-ohci usb-uhci
wait 3 seconds for USB initialisation ...

fsck failed for at least one filesystem (not /).
Please repair manually and reboot.
The root file system is already mounted read-write.

Attention: Only CONTROL-D will reboot the system in this maintanance mode. shutdown or reboot will not work.
Ein Reparaturversuch mit der DVD führte zu diesem Ergebnis:

Code: Alles auswählen

Fehler beim Reparieren von 'Ext3' auf '/dev/hda3'

/dev/hda3: Resize inode not valid.
/dev/hda3: UNEXPECTED INCONSISTENCY; RUN fsck MANUALLY.
(i.e, without -a or -p options)
Das manuelle Ausführen des FSCK siehst so aus :

Code: Alles auswählen

fsck.ext3 /dev/hda3
/dev/hda3: clean, 21108/6884192 files, 10923682/13767705 blocks

fsck.ext3 /dev/hda2
/dev/hda2: clean, 188624/2626560 files, 1802064/5242880 blocks
Eine Probe die Partitionen manuell zu mounten ergab folgende Meldung:

Code: Alles auswählen

mount /dev/hda2
mount: /dev/hda2 already mounted or / busy
mount: according to mtab, /dev/hda2 is already mounted on

mount /dev/hda3
kjournald starting. Commit interval 5 seconds
EXT3 FS on hda3, internal journal
EXT3-fs: mounted filesystem with ordered data mode
Wo ist denn die Inkonsistenz? Wie könnte ich an meine Daten rankommen, oder besser, den Superblock-Bereich reparieren? Hat jemand eine Idee?
Zuletzt geändert von Cavemanu2d0 am 22. Okt 2007, 21:06, insgesamt 2-mal geändert.
openSUSE 10.2, Klappcomputer ASUS PRO 60 V, Pentium M 1,60GHz, RAM 1 Gb

Werbung:
SFL

Beitrag von SFL » 22. Okt 2007, 12:15

Um an Deine Daten zu kommen würd ich von einer beliebigen LiveCD booten und die Daten z.B. auf DVD brennen. So sind sie zumindest mal gesichert :wink:

Cavemanu2d0
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 22. Okt 2007, 09:22
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Cavemanu2d0 » 22. Okt 2007, 13:15

Genau. Danke. Das probiere ich momentan. Ich habe nur keinen Zugriff auf hda2 und hda3. Ich denke aus dem o.g. Grund. Ich bin mit openSUSE 10.2 Live auf dem System. Wie kann ich von hier an die Daten kommen?
openSUSE 10.2, Klappcomputer ASUS PRO 60 V, Pentium M 1,60GHz, RAM 1 Gb

Cavemanu2d0
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 22. Okt 2007, 09:22
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Cavemanu2d0 » 22. Okt 2007, 21:09

Nach einigem Ausprobieren bin ich dem Fehler auf die Schliche gekommen.
Über Knoppix habe ich Zugriff auf mein File System bekommen. Dort habe ich die Datei

Code: Alles auswählen

 /media/hda2/etc/fstab
mit Kwrite aufgerufen und die sda1 Zeile gelöscht. Fertig.
openSUSE 10.2, Klappcomputer ASUS PRO 60 V, Pentium M 1,60GHz, RAM 1 Gb

Antworten