Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

loop_fish2 Festplatte mounten -Suse 10.3 [Lösungsvorschläge]

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
freshxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 25. Jul 2004, 13:47

loop_fish2 Festplatte mounten -Suse 10.3 [Lösungsvorschläge]

Beitrag von freshxx » 14. Okt 2007, 13:15

Hallo,

ich habe ein Problem meine loop_fish verschlüsselte Festplatte unter Suse 10.3 zu mounten. Meine Vorgehensweise ist die gleiche wie unter Suse 10.2 und sieht folgendermaßen aus:

In der /etc/fstab habe ich folgenden Eintrag

Code: Alles auswählen

/dev/sdbX            /mount/pfad/verschluesselt  ext3       user,noauto,loop,encryption=twofish-cbc 0 0
gemounted wird bei Bedarf mit:

Code: Alles auswählen

mount /mount/pfad/verschluesselt
danach kommt eine Passwortabfrage und die Platte ist gemounted

Damit das Ganze funktioniert muß beim Start das Modul loop_fish2 geladen werden :!:

Jetzt zum Problem unter Suse 10.3. Nach dem mount Befehl in der Konsole kommt die Passwortabfrage, die auch ohne Fehlermeldung aktzeptiert wird, aber die Festplatte ist nicht gemounted!? In der Konsole kommen keine Fehlermeldungen oder Hinweise. Gebe ich das Passwort absichtlich falsch ein, bekomme ich eine Fehlermeldung mmmhhh.
Gebe ich nach der Passwortabfrage den Befehle zum Aushängen (umount) bekomme ich den Hinweis das der Datenträger nicht eingebunden ist :roll:

Vielleicht hat jemand ähnliches Problem schon gelöst, leider wollen alle Beiträge, die ich zu diesem Thema gefunden habe, die Festplatte löschen :?

Suse 10.3 X86_64
aktueller Kernel (hab Version nicht greifbar, bin mit 10.2 Online)

Gruß und Dank Vorab

Heiko
Zuletzt geändert von freshxx am 1. Nov 2007, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Thomas4000
Member
Member
Beiträge: 178
Registriert: 8. Aug 2004, 20:20
Wohnort: Bayern

Beitrag von Thomas4000 » 17. Okt 2007, 20:37

Hi,
guck doch mal in die Release Note von 10.3, da stand was von veränderten Crypt-System...

Guxt /usr/share/doc/release-notes/openSUSE

kaltduscher_99
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 27. Okt 2007, 18:26

Beitrag von kaltduscher_99 » 27. Okt 2007, 18:33

Hallo,

gleiches Problem hier. Alter Eintrag in /etc/fstab lautet

Code: Alles auswählen

/dev/sdb8            /mnt/crypt_sdb8      ext3       noauto,rw,users,sync,loop=/dev/loop0,encryption=twofish-cbc
Wie kann die Platte unter openSuSE 10.3 eingebunden werden?

Vielen Dank für eure Hilfe!

freshxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 25. Jul 2004, 13:47

Beitrag von freshxx » 30. Okt 2007, 17:55

Ich hab noch keine Lösung. Die Release Notes waren mir auch keine Hilfe. Ich werde wohl den Weg gehen und die Platte umkopieren und neu zu formatieren. Warscheinlich wähle ich dann truecrypt, funktioniert mit meiner USB Platte bis dato einwandrei auf Win und Lin.

Heiko

Thomas4000
Member
Member
Beiträge: 178
Registriert: 8. Aug 2004, 20:20
Wohnort: Bayern

Beitrag von Thomas4000 » 30. Okt 2007, 21:54

Tja, ich hab auch keine wirkliche Hilfe, aber das "twofish-cbc" kommt mir unter Suse seltsam vor, kenne eigentlich nur "twofish" oder "twofish256"...evtl. mal damit testen...

joka
Member
Member
Beiträge: 94
Registriert: 17. Mai 2005, 23:33
Wohnort: München

Re: loop_fish2 Festplatte mounten unter Suse 10.3

Beitrag von joka » 30. Okt 2007, 22:16

freshxx hat geschrieben: In der /etc/fstab habe ich folgenden Eintrag

Code: Alles auswählen

/dev/sdbX            /mount/pfad/verschluesselt  ext3       user,noauto,loop,encryption=twofish-cbc 0 0
gemounted wird bei Bedarf mit:

Code: Alles auswählen

mount /mount/pfad/verschluesselt
danach kommt eine Passwortabfrage und die Platte ist gemounted

Damit das Ganze funktioniert muß beim Start das Modul loop_fish2 geladen werden :!:

Vielleicht hat jemand ähnliches Problem schon gelöst, leider wollen alle Beiträge, die ich zu diesem Thema gefunden habe, die Festplatte löschen :?
Lt. manpage von cryptsetup ist die neue Syntax zum Öffnen von twofish-Kryptopartitionen

Code: Alles auswählen

/dev/sdbX            /mount/pfad/verschluesselt  crypt       user,noauto,cipher=twofish-cbc-null,keysize=256,hash=sha512,fstype=ext3 0 0
Damit hat bei mir das Mounten funktioniert, aber leider nur als root - trotz Mountoption "user" (Grund ist, dass cryptsetup nur als Root funktioniert). Beim umount wird zwar das Filesystem ausgehängt, nicht aber der Device-Mapper geschlossen. Infolgedessen wäre ein erneutes Mounten ohne Passwort-Abfrage möglich.

Die nötigen Kernelmodule sind jetzt loop, twofish_common und (zum. für 32-bit) twofish_i586.

Besser funktionieren im Moment die ]verschlüsselten Homeverzeichnisse, die Yast mit dem Tool cryptconfig anlegt und verwaltet.
MacBook 2,1: CD 2.16GHz / Intel 945GM / 2GB RAM / 160GB HDD / OS X 10.6 / Scientific Linux 6 (GNOME2)
EeePC 701: Scientific Linux 6 (Server & WLAN-Router)

kaltduscher_99
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 27. Okt 2007, 18:26

Problem gelöst!

Beitrag von kaltduscher_99 » 31. Okt 2007, 23:18

Die folgende manuelle Einbindung führt bei mir zum Ziel, anscheinend haben sich die default Werte für --keybits und --phash geändert:

Code: Alles auswählen

losetup -v -e twofish-cbc -k 128 -H sha256 /dev/loop0 /dev/sdb8
mount -t ext3 /dev/loop0 /mnt/crypt_sdb8 
Dementsprechend muss die Zeile in /etc/fstab nun lauten:

Code: Alles auswählen

/dev/sdb8            /mnt/crypt_sdb8      ext3       noauto,rw,users,sync,loop=/dev/loop0,encryption=twofish-cbc,phash=sha256,keybits=128

freshxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 25. Jul 2004, 13:47

Beitrag von freshxx » 1. Nov 2007, 18:38

Erstmal Vielen Dank für die Tipps. Bei mir läuft es allerdings noch nicht:
/dev/sdb8 /mnt/crypt_sdb8 ext3 noauto,rw,users,sync,loop=/dev/loop0,encryption=twofish-cbc,phash=sha256,keybits=128
generiert die Fehlermeldung:

Code: Alles auswählen

ioctl: LOOP_SET_STATUS: Das Argument ist ungültig

/dev/sdbX /mount/pfad/verschluesselt crypt user,noauto,cipher=twofish-cbc-null,keysize=256,hash=sha512,fstype=ext3 0 0
generiert die Meldung:

Code: Alles auswählen

Enter passphrase:
mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on /dev/mapper/_dev_sdb1,
       missing codepage or helper program, or other error
       Manchmal liefert das Syslog wertvolle Informationen - versuchen
       Sie  dmesg | tail  oder so

mount.crypt: error mounting _dev_sdb1
Die Pfade habe natürlich jedesmal angepasst und die angegebenen Module sind auch geladen
:wink:

Nicht weiter tragisch, ich hoffe das Anderen mit diesem Thread geholfen werden kann ...

Gruß und Danke

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 1. Nov 2007, 20:56

How about...

Code: Alles auswählen

sdb8 /dev/sdb8 none cipher=twofish-cbc,hash=sha256,size=128
in /etc/crypttab? (Das neue Modell mittels dm-crypt)

kaltduscher_99
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 27. Okt 2007, 18:26

Beitrag von kaltduscher_99 » 2. Nov 2007, 11:31

freshxx hat geschrieben: Die Pfade habe natürlich jedesmal angepasst und die angegebenen Module sind auch geladen
Auch cryptoloop ?

freshxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 25. Jul 2004, 13:47

Beitrag von freshxx » 2. Nov 2007, 18:40

Auch cryptoloop ?
Laufende Module:

Code: Alles auswählen

cryptoloop             19840  0
twofish_common         53376  1 twofish_x86_64
dm_crypt               30480  0
dm_mod                 77152  1 dm_crypt
loop_fish2             28288  0
loop                   36356  2 cryptoloop,loop_fish2
Aber warum habe ich eigentlich keine etc/crypttab? :?

// Früher war alles besser //

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 2. Nov 2007, 21:06

/etc/crypttab gehört zu dm-crypt. Wenn die leer ist: dann hast du eben keine Cryptovolumes definiert.
cryptotab - mit einem "o" drin - ist das 'alte' Schema, also wohl cryptoloop.

freshxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 25. Jul 2004, 13:47

Beitrag von freshxx » 4. Nov 2007, 09:33

Danke für die vielen Tipps und Hinweise aber ich gebe auf :( Nachdem ich jetzt bestimmt hunderte von Kombinationen durchprobiert habe ist meine Motivation bei /dev/null gelandet.

Danke für eure Geduld

tomgwarrior
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 5. Mär 2008, 13:58

Beitrag von tomgwarrior » 5. Mär 2008, 14:10

freshxx hat geschrieben:Danke für die vielen Tipps und Hinweise aber ich gebe auf :( Nachdem ich jetzt bestimmt hunderte von Kombinationen durchprobiert habe ist meine Motivation bei /dev/null gelandet.

Danke für eure Geduld
Hallo und guten Tag.

Ich hatte das gleiche Problem und eine externe Festplatte mit einem unter sles9 verschlüsseltem Dateisystem (twofish256) nicht unter 10.3 gemounted bekommen - während es unter open suse 10.2 noch problemlos funktionierte . Dieser Thread hat mir schon sehr auf den richtigen Weg geholfen :-)
Mit folgendem Script kann ich die Partition jetzt mounten (mit den richtigen Modulen geladen, natürlich) :

#!/bin/bash
losetup /dev/loop1 /dev/sdc1
cryptsetup --cipher twofish-cbc-null -s 256 -h sha512 create usbdisk /dev/loop1
mount /dev/mapper/usbdisk /media/usbdisk

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste