Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

SELinux unter Suse

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
peppermint
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 15. Jun 2006, 10:21

SELinux unter Suse

Beitrag von peppermint » 13. Sep 2007, 07:21

Hi,

ich wollt mal fragen, ob jemand von euch schon mal SELinux unter Suse (10.1) genutzt hat bzw. nutzt?
Ich möchte es als Alternative zu AppArmor mal antesten, jedoch sind die Infos zu SELinux und Suse im Web spärlich. Scheint wohl nicht ganz so toll zu funktionieren...
(Ich hätte mir gedacht, dass man sich vielleicht nen neuen Kernel bastelt mit den SELinux Quellen drinn... dann könnte es doch eventuell gehen :roll: )

Also falls jemand Erfahrung, Infos bzw. nen Link hat, wäre ich sehr dankbar.

PS:
Eventuell würds mir für den Anfang auch ne Live-CD (muss dann nicht Suse sein) tun, in der SELinux mit drinn ist...
just smile - :-)

Werbung:
derRichard
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 7. Jan 2006, 14:47

Beitrag von derRichard » 13. Sep 2007, 17:49

hallo!

selinux ist beim suse-kernel abgeschaltet.
du musst auf jeden fall den kernel selbst kompilieren.
wie es mit den userspace-tools aussieht kann ich dir nicht sagen.

hth,
//richard

PeterB
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 29. Nov 2005, 19:35

Re: SELinux unter Suse

Beitrag von PeterB » 13. Sep 2007, 20:47

peppermint hat geschrieben: PS:
Eventuell würds mir für den Anfang auch ne Live-CD (muss dann nicht Suse sein) tun, in der SELinux mit drinn ist...
Hallo Peppermint
Centos, nahezu 100% binärkompatibel zu Red Hat, bietet eine Live-Cd ihrer 5er Version an. Ob da jetzt SELinux mit drauf ist weiß ich nicht aber einen Versuch wär´s wert.
http://ftp-stud.fht-esslingen.de/pub/Mi ... isos/i386/
Bei einer normalen Installation wird SELinux auf jeden Fall mitinstalliert und ist auch aktiviert.
Gruß PeterB

peppermint
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 15. Jun 2006, 10:21

Beitrag von peppermint » 14. Sep 2007, 09:34

Danke schon mal für die Antwoten!

Dann werd ichs mal mit CentOS versuchen...
Für nen ersten Test is das wohl einfacher, als nen neuen Kernel zu basteln :D
just smile - :-)

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 14. Sep 2007, 10:28

Wie testet man die Funktionalität von AppArmor oder SELinux eigentlich?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 14. Sep 2007, 12:01

Grothesk hat geschrieben:Wie testet man die Funktionalität von AppArmor oder SELinux eigentlich?
Man kuckt in die logs ;)
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 14. Sep 2007, 12:10

Logs? Wassen das? :lol:
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

peppermint
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 15. Jun 2006, 10:21

Beitrag von peppermint » 14. Sep 2007, 20:55

Thanks @PeterB

Hab zwar nicht CentOS genommen, aber auf der LiveCD von Fedora7 is SELinux dabei.
Jetzt werd ich damit mal ein bischen spielen... 8)

@Grothesk
Wenn ich da "irgendwas" finde, was wie n Log aussieht, sag ich dir Bescheid.... Aber ich glaub sowas gibts bei Linux nicht :wink:

- - Wer die Ironie findet, darf sie behalten - -
just smile - :-)

Antworten