Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst]Kernel-Update - wie geht das?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
harvey
Member
Member
Beiträge: 219
Registriert: 20. Jun 2007, 20:05

[gelöst]Kernel-Update - wie geht das?

Beitrag von harvey » 11. Sep 2007, 17:25

Hallo,

ich habe zur Zeit auf meiner Suse 10.2 zwei Kernel installiert:

Kernel 1: Linux 2.6.21-20070523094404-default i686
Kernel 2: Linux-2.6.18.2-34-default

und würde mir gerne als dritten Kernel einen 2.6.22.1 installieren und diesen in Zukunft hauptsächlich einsetzen. Wie genau gehe ich da am besten vor? (Habe leider kein Basis-HOWTO gefunden).
Zuletzt geändert von harvey am 22. Sep 2007, 10:14, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Distris: Suse 10.2, 11.1, 11.2, 11.4 + KDE

Werbung:
Benutzeravatar
blacklips
Hacker
Hacker
Beiträge: 448
Registriert: 28. Nov 2006, 19:33
Wohnort: gießen, frankfurt

Beitrag von blacklips » 11. Sep 2007, 17:39

http://wiki.linux-club.de/Zwei_Kernel_p ... stallieren
Das sieht mir verdächtig nach nem Howto aus.
Außerdem hast du es doch anscheinend schon einmal gemacht, oder?

harvey
Member
Member
Beiträge: 219
Registriert: 20. Jun 2007, 20:05

Beitrag von harvey » 11. Sep 2007, 21:23

lips hat geschrieben:http://wiki.linux-club.de/Zwei_Kernel_p ... stallieren
Das sieht mir verdächtig nach nem Howto aus.
Außerdem hast du es doch anscheinend schon einmal gemacht, oder?
Nicht ganz. Ich habe zum letzten mal mit Suse 11/95 upgegraded :( Die Installation für diesen Rechner hat jemand anders gemacht.

Die Anleitung oben beschreibt ja nur, was man anders machen soll, wenn man den alten Kernel beibehalten will, aber nicht, was man im Allgemeinen sonst noch machen muß. (Bootloader konfigurieren und wer weiß noch was.) Oder reicht etwa wirklich dieser eine rpm-Befehl?

Code: Alles auswählen

rpm -ihv <kernel.rpm>
Meine Distris: Suse 10.2, 11.1, 11.2, 11.4 + KDE

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 11. Sep 2007, 22:44

Mach einfach so wie es da steht, und behalte zur Sicherheit den alten kernel bei. Die 1,5MB wirste ja übrig haben.

Seit 10.2 sollte -ivh langen. Der Kernel sollte automatisch im bootloader eingetragen werden.
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

harvey
Member
Member
Beiträge: 219
Registriert: 20. Jun 2007, 20:05

Beitrag von harvey » 15. Sep 2007, 17:43

Gimpel hat geschrieben:Mach einfach so wie es da steht, und behalte zur Sicherheit den alten kernel bei. Die 1,5MB wirste ja übrig haben.

Seit 10.2 sollte -ivh langen. Der Kernel sollte automatisch im bootloader eingetragen werden.
Okay, lief prima. Wie verfahre ich denn jetzt mit den Kernelquellen. Die sollen für den alten Kernel auch erhalten bleiben, aber rpm -ihv meldet:

Code: Alles auswählen

Preparing...                                                          (########################################### [100%]
        file /etc/rpm/macros.kernel-source from install of kernel-source-2.6.22.5-282.1 conflicts with file from package kernel-source-2.6.18.2-34
Meine Distris: Suse 10.2, 11.1, 11.2, 11.4 + KDE

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 15. Sep 2007, 18:01

Trag die Quellen des "alten" kernels vorher aus der RPM-Datenbank aus:

Code: Alles auswählen

rpm -e --justdb kernel-source-<alte version>
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

harvey
Member
Member
Beiträge: 219
Registriert: 20. Jun 2007, 20:05

Beitrag von harvey » 15. Sep 2007, 18:31

Gimpel hat geschrieben:Trag die Quellen des "alten" kernels vorher aus der RPM-Datenbank aus:

Code: Alles auswählen

rpm -e --justdb kernel-source-<alte version>
Halt, Moment! Ich brauche aber die alten Kernelquellen noch, wenn ich meine nvidia-Module dafür kompilieren will. Gehe ich also recht in der Annahme, dass mit rpm -e --justdb die Quellen nur als Eintrag aus der Datenbank entfernt werden, sonst aber erhalten bleiben?

Frage 2:
Ich habe gerade in der Installationsanleitung zu den NVIDIA-Treibern (http://wiki.linux-club.de/NVIDIA-Wikibo ... ssetzungen) folgendes gelesen:
Falls kernel-source noch nachinstalliert werden musste, ist unbedingt noch ein Online-Update durchzuführen. kernel-source und laufender Kernel müssen die gleiche Versionsnummer tragen. Überprüfen lässt sich das in der Konsole mit uname -r; rpm -q kernel-source;

Erst bei übereinstimmender Version kann der Treiber erfolgreich installiert werden.

Gilt das jetzt auch für mich? Was macht den das Online-Update sonst noch alles?
Meine Distris: Suse 10.2, 11.1, 11.2, 11.4 + KDE

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste