Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Persönlichen Ordner sichern

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
weltio
Member
Member
Beiträge: 222
Registriert: 17. Mai 2007, 23:11
Kontaktdaten:

Persönlichen Ordner sichern

Beitrag von weltio » 12. Okt 2007, 18:08

Hallo,

ich muss meinen "Persönlichen Ordner" sichern. (ca 150Gb groß)
Ich versuche im Moment noch Linux zum Laufen zu bekommen, habe im Moment also nur Knoppix.
Was ist nun die Beste Methode die Daten zu sichern, und auf eine neue Festplatte (FAT 32) zu bringen?
Wie stelle ich das nun an?
Simples Kopieren oder gibt es effizientere Wege?
Grafikkarte: Asus EAX1650 Silent
Mainboard: Asus M2N4-Sli
Prozessor: AMD 64 X2 3800+
Betriebssystem: Linux 2.6.22.17-0.1-default i686
System: openSUSE 10.3 (i586) //32 Bit
KDE: 3.5.7 "release 72.6"

Werbung:
Benutzeravatar
onkelchentobi
Guru
Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 11. Feb 2005, 15:54
Wohnort: BW - Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Persönlichen Ordner sichern

Beitrag von onkelchentobi » 12. Okt 2007, 18:16

Weshalb moechtest du diese Daten auf eine andere Platte bekommen, ist bei dir vl. ein kompletter Festplattenwechsel im Anmarsch ?
Hier gaebe es z.B. Moeglichkeiten das gesamte System mit zu nehmen etc. Oder soll das einfach nur eine Datensicherung eines vorhandenen Ordners sein. Sind oder ist dieser Persönliche Ordner dein /home Verzeichniss, und du moechtest es spaeter wieder in einem Linux System verwenden ?

Fragen ueber Fragen, vl. solltest du noch ein paar Infos geben.
GNU/Debian Linux - Testing 32 Bit / Kernel 2.6.30.2 Vanilla / Ion3 - 20090110 / i2p

*** NO E-PATENTS ***

weltio
Member
Member
Beiträge: 222
Registriert: 17. Mai 2007, 23:11
Kontaktdaten:

Beitrag von weltio » 12. Okt 2007, 18:27

Ich möchte lediglich den "Persönlichen Ordner" also "/home/Benutzername" (ergo /home ^^) auf eine andere Festplatte speichern.
Nun suche ich den effizientesten Weg, dieses zu tun. Ein Image wäre, bei 150gb Größe und einer FAT32-Formatierung aufgrund deren 4GB-Dateigrenze wohl kein guter Weg.
Grafikkarte: Asus EAX1650 Silent
Mainboard: Asus M2N4-Sli
Prozessor: AMD 64 X2 3800+
Betriebssystem: Linux 2.6.22.17-0.1-default i686
System: openSUSE 10.3 (i586) //32 Bit
KDE: 3.5.7 "release 72.6"


Benutzeravatar
onkelchentobi
Guru
Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 11. Feb 2005, 15:54
Wohnort: BW - Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von onkelchentobi » 12. Okt 2007, 18:51

Dann empfehle ich >> tar <<, oder einen der neuen Abkoemlinge wie star oder bsdtar.
GNU/Debian Linux - Testing 32 Bit / Kernel 2.6.30.2 Vanilla / Ion3 - 20090110 / i2p

*** NO E-PATENTS ***

weltio
Member
Member
Beiträge: 222
Registriert: 17. Mai 2007, 23:11
Kontaktdaten:

Beitrag von weltio » 12. Okt 2007, 19:03

Soll heissen, Ark benutzen und den Ordner auf die Festplatte archivieren (in <4-gb-großen Stücken)?!
Grafikkarte: Asus EAX1650 Silent
Mainboard: Asus M2N4-Sli
Prozessor: AMD 64 X2 3800+
Betriebssystem: Linux 2.6.22.17-0.1-default i686
System: openSUSE 10.3 (i586) //32 Bit
KDE: 3.5.7 "release 72.6"

Benutzeravatar
onkelchentobi
Guru
Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 11. Feb 2005, 15:54
Wohnort: BW - Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von onkelchentobi » 12. Okt 2007, 19:20

weltio hat geschrieben:Soll heissen, Ark benutzen
Mit wessen GUI du es verwendest bleibt dir ueberlassen. Ich wuerde einfach die Konsole nehmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tar#Einige_Beispielaufrufe
http://www.selflinux.org/selflinux/html/backups03.html

Splitten waere moeglich wenn du dies moechtest. Bei Fat32 wohl ein Muss, oder noch besser ein anderes Dateisystem verwenden. Es ist auch moeglich mit Hilfsprogrammen von Windows aus auf EXT zuzugreiffen (durch IFS).

http://www.fs-driver.org/
Zuletzt geändert von onkelchentobi am 12. Okt 2007, 19:21, insgesamt 1-mal geändert.
GNU/Debian Linux - Testing 32 Bit / Kernel 2.6.30.2 Vanilla / Ion3 - 20090110 / i2p

*** NO E-PATENTS ***

Benutzeravatar
Obi-Wahn
Hacker
Hacker
Beiträge: 378
Registriert: 7. Jan 2007, 15:50
Kontaktdaten:

Beitrag von Obi-Wahn » 12. Okt 2007, 19:21

Ich hab einfach meine neue Festplatte eingebaut, partitioniert und ganz stumpf die Dateien verschoben. Wie du oben gesagt hast simples kopieren, .. allerdings waren das nur 10GB und keine 150GB.....
Alles ist relativ!
Avatar by Keven Law (CC BY-SA 2.0)

Benutzeravatar
onkelchentobi
Guru
Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 11. Feb 2005, 15:54
Wohnort: BW - Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von onkelchentobi » 12. Okt 2007, 19:43

Ach ja, splitten kannst du dann mit "split" und wieder zusammenfuegen mit Hilfe von "cat". Am einfachsten du schaust dir zu diesen dreien mal die Manpage an.

http://www.linux-user.de/ausgabe/2001/0 ... split.html
GNU/Debian Linux - Testing 32 Bit / Kernel 2.6.30.2 Vanilla / Ion3 - 20090110 / i2p

*** NO E-PATENTS ***

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 12. Okt 2007, 20:37

krusader bietet auch eine sync Funktion an und ist GUI based. Ich würde aber rsync benutzen ... ist aber command line based und kann per cron regelmößig automatisch durchgeführt werden :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste