Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Festplatte verschwunden - bestimmt einfachzu lösen :-(

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
mcse_linux
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Mai 2007, 09:51

Festplatte verschwunden - bestimmt einfachzu lösen :-(

Beitrag von mcse_linux » 12. Jul 2007, 14:55

Liebe Leute.

Ich habe seit zwei Wochen ein Problem das mich zur Verzweiflung bringt.

Ich habe meinen 3 Jahre alten Rechner mit 10.2 aufgebaut. Meine Privaten Daten waren auf der "alten" 60GB Platte mit NTFS und ich habe den Rechner nur mit einer "Neuen" 250 GB Platte aufgesetzt. Klappte gut. Dann habe ich die 60er Platte eingebaut - die Privaten Daten auf die 250er kopiert - die 60er Reiser Formatiert (wie die 250er) und die privaten Daten auch auf die 60 kopiert. Alles lief prima.

Nun sah ich das die Festplatten UDMA1 waren. Ich dachte das liegt vieleicht an der alten 60er - habe sie ausgebaut. Die 250er war immer noch UDMA1. So habe ich hier im Forum gelesen - aha ich brauche ein anderes Kabel. Kabel gekauft - 250er dran - UDMA5 - SUPER.

Nun geht das Drama los. Ich baue die 60er ein - der Rechner startet nur noch bis zum Konsolen Login. Keine Graphische Oberfläche - keinYAST. Ich bau die 60er an das andere IDE Kabel wo die CD-Laufwerke (ein Brenner ein Leser) dran sind. Nix. Ich Wechsle die Platten untereinander. Nix klappt. Ich nehm den Rechner mit in die Firma und ein "Profi" guckt drauf - will aber nix machen wegen "fehlender Datensicherung".

Ich lese wieder hier im Forum. "Die Positionen der Geräte am IDE Kabel sind zu notieren und wieder zu verwenden". Das war wohl der Fehler den ich gemacht habe - ich habe alle 4 Geräte an 2 IDE Kabeln wild umhergetauscht.

WAS NUN ?? Bitte helft mir - der Rechner ist mein einziger "home-pc".

Gruss ... Andreas

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 12. Jul 2007, 15:01

Wenn man nicht weiss, was man tut, sollte man es lassen!
Ich würde eine Live-CD wie Knoppix nehmen, die Kiste damit starten, die Partitionen der 206Gig-Platte mounten und mir ansehen, wie die Platten zum Installationszeitpunkt angeschlossen waren.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

mcse_linux
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Mai 2007, 09:51

Beitrag von mcse_linux » 12. Jul 2007, 15:09

Hallo towo.

Danke für Deine Antwort.

Ich möchte keine Windows Lizenz für Zuhause kaufen. Und ein Freund hat mir 10.2 als total einfach verkauft :-) Zudem habe ich als MCSE ein bisschen Ahnung und dachte "learning my doing" würde klappen. Das Linux so empfindlich ist wenn man die Platten raus/reinbaut habe ich nicht geahnt ...

Nun - ich werde es so machen wie Du empfiehlst.

btw - wo sehe ich denn wie die Platten zum Installationszeitpunkt angeschlossen waren? In der Datei fstab ?

Gruss, Andreas

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 12. Jul 2007, 15:11

Ja, die fstab ist ein guter Ansatz.

Und btw, unter Windows würde solche Plattentauscherei auch nicht so glimpflich abgehen.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

mcse_linux
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Mai 2007, 09:51

Beitrag von mcse_linux » 12. Jul 2007, 15:16

Hallo Towo

die Datei fstab kann ich mit vi auslesen wenn ich mich in die Konsole einlogge. Der Rechner kommt ja bis zur Konsole hoch.

Das mache ich heute abend mal - und melde mich wieder.

btw - sollte ich das alte IDE-Kabel wieder einbauen?

Gruss ... Andreas

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 12. Jul 2007, 15:22

btw - sollte ich das alte IDE-Kabel wieder einbauen?
Warum?
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

mcse_linux
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 8. Mai 2007, 09:51

Beitrag von mcse_linux » 12. Jul 2007, 15:53

ich habe gelesen, dass die neuen Kabel durch die höhere Aderzahl die Position des HDD erkennen können ...

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 12. Jul 2007, 19:45

Lies nochmal.

Du hast 2 Platten und 4 Positionen, an die sie ran können. Eine der beiden muss an hda gewesen sein, sonst kann man nicht booten. Gemäß Kombinatorik entstehen daraus 6 Möglichkeiten. Die kannste durchprobieren. Aber kdm sollte auch schon starten, wenn nur hda schon richtig ist, es sei denn du hast /usr mal wieder woanders liegen..........

Benutzeravatar
haveaniceday
Hacker
Hacker
Beiträge: 775
Registriert: 7. Jul 2004, 14:09
Wohnort: Paderborn

Beitrag von haveaniceday » 12. Jul 2007, 21:17

Vielleicht kannst du etwas an den Laufwerken selber erkennen.
Jedes Kabel sollte ein "Master" und ein "Slave" Gerät angeschlossen
haben.
Es sind nie 2 Master oder 2 Slave an einem Kabel.
Die Master-Geräte sollten immer am Kabelende sein.

Haveaniceday
The gates in my computer are AND,OR and NOT, not Bill.
Wer lesen kann und dann noch die Suche bedienen kann ist klar im Vorteil 8)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste