Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

bootmanager verändern

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
wandbasilisk
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Jun 2007, 11:58

bootmanager verändern

Beitrag von wandbasilisk » 1. Jul 2007, 19:09

hi!

ich hab folgendes problem:

beim booten kommt bei mir immer der bootmanager (wurde bei installation von opensuse 10.2 installiert), wo ich zwischen win xp und opensuse 10.2 wählen kann. nur hab ich jetzt mal ein bisschen mit beryl "herumgespielt" und nun hab ich im bootmanager noch irgeneinen eintrag ("kernel ....."). das problem ist, dass ich diese option gar nicht brauche und zweitens springt die auswahl beim booten automatisch auf diesen kernel und somit startet er nachdem etwa 5 sek verstrichen sind, diesen kernel.

meine frage: wie bekomm ich diesen kernel wieder weg und zweitens wie kann ich es erreichen, dass der bootmanager automatich auf openSUSE 10.2 springt?

lg

Werbung:
OmasEnkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 572
Registriert: 19. Dez 2005, 14:59
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von OmasEnkel » 1. Jul 2007, 19:13

Geh in Yast, da gibt es im Bereich System den Punkt "Bootloader- Konfigurator". Da kannst Du Bootloader- Einträge entfernen, den Standardeintrag ändern usw.
Sei Dir aber sicher, was Du da entfernst!
So long,
OmasEnkel
--------------------

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jul 2007, 19:14

Poste doch bitte mal deine /boot/grub/menu.lst

Code: Alles auswählen

cat /boot/grub/menu.lst
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 1. Jul 2007, 19:21

OmasEnkel hat geschrieben:Geh in Yast, da gibt es im Bereich System den Punkt "Bootloader- Konfigurator". Da kannst Du Bootloader- Einträge entfernen, den Standardeintrag ändern usw.
Sei Dir aber sicher, was Du da entfernst!
Hm ... ich finde diese YAST BootloaderKonfig sehr unübersichtlich. Es ist denke ich einfacher /boot/grub/menu.lst mit einem normalen Editor zu ändern und die überflüssigen Einträge rauszuschmeissen. Man muss sich die Struktur von menu.lst nur ansehen und kann sehr schnell erkennen welche Zeilen immer zu einem Eintrag im grub gehören und dann löschen.
Trotzdem sollte man immer vorher eine Sicherung der menu.lst anfertigen :wink:

OmasEnkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 572
Registriert: 19. Dez 2005, 14:59
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von OmasEnkel » 1. Jul 2007, 19:23

Da hier ein "Neuling" am Werk zu sein scheint, hab ich ihn extra zu Yast geschickt... Meint Ihr, menu.lst ist einfacher?
So long,
OmasEnkel
--------------------

wandbasilisk
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Jun 2007, 11:58

Beitrag von wandbasilisk » 1. Jul 2007, 19:26

also da steht:


# Modified by YaST2. Last modification on Sun Jul 1 16:06:17 CEST 2007
default 4
timeout 8
gfxmenu (hd0,5)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
root (hd0,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-default root=/dev/sda6 vga=0x317 resume=/dev/sda5 splash=silent showopts
initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: xen###
title XEN
root (hd0,5)
kernel /boot/xen.gz
module /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-xen root=/dev/sda6 vga=0x317 resume=/dev/sda5 splash=silent showopts
module /boot/initrd-2.6.18.2-34-xen

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
rootnoverify (hd0,0)
chainloader (hd0,1)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.2
root (hd0,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-default root=/dev/sda6 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-default

title Kernel-2.6.18.2-34-bigsmp
root (hd0,5)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-bigsmp root=/dev/sda6 vga=0x317 resume=/dev/sda5 splash=silent showopts
initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-bigsmp

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jul 2007, 19:31

Wow ... du hast aber ordentlich installiert ;)
Brauchst du den XEN-Kernel ... und den bigsmp?

Ändere hier den Wert "default" auf 0:

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Sun Jul 1 16:06:17 CEST 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd0,5)/boot/message 
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

obec
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1193
Registriert: 27. Dez 2005, 21:34
Wohnort: /home/obec

Beitrag von obec » 1. Jul 2007, 19:31

Hi,

und was willst du nun anders haben?

Gruß

obec
openSuSE 11.0
Mandriva Linux 2008 Spring
Gigabyte P35-DS3
Intel Pentium D Prozessor 3,40GHZ
4096 MB Arbeitsspeicher
Nvidia Geforce 7600GS 512MB

wandbasilisk
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Jun 2007, 11:58

Beitrag von wandbasilisk » 1. Jul 2007, 19:34

ja bis auf den kernel... hat er alles bei der installation von linux installiert.

ja ich möchte, dass der kernel wieder verschwindet (den brauch ich ja nicht) und zweitens, dass der bootmanager beim hochfahren automatisch auf openSUSE 10.2 springt (da läuft so ne uhr ab und wenn die weg ist, startet er die option die gerade markiert ist), damit er, falls ich nicht explizit windows staren will, opensuse hochfährt.

lg

wandbasilisk
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Jun 2007, 11:58

Beitrag von wandbasilisk » 1. Jul 2007, 19:35

ne den xen hab ich noch nie genommen, für was ist der gut?

lg

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jul 2007, 19:37

wandbasilisk hat geschrieben:ne den xen hab ich noch nie genommen, für was ist der gut?
Dann deinstalliere ihn mit YaST.
Wofür er gut wäre, kann dir google verraten ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

wandbasilisk
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 30. Jun 2007, 11:58

Beitrag von wandbasilisk » 1. Jul 2007, 19:47

hab es mit yast eingestellt!
nun klappt alles!

vielen dank!

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 1. Jul 2007, 19:53

OmasEnkel hat geschrieben:Da hier ein "Neuling" am Werk zu sein scheint, hab ich ihn extra zu Yast geschickt... Meint Ihr, menu.lst ist einfacher?
Zugegebenrmassen habe ich das letzte mal die menu.lst mit YAST unter SuSE 9.3 geändert. Vielleicht haben die ja das GUI jetzt etwas übersichtlicher gestaltet :roll:

OmasEnkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 572
Registriert: 19. Dez 2005, 14:59
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von OmasEnkel » 1. Jul 2007, 19:55

Ja, hat man. Geh schaun, zackzack! *gg
So long,
OmasEnkel
--------------------

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 1. Jul 2007, 19:58

Ob nun in YaST übersichtlich oder nicht ... es kann nie schaden, zu wissen welche Konfig man da konkret mit YaST ändert.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste