Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Mittels FUSE auf NTFS chmod 777 ermöglichen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Mittels FUSE auf NTFS chmod 777 ermöglichen

Beitrag von tobitobsen82 » 7. Sep 2007, 12:35

Hallo Leute,

hier spricht ein Newbie: ich muss schnellst möglich eine NTFS-formatierte Festplatte über ein Linux-System für User zum Lesen, Ausführen und Schreiben zur Verfügung stellen.

Habe mich daher etwas informiert und bin auf Captive NTFS und FUSE gestossen. FUSE wurde empfohlen, da man damit wohl um ein Anpassen des Windows herumkommt.

Würde es gerne nutzen, habs mir auch schon runtergeladen, jedoch leider kein Dummy-HowTo gefunden.

Kennt sich hier jemand damit aus und könnte mir nen Link geben oder sich die Mühe machen, mir ein Dummy-HowTo zu posten?

Besten Dank im Voraus!

MfG
Tobias

Werbung:
tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Beitrag von tobitobsen82 » 7. Sep 2007, 14:50

Also ich habe mal etwas weitergemacht und nach dem entpacken folgende Zeilen eingeben (wie in der Anleitung):

./configure
make
make install # or 'sudo make install' if you aren't root

./configure funktionierte. Aber weder make, noch make install, noch install führen zu einem Ergebnis.

Fehlermeldung bei make install: make: *** No rule to make target 'install'. Stop.

Wat mache ich falsch?

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 7. Sep 2007, 15:27

captive ist sowas von tot...
ntfs-3g ist state-of-the-art.
Lies dich besser da ein.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 7. Sep 2007, 15:29

Grothesk hat geschrieben: ntfs-3g ist state-of-the-art.
Lies dich besser da ein.
http://wiki.linux-club.de/Zugriff_auf_W ... _verwenden
;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Beitrag von tobitobsen82 » 7. Sep 2007, 15:29

okay bin erstma weitergekommen. Habe per Yast2 das Paket samt gcc-41 installiert.

Wie verfahre ich nun weiter um ein Laufwerk zu mounten? Muss ich, wenn FUSE als Paket installiert wurde, nochmal configure ausführen? Denke nicht, oder?

tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Beitrag von tobitobsen82 » 7. Sep 2007, 15:55

Weiter im Text:

habe dennoch .configure, make, make install ausgeführt und wurde alles erfolgreich installiert. einzig im /sbin/ findet sich mount.ntfs-3g nicht wieder sondern lediglich mount.fuse und mount.ntfs-fuse. Kann ich damit auch mounten oder brauche ich definitiv den ntfs-3g? Wenn ja, einfach auf die ntfs3g-org Seite gehen, runterladen, dann WOHIN entpacken? und was dann?

Danke für die Unterstützung!

tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Beitrag von tobitobsen82 » 7. Sep 2007, 16:06

Hab da wohl was falsch verstanden. Nach runterladen, entpacken, ./configure, make und make install befindet sich nun mount.ntfs-3g im sbin.

wenn ich nachfolgendes ausführe:

mount -t ntfs-3g /dev/hdd1 /mnt/windows

erhalte ich eine Warnung: Deficient Linux kernel detected. Some Driver features are not available (swap file on NTFS, boot from NTFS by LILO), and...

Über die Website von ntfs-3g ergibt sich, dass es wohl an der Kernel-Version liegen könnte. Die müsste doch ab in 10.2 "aktuell genug" sein?!

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 7. Sep 2007, 16:11

tobitobsen82 hat geschrieben: Nach runterladen, entpacken, ./configure, make und make install befindet sich nun mount.ntfs-3g im sbin.
Ähm ... was machst du mit make und Konsorten?
Du brauchst AFAIK vorallem das Repo von jengelh als Install-Quelle in deinem Paketmanager.
Steht aber auch so in oben geposteten Link.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Beitrag von tobitobsen82 » 7. Sep 2007, 16:31

hab gestern mit linux angefangen, bitte daher um Verständnis, dass mir das alles noch etwas schwer fällt.

Habe den Link weiterverfolgt, lande dann aber in einem FTP-VZ, in dem 1000 Dateien sind. Ergo ich weiß weder, was ich da nehmen soll noch wie ich es dann einbinden kann.

Über den Yast2 Paketmanager habe ich nichts passendes gefunden.

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 7. Sep 2007, 16:59

Dann solltest du viel lesen und zum Beispiel in unserem Wiki anfangen:
http://wiki.linux-club.de/Software_Inst ... n_mit_YaST
http://wiki.linux-club.de/YaST-Installa ... r_openSUSE
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Beitrag von tobitobsen82 » 7. Sep 2007, 17:16

OK. Quelle ist eingebunden. Obige Fehlermeldung bei Eingabe von mount... besteht weiterhin.

Und nu?

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 8. Sep 2007, 10:37

tobitobsen82 hat geschrieben:

Code: Alles auswählen

mount -t ntfs-3g /dev/hdd1 /mnt/windows
Deficient Linux kernel detected. Some Driver features are not available (swap file on NTFS, boot from NTFS by LILO), and...
Über die Website von ntfs-3g ergibt sich, dass es wohl an der Kernel-Version liegen könnte. Die müsste doch ab in 10.2 "aktuell genug" sein?!
Wie du siehst, nicht. Aber das Kernel-Update liegt ja im gleichen Repo bereit. Das Ntfs-Paket ist sogar mit Requires: kernel >= 2.6.20 versehen. Nur wenn man den Kernel auf Gesperrt setzt, dann soll man sich nicht wundern, wenn der nicht kommt. Auf der anderen Seite ist das natürlich auch rpm -ihv zuvorkommend.

tobitobsen82
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Sep 2007, 12:13

Beitrag von tobitobsen82 » 8. Sep 2007, 13:39

so, der aktuellste Kernel-default ist installiert und der mount ntfs-3g Befehl wird nicht mehr mit der Warnung abgebrochen.

Neues Problem ist nun aber folgende Fehlermeldung:

fuse: mount failed: Device or resource busy
FUSE mount point creation failed
Unmounting /dev/hdd1

Hab schon n bissl gegoogelt aber nichts passendes gefunden. Habt ihr nen Plan? Derzeit befindet sich kein Rechner aus dem Netzwerk auf dieser Festplatte, da alle (bis auf ein Client, der aber nicht daran arbeitet) ausgeschaltet sind.

Danke für die Antworten bisher. Hat mich um einiges weitergebracht und mit Problemen lernt man immer noch am besten...

Antworten