Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

livecd von hdd starten???

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Tarnkeks
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Sep 2007, 15:43

livecd von hdd starten???

Beitrag von Tarnkeks » 26. Sep 2007, 15:50

Hallo liebe gemeinde

ich habe folgendes problem bzw suche jemand der mir hilfestellung zu folgender situation geben kann.

also ich möchte auf meinem uralt laptop linux starten
genug ram cpu power und so ist alles vorhanden jedoch leider kein internes cd-rom laufwerk auch keine bios boot unterstützung für usb oder ähnliches

jetzt wollte eine live linux cd (von windows aus alle dateien raufkopiert auf festplatte) von der festplatte aus starten

dazu müsste man doch eine bootdiskette erstellen und dem bootloader die parameter angeben können das er den kernel und ramdisk daten von der festplatte nimmt

wie mache ich das????

also die cd hab ich unter festplatte 1 und partition 1 unter dem verzeichnis livecd kopiert

bitte hilft mir

vielen lieben dank im vorraus.

Werbung:
Bilze
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: 22. Nov 2004, 20:02

Beitrag von Bilze » 27. Sep 2007, 17:17

ich empfehle aus prinzip GRUB also ...
http://www.gnu.org/software/grub/manual ... oot-floppy

so und dann kommt der schwere teil den ganzen bei dem ich mir auch nich sicher bin ...

als erstes müsstes du erstma wissen wo das boot-zeuch der live-cd gelandet ist ...
da die meist auch mit grub läuft müsstest du in der menu.lst alles finden was du brauchst
du solltest einfach (hd0,0) als root setzen, statt der cd ... und dann vor allen dateienträgen noch dein " livecd/" setzen

an sonsten solltest du alles aus der menu.lst für deine boot-disk gebrauchen können


wenn du mehr über die GRUB-befehle wissen willst dann:
http://www.gnu.org/software/grub/manual ... m-directly
für das nötigste und an sonsten:
http://www.gnu.org/software/grub/manual/grub.html

Tarnkeks
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Sep 2007, 15:43

Beitrag von Tarnkeks » 27. Sep 2007, 18:25

Hi
vielen dank erstmal für deine antwort.

ich bin ja nicht ganz untätig und habe weiter gesucht gegoglet und und und

ich bin etwas weiter gekommen

ich habe das mit dem GRUB schon versucht
also ich hab das ohne boot diskette versucht
ich habe GRUB gedownloaded und den GRLDR (oder so ähnlich hies die datei) in die boot.ini reingeschrieben.

damit das windows bootsystem den grub bootloader startet klappt auch soweit

leider nimmt er die menu.lst nicht an oder er kann damit nix anfangen
ich habe natürlich die einträge die bei der cd waren umgeändert

das heißt meine .lst datei sieht "richtig" aus (dateipfade gesetzt)
aber es passiert nix

Grub ist ja so kullant das er mich einfach auffordert etwas einzugeben wenn er alleine nicht "klarkommt"

habe es dann so versucht wie es die cd machen würde.

GRUB-> KERNEL (hd0,0)/livecd/boot/vmlinuz

dann lädt er was und fragt weiter....

dann habe ich das mit dem initrd also die ramdisk gemacht und es passiert nix gibt es ein endgültigen befehl noch?

ich denke das problem liegt eher noch an was anderem

isolinux
ist ja auch ein sys werkzeug

wie bekomme ich es in etwa in dieser (oder ihr könntet mir ne bessere nennen) reihen folge hin

BIOS lädt windows bootloader
windows bootloader lädt GRUB (bishierhin alles geschaft)
GRUB lädt irgendwie das "isolinux" das dann auf hd0,0 auf pfad /livecd/boot/image.sfs
lädt

weil diese datei ist über 600MB die entpackt der ja irgendwie
ich weiß nich wie ich das jetzt erklären soll aber ich denke isolinux ist ein tool das wie GRUB funktioniert (GRUB kann ja floppy images emulieren) und es ein cdromlaufwerk emuliert das diese image datei namens image.sfs starten...........


könnt ihr mir bitte dabei noch helfen???

wäre mich echt wichtig weil was soll ich nur machen
keine netzwerk möglichkeit kein cd laufwerk kein gar nix.......
wenn nur dieses image und isolinux zeug nicht wäre wär ich bestimmt schon "fertig" :-(

bitte schreibt jetzt keiner dann kauf dir nen externes laufwerk (nein biios unterstützt nur floppy und hdd boot option) oder einer der sagt kauf dir nen neuen lappi nein das ist nicht "sinn der übung"

danke schonmal im vorraus.

Taesi
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 25. Aug 2004, 10:48

Beitrag von Taesi » 27. Sep 2007, 18:53

Welches Dateisystem ist vorhanden?
FAT32 = OK
NTFS = etwas skeptischer guck ... (kann aber auch gehen)

GRUB-Shell über GRLDR kannst Du auch schon aufrufen?

Dann poste bitte den Inhalt der Original-isolinux.cfg-Datei.

Die Riesendatei (mehere 100MB ?) muss unter absolut selbem Pfad und Namen wie im Original existieren (ist am sichersten).

Kernel und INITRD kannst Du auch in beliebige andere Unterverzeichnisse tun.
MfG Taesi
-------------
"Hilfe, mein Mainboard raucht!"
"Na und, meines kifft und säuft, glaubt Ihr das ist angenehm!?"

Bilze
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: 22. Nov 2004, 20:02

Beitrag von Bilze » 27. Sep 2007, 19:22

is ne dumme frage, ich weiß und eigentlich entschuldige ich mich schonma dafür ... aber an den boot-befehl am ende hast du gedacht oder ???

Tarnkeks
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Sep 2007, 15:43

Beitrag von Tarnkeks » 27. Sep 2007, 20:29

So zunächsteinmal wenn wir das problem gelöst haben bedanke ich mich mit einer FAQ zu diesem thema!!!!


also bilze es gibt keine dummen fragen

aber ja an der "boot" befehl habe ich gedacht doch irgendwie passiert nix



taesi:

Dateisystem ist FAT worauf die daten liegen das wäre das einfachste weil wenn ich das auf ne NTFS platte schiebe dann gibt das nur wieder streß mit zwischen programmen die das ntfs system auch beschreiben können wobei schreiben nicht nötig sein wird.

mit GRUB shell meinst du das ding wo oben was mit grub bla bla steht und er mich fragt was er tun soll also sowas wie es früher die msdos ebene war?
ja dann ja die lädt er einwandfrei........
da kann ich auch [TAB] drücken und er zeigt mir mögliche befehlsnamen an

ja die isolinux.cfg ist ja sozusagen die eigentliche menu.lst sozusagen halt
bloß für isolinux denke ich doch mal.

sie liegt unter (hd0,0)/livecd/isolinux/isolinux.cfg
hab auch schon dran gedacht die verzeichnisse nur auf die platte zu kopieren ohne das verzeichniss livecd
aber daran kann es nicht liegen da ich in der grubshell ja schon den vmlinux laden kann (er sagt initieren oder so und dann wartet er auf mehr eingaben etc)

der inhalt der isolinux.cfg ist (wie mach ich denn das er das isolinux überhauptstartet das er die verwalten tut? ich poste hier die original und noch keine umgeänderte datei nur zur info)

DISPLAY isolinux.txt
PROMPT 1
TIMEOUT 100

und dann 3 einträge (ich poste nur den ersten weil die anderen identisch sind jeweils nur einmal noapm und noacpi)

LABEL linux
KERNEL /boot/vmlinuz #ich weiß hier muss dann der pfad später geändert erden
APPEND initrd=/boot/initrd.gz ro root=/dev/ram0 quiet SELINUX_INIT=NO #hier dann ebenfalls

aber bevor die isolinux geladen wird muss doch irgendwie die isolinux.rle oder isolinux.cat und so irgendwas geschehen??? (aber dazu kommst du bestimmt gleich noch)

ja die riesen datei (image.sfs 640MB) unter das gleiche verzeichnis hmmm dann müsste ich doch das verzeichnis "livecd" weglassen wenn du einverstanden bist würd ich das dann machen wenn ich soweit bin das er versucht die datei zuladen und ne fehler meldung auswirft.

ansonsten ist alles genau unter den gleichen dateipfaden
bei der cd macht man halt doppelklick auf das cd laufwerk und so hab ich alledateien makiert und mühsam per usb stick auf den laptop im verzeichnis "livecd" raufkopiert das sollte denke ich aber lösbar sein ansonsten ist alles genauso.

ich habe auch schon dran gedacht eine festplatte genausozubeschreiben wie eine cd aber dazu fehlt mir entweder der adapter von 2.5 auf 3.5 zoll oder das cd laufwerk im laptop aber beides nicht vorhanden.


ich muss hier nochmal ein lob loswerden ich bin in vielen foren (nicht wegen dieser frage sondern im allgemeinen) aber hier gefallen wir die antworten bisher am aller besten ein guter eindruck freundlicher umgang und keine "spinner" die irgendeinmüll schreiben super weiter so.

Tarnkeks

Taesi
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 25. Aug 2004, 10:48

Beitrag von Taesi » 27. Sep 2007, 23:42

Hier hast Du einen typischen ISOLINUX-Menüeintrag:
Tarnkeks hat geschrieben:LABEL linux
KERNEL /boot/vmlinuz #ich weiß hier muss dann der pfad später geändert erden
APPEND initrd=/boot/initrd.gz ro root=/dev/ram0 quiet SELINUX_INIT=NO
In der /menu.lst müsste das aber etwa so aussehen

Code: Alles auswählen

title Mein Linux
kernel /boot/vmlinuz ro root=/dev/ram0 quiet SELINUX_INIT=NO
initrd /boot/initrd.gz
Wenn Du diesen Code direkt in der GRUB-Shell eingibst, wie oben gesagt, den abschliessenden boot-Befehl nicht vergessen.

Wenn Du GRLDR verwendest liegt /menu.lst gemeinhin in der Laufwerkswurzel, bei herkömmlichem GRUB ist sie als /boot/grub/menu.lst vorhanden.

ISOLINUX ist zwar das Beste fürs Booten von CD's, aber für Festplatte taugt er meines Wissens nicht!
MfG Taesi
-------------
"Hilfe, mein Mainboard raucht!"
"Na und, meines kifft und säuft, glaubt Ihr das ist angenehm!?"

Tarnkeks
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Sep 2007, 15:43

Beitrag von Tarnkeks » 29. Sep 2007, 14:02

Hi

ich hab es jetzt hinbekommen.
woran das alles genau lag weiß ich nicht sogenau

habe ganz von vorne angefangen.


bei meiner grub-shell hat er mir ja nie fehler angezeigt was schon komisch war aber jetzt habe ich das so gemacht.

deinen letzten vorschlag befolgt diesmal einfach über die menu.lst im root der hd0,0

danach lädt er schön fleissig
die image datei ja die muss wie du schon richtig gesagt hast genau im root/boot
liegen sonst findet er ja nix.
er mountet mir dann in den live versionen immer schön die gesamte hd0 als cd-rom laufwerk ist schon lustig.


jetzt habe ich noch ne andere frage bevor ich mal ne genaue FAQ mache so wie ich es versprochen habe (ps hallo mods, admins etc soll ich hierunter posten oder kann man sowas irgendwo einreichen?)

ich habe jetzt mehrere live cd's getestet klappt alles wunderbar diese jetzt zu starten allerdings habe ich nie ton aber das stört mich weniger.

ich möchte eigentlich mal das ich peripherie geräte anstöpseln kann doch nie reagiert der lappi so wie ich das will.

ich habe viele distributionen ausprobiert
die TB, Knoppix, Suse, Troppix
bei allen das gleiche.

als beispiel nehmen wir jetzt mal die troppix (da da ja alle treiber drauf sind)
habe da meine WLAN karte drinne und er aktiviert sie nicht
also ich meine ganz selten (30mal neustarten) ist sie dann da und aktiviert und läuft super
jedoch beim nächsten start ist nix zu sehen und auf ein auswerfen und nei einstecken reagiert er auch nicht.
ebensowenig wie bei USB geräten.

selbst bei manchen versionen gibt es ja den befehl
"cardctl insert" aber diesen befehl gibt es unter troppix nicht
(ja troppix weil ich da sicher sein kann das richtige treiber schon installiert sind)

kann mir da noch jemand helfen das das linux und der laptop das hinbekommen????

beim starten lädt er auch manchmal sehr lange an den geräten
wenn keine karte drinne ist gehts etwas schneller
aber erstartet dann nicht mal irgendein netz werk also irgendwas muss er ja erkennen die power led blinkt auch fleißig..........

danke

ps ja grubshell geht auch aber menu.lst ist leichter
und das zwecks isolinux war ein grober denkfehler von mir da isolinux ein iso image benutzt und emuliert zumindest so auf den seiten angepriesen wird naja die meinen aber damit nur das das cdrom laufwerk gemountet wird aber egal ist ja jetzt erledigt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste