Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Grub hinüber nach Partitionsvergrößerung

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

LinuxAvatar
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jul 2007, 14:42

Grub hinüber nach Partitionsvergrößerung

Beitrag von LinuxAvatar » 9. Jul 2007, 00:38

Hallo zusammen,

nachdem ich den Grub nach Vista-Installation wieder reaktiviert hatte, konnte ich das Gebastel leider nicht lassen. :oops: :roll:

Partitionstabelle vorher:
1 NTFS (Windows, primär)
2 swap, primär (/dev/sda5/)
3 ext3, primär (/dev/sda6/)
4 NTFS
5 NTFS
6 angeblich 9MB nicht zugeordnet...

Ich habe die 5. NTFS-Partition um 9MB vergrößert. Hat geklappt, Grub startet mit error 17 nicht mehr. Dann habe ich den Vista Bootloader installiert, damit ich wenigstens ein BS laufen habe.

Partitionstabelle danach:
1 NTFS (Windows, primär)
2 swap, primär (/dev/sda5/)
3 ext3, primär (/dev/sda6/)
4 NTFS
5 NTFS

Da meine Linux-Partition eh zu klein war, habe ich anschließend die 4. NTFS verkleinert und die Linux-Partition vergrößert. Die Positionen auf der Platte haben sich also nur bei der 4. NTFS-Partition geändert (die fängt jetzt 10GB später an).
Nun habe ich folgendes (ohne Erfolg) versucht:
1) Mit der Suse-DVD und Reparatur den Grub zu retten. Ging nicht - er hat nur dauernd Fehler in der fstab moniert und weitere mountpoints auf /data1...x gesetzt. Der Grub soll aber intakt sein.
2) Suse-DVD -> Installiertes System starten: Produzierte eine Menge Fehler. grub-install /dev/sda schlug mit "stage1 not read correctly" fehl. Also habe ich das Grub-Verzeichnis gelöscht und mit der Suse-DVD repariert. Was mich zu
3) führt. Bei der Reparatur wurde Grub neu installiert, noch ein weiterer Mountpoint auf ein /data-Verzeichnis hinzugefügt. Grub läuft immer noch nicht (trotz Erfolgsmeldung im yast). Wenn ich das installierte System starte, dann gibt's ordentlich viele Fehler und ich muss mich kurz nach dem Bootbeginn als root anmelden. fsck.ext3 kann nicht auf /dev/sda6 angewandt werden ist die letzte Fehlermeldung vor der Anmeldung. Grub-install läuft auch nicht...
4) grub-install --root-directory=/boot /dev/sda läuft auch nicht...

Mit google und der SuFu habe ich leider bisher nichts Brauchbares gefunden...
Vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem helfen, das wäre großartig! Ansonsten muss ich Linux wohl plätten und neu installieren - wäre aber froh, wenn ich es vermeiden könnte... ;)

Grüße und Danke im Voraus,
Hannes

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3710
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 9. Jul 2007, 07:54

Nimm eine Live-CD, starte diese, binde das / Deiner Install ein und poste hier folgende Ausgaben:

fdisk -l
cat /media/sda6/boot/menu.lst
cat /media/sda6/boot/device.map

ggf mußt Du die Mountpoints anpassen.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

LinuxAvatar
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jul 2007, 14:42

Beitrag von LinuxAvatar » 9. Jul 2007, 09:44

Hallo towo,

ich habe mit Knoppix einmal Deine Tipps ausprobiert.
fdisk -l /dev/sda liefert:

Code: Alles auswählen

Platte /dev/sda: 250.0 GByte, 250059350016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 30401 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes

    Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *           1        6374    51199123+   7  HPFS/NTFS
/dev/sda2            6375       30401   192996877    5  Erweiterte
/dev/sda5            6375        6440      530082   82  Linux Swap / Solaris
/dev/sda6            6441        9169    21920661   83  Linux
/dev/sda7            9170       25301   129580255    7  HPFS/NTFS
/dev/sda8           25302       30401    40965718+   7  HPFS/NTFS
Bei cat /media/sda6/boot/grub/menu.lst kommt:

Code: Alles auswählen

cat: /media/sda6/boot/grub/menu.lst: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Und cat /media/sda6/boot/grub/device.map zeigt:

Code: Alles auswählen

(fd0)   /dev/fd0
Die menu.lst scheint's nicht mehr zu geben. Was mache ich nun? :oops:

Grüße und Danke,
Hannes

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3710
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 9. Jul 2007, 09:58

zeig mal ein

Code: Alles auswählen

ls -al /media/sda6/boot/grub
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

LinuxAvatar
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jul 2007, 14:42

Beitrag von LinuxAvatar » 9. Jul 2007, 12:06

Hi towo,

ein ls -al /media/sda6/boot/grub ergibt:

Code: Alles auswählen

drwxr-xr-x 2 root root   4096 2007-07-09 01:22 .
drwxr-xr-x 3 root root   4096 2007-07-09 01:22 ..
-rw-r--r-- 1 root root     15 2007-07-09 01:22 device.map
-rw-r--r-- 1 root root   7552 2006-11-25 19:56 e2fs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   7424 2006-11-25 19:56 fat_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6688 2006-11-25 19:56 ffs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6688 2006-11-25 19:56 iso9660_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   8160 2006-11-25 19:56 jfs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6848 2006-11-25 19:56 minix_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   9216 2006-11-25 19:56 reiserfs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root    512 2006-11-25 19:56 stage1
-rw-r--r-- 1 root root 104042 2007-07-09 01:22 stage2
-rw-r--r-- 1 root root   7040 2006-11-25 19:56 ufs2_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   6240 2006-11-25 19:56 vstafs_stage1_5
-rw-r--r-- 1 root root   8904 2006-11-25 19:56 xfs_stage1_5
Hoffe, dass das weiterhilft.
Danke für Deine Mühen!

Grüße,
Hannes

LinuxAvatar
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jul 2007, 14:42

Beitrag von LinuxAvatar » 9. Jul 2007, 16:56

Hallo zusammen,

welche Möglichkeiten bleiben mir denn noch, wenn die menu.lst weg ist? Die OpenSUSE-DVD erkennt es leider auch nicht automatisch...

Oder gibt es ein Programm, mit dem ich die menu.lst automatisch erzeugen kann? Die device.map muss ich wohl auch bearbeiten...

Bitte um Hilfe... ich weiß nicht weiter... :cry:

Grüße,
Hannes

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 9. Jul 2007, 17:39

Im Prinzip ist die menu.lst ja nicht so kompliziert, dass man sie nicht neu schreiben könnte.

Das prinzipielle Aussehen kannst Du (auch für den Windows support) auf diversen Grub Seiten im Netz finden.

Die einzig kritische Frage ist, was Du an "spezialitäten" im System hast die irgendwelche speziellen Kernel Parameter erfordern.

Ich könnte mir vorstellen, dass Du nach Boot von der rescue CD oder irgendeiner anderen Live CD in den Logfiles einige davon ermitteln kannst, wenn auch nicht alle.

Wenn Du Support bei der Umsetzung eines generischen Templates der menu.lst auf deine Plattenkonfiguration brauchst melde Dich noch mal.
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Jul 2007, 17:43

Eigentlich sollte es möglich sein, wenn du das installierte SUSE via Install-CD/DVD bootest,
mit YaST auch eine neue Grub-Konfiguration erstellen zu lassen :roll:
Bei "Konfiguration des Bootloaders" unter "Weitere" gibts da so ein paar Punkte, die du einfach mal testen solltest.
Z.B.: "Konfiguration neu von Festplatte einlesen" bzw. "Neue Konfiguration vorschlagen"
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

LinuxAvatar
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jul 2007, 14:42

Beitrag von LinuxAvatar » 9. Jul 2007, 21:52

Hallo zusammen,

danke für eure diversen Beiträge!

Ich komme gerade aus der OpenSuse-Installationsanwendung. Da habe ich Grub per Menü neu installiert - es erscheint nur nicht. Einmal hat er einen Fehler 21 gemeldet, beim nächsten Versuch dann, dass es geklappt habe.

Sonderbarerweise konnte ich da Inhalte einer menu.lst sehen - die war allerdings nur für Linux und Diskette eingerichtet - kommt vielleicht von der DVD?

Könnte mir jemand sagen, wie ich es einstellen muss (also neuen Menüpunkt hinzufügen), sodass die erste Partition auf der ersten (und einzigen) SATA-HDD gestartet wird, auf der ist Windows.

Soll ich grub-install einmal aus Knoppix aufrufen, gibt's da größere Erfolgsaussichten?

Das installierte OpenSuse lässt sich auch mit der Installations-DVD nicht starten - oder vielmehr stoppt er gleich am Anfang des Boots und ich muss das root-Passwort eingeben.

Gut - anscheinend muss ich das neu installieren - oder soll ich noch einmal die Aktualisierungsinstallation probieren?

Grüße und danke nochmals,
Hannes

PS: Obwohl Yast von erfolgreicher Grub-Installation schreibt, erscheint kein Bootmenü, sondern es wird sofort Vista gestartet.

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Jul 2007, 22:00

LinuxAvatar hat geschrieben: Könnte mir jemand sagen, wie ich es einstellen muss (also neuen Menüpunkt hinzufügen), sodass die erste Partition auf der ersten (und einzigen) SATA-HDD gestartet wird, auf der ist Windows.
Sollte dann so aussehen:

Code: Alles auswählen

title Windows
rootnoverify (hd0,0)
makeactive
chainloader +1
Aber das hättest du von hier selbst herausbekommen ;)
http://www.linux-club.de/faq/Bootmanager
LinuxAvatar hat geschrieben: Soll ich grub-install einmal aus Knoppix aufrufen, gibt's da größere Erfolgsaussichten?
Versuch es halt ... wie, findest du auch in o.g. Wiki-Seite.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

LinuxAvatar
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jul 2007, 14:42

Beitrag von LinuxAvatar » 10. Jul 2007, 10:13

Hallo zusammen,

ich bin jetzt halb zufrieden - nein, begeistert! :D

Dank des Tipps mit Knoppix konnte ich, nachdem ich die fstab und die menu.lst angepasst habe, grub mit grub-install installieren. Das in der Anleitung beschriebene mounten klappte bei mir so nicht, aber über KDE ging's dann auch per Maus...

Nun startet Grub und ich kann Suse 10.2 oder Vista starten. Eine Frage hätte ich aber noch: Wie bekomme ich wieder das schicke grafische Bootmenü? Ich habe da jetzt eines im Textmodus - und auch beim Hoch- und Runterfahren von Linux gibt's die Nachrichten nur im Textmodus...

Geht das irgendwie per Yast? Oder muss ich "einfach" nochmal grub-install aus Suse aufrufen? Trau ich mich irgendwie nicht... :oops:

Wenn ich das mit eurer Hilfe noch hinbekomme, dann wäre ich glatt glückselig! :wink:

Danke im Voraus!

Grüße,
Hannes

Rain_Maker

Beitrag von Rain_Maker » 10. Jul 2007, 10:19

Wenn Du Deine _jetzige_ menu.lst posten würdest, dann könnte man Dir vielleicht helfen.

Greetz,

RM

P.S. Und ab sofort würde ich die Finger von solchen "Stunts" lassen, wenn man null Ahnung hat. Wegen 9MB (sic!) sein System aufs Spiel zu setzen, .. da fehlen mir die Worte (zumindest die, für die man hier keinen Ärger bekommt).

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3710
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 10. Jul 2007, 10:23

Oder muss ich "einfach" nochmal grub-install aus Suse aufrufen?
Erstens das, da Suse grub-gfxboot benutzt.
Zweitens mußt Du aber auch noch gfxmenu in der menu.lst angeben, um den grafischen Grub zu haben.
Zum Bootsplash kann ich Dir nix sagen, da ich solche Soielereien nicht benutze.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

LinuxAvatar
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 6. Jul 2007, 14:42

Beitrag von LinuxAvatar » 10. Jul 2007, 11:37

Hallo zusammen,
Rain_Maker hat geschrieben:Wenn Du Deine _jetzige_ menu.lst posten würdest, dann könnte man Dir vielleicht helfen.
Kommt sofort:

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Mo Jul  9 23:31:37 CEST 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd0,5)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
    root (hd0,5)
    kernel /boot/vmlinuz root=/dev/sda6 resume=/dev/sda5 splash=silent showopts
    initrd /boot/initrd

title Windows Vista
    rootnoverify (hd0,0)
    makeactive
    chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (fd0)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.2
    root (hd0,5)
    kernel /boot/vmlinuz root=/dev/sda6 showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
    initrd /boot/initrd
Rain_Maker hat geschrieben: P.S. Und ab sofort würde ich die Finger von solchen "Stunts" lassen, wenn man null Ahnung hat. Wegen 9MB (sic!) sein System aufs Spiel zu setzen, .. da fehlen mir die Worte (zumindest die, für die man hier keinen Ärger bekommt).
:lol:
Ach, das habe ich nicht nur wegen 9MB gemacht, sondern weil die Linux-Partition um 10GB zu klein war. Daran fummel ich nach dem Gewürge aber bestimmt nicht mehr rum... :wink:

Also muss ich grub-install nochmal unter Linux aufrufen?

Grüße und Danke,
Hannes

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3710
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 10. Jul 2007, 11:44

Also muss ich grub-install nochmal unter Linux aufrufen?
Nein, unter Suse.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Peschmerga
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 27. Jul 2006, 21:39
Wohnort: Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Peschmerga » 8. Sep 2007, 21:58

Hi zusammen.

ich habe da ein ähnliches Problem.
Ich wollte meine Windoofs Partitionen endgültig von meinem Laptop entfernen und habe deswegen google befragt, um erst gar nicht in diese Breduille zu geraten.

Nun stand auf einer Website, die sich mit OpenSuse10.2 beschäfftigt, dass ich unter OpenSuse10.2 die Partitionen löschen kann, einfach vor einem Neustart des Systems über Yast noch mal den Bootloader neu installieren soll! Damit würde "das Problem mit GRUB erst gar nicht auftauchen" so der Schreiberling.

So habe ich es dann auch gemacht, nur mit mit dem feinen unterschied, das GRUB den error 22 anzeigt.

Also nochmals gesucht und so bin ich auf diesen Beitrag hier gestossen.

Den Lösungsansatzt mit Knoppix wollte ich dann auch glatt ausprobieren, denn ich habe ja die aktuelle Version 5.1.1 DVD da!
Leider bootet diese weder normal, noch mit

Code: Alles auswählen

 knoppix acpi=off noapic pnpbios=off pci=bios irqpoll
oder

Code: Alles auswählen

knoppix acpi=off noapic pci=bios nolapic
oder

Code: Alles auswählen

knoppix failsafe
Nach dem bootscreen tut sich gar nichts mehr, der Bildschirm bleibt schwarz! Egal wie lange ich warte.

Also habe ich versucht das Rettungssystem von OpenSuse zu benutzen, doch diese bricht mit folgenden Zeilen ab:

Code: Alles auswählen

RAMDISK: Compressed image found at block 0
invalid compressed format (err=2)
VFS: Cannot open root device "<NULL>" or unknown-block(8,5)
Please append a correct "root=" boot option
Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(8,5)
Was ist damit gemeint? wie kann ich meinen Laptop wiederbeleben, ohne alle Daten zu verlieren? Wenn ich die Daten gesichert habe wäre eine Neuinstallation Null Problem....

Kann mir jemand dabei weiter helfen?
MB:ASUS P5W DH Deluxe
CPU:Core2Duo E6700 @2,66GHz
GFx:8800GTS 640MB PCIe
Mem:2x1024MB DDR2
HDD:74GB SATA Raptor, 400GB SATA2
Optical:LG DVD GDR8162B
Key:Logitech G15
Maus:Logitech Optical USB
Monitor:Iiyama ViMaPro454 (HM903DT)

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Sep 2007, 15:22

Peschmerga hat geschrieben: Also habe ich versucht das Rettungssystem von OpenSuse zu benutzen, ...
Das solltest du tun:

- Von SUSE-CD/DVD booten
- Installation wählen
- nach der Sprachauswahl und der Lizenzvereinbarung wird das bereits installierte SUSE erkannt
- und du kannst es unter dem Punkt "Andere ..." starten lassen
- YaST öffnen und Grub erneut in den MBR schreiben lassen

Vor dem Neuschreiben des Bootloaders natürlich die erforderlichen Änderungen an der /boot/grub/menu.lst machen ... geht auch via YaST ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Peschmerga
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 27. Jul 2006, 21:39
Wohnort: Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Peschmerga » 9. Sep 2007, 15:48

Vielen Dank für die Antwort.

Leider habe ich da das selbe Problem wie mit Knoppix: Der Bildschirm bleibt nach der Auswahl von "Installation" schwarz! Der Cursor blinkt genau 1 mal, dann tut sich gar nichts mehr!

Habe bis heute Morgen um 4 Uhr "rumgemacht" und an die 100 Versuche gemacht. Mit dabei waren die diversen LiveDistries (Knoppix, die diversen buntus, DSL, Suse10.2live knoppicillin uvm) und ständig schwarzer Bildschirm!
Nur wenn ich das SuseRettungssystem aufgerufen habe kamen die oben genannten "Fehlermeldungen mit "root= optionen"!

Nachdem die Platte draussen war liefen alle Distries einwandfrei

Habe auf meinem Spiele PC vor kurzem mal Debian 4.0 installiert und mache gerade ein Backup von der Platte via USB (gibt da einen netten IDE2USB Adapter für ne handvoll Euronen). Werde sie anschliessend komplett platt machen und mit der aktuallisierten OpenSuse10.2 vom Linux-User spezial neu bespielen.

Und was habe ich daraus gelernt?
Erst gar kein WiX-P auf den Laptop installieren ;-)

Trotzdem vielen Dank
MB:ASUS P5W DH Deluxe
CPU:Core2Duo E6700 @2,66GHz
GFx:8800GTS 640MB PCIe
Mem:2x1024MB DDR2
HDD:74GB SATA Raptor, 400GB SATA2
Optical:LG DVD GDR8162B
Key:Logitech G15
Maus:Logitech Optical USB
Monitor:Iiyama ViMaPro454 (HM903DT)

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8782
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Sep 2007, 15:51

Schau dir doch mal diese Live-CD an ... damit kann man auch alles mögliche (und unmögliche) rund um den Bootloader Grub machen:
http://supergrub.forjamari.linex.org/
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Peschmerga
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 27. Jul 2006, 21:39
Wohnort: Filderstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Peschmerga » 10. Sep 2007, 00:35

Hab das Gefühl, ich habe meinen Schleppi getoasted....

Ausser Windows will das Mistding nichts mehr fressen! Habe die Windoofs Installation auch wieder abgebrochen, denn ich will es ja los werden.

Seit ich die Platte wieder eingebaut habe geht so gut wie nichts mehr!!!!
Dabei ist sie gerade mal ein paar Monate alt und ausserdem macht sie bei keinem anderen Rechner von mir Probleme. Sei via USB noch über einen Adapter an der IDE-Schnittstelle. Es lies sich sogar Linux drauf installieren.

Am Schleppi derweil geht mit oder ohne HDD nichts mehr. habe erneut mehrere Linux Distributionen ausprobiert und dabei die oben genannten Fehlermeldungen und BlackScreens bekommen.

Gibt es sowas wie BootDisketten für openSuSE 10.2?
Würde es auch mal mit ner NetzInstallation probieren, obwohl ich das noch nie versucht habe...

*edit*
Habe ne Distrie gefunden die rennt..... DSL!
Allerdings scheint es so, dass ich auf der Commandozeile mit fdisk oder cfdisk partitionieren muss!

Ich befrage gerade die 7. Ausgabe des Kofflers dazu, aber der hällt diesen Part des Buches recht knapp.

Wenn mir jemand dabei (auch mit Links) helfen kann, nur hereinspaziert!
Für Versuche ist die Platte jetzt ja bereit, bzw. ich kann nix mehr kaputt machen......

Naja, mir reicht es für heute... gn8
*edit*
MB:ASUS P5W DH Deluxe
CPU:Core2Duo E6700 @2,66GHz
GFx:8800GTS 640MB PCIe
Mem:2x1024MB DDR2
HDD:74GB SATA Raptor, 400GB SATA2
Optical:LG DVD GDR8162B
Key:Logitech G15
Maus:Logitech Optical USB
Monitor:Iiyama ViMaPro454 (HM903DT)

Antworten