Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Fehler auf ext3 überprüfen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

[gelöst] Fehler auf ext3 überprüfen

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 17:10

Hi,
ich hoffe, ich bin hier richtig.

Seit heute spinnt meine /home (hda2) Partition (ext3) unter Suse Linux.

Folgende Fehlermeldungen sind erschienen:
1. Konnte einen bestimmten Ordner in /home nicht öffnen, d.h. Konqueror brach zusammen als ich ihn öffnen wollte (habe in diesen Ordner vorher unter XP etwas abgespeichert, liegt wohl daran)

2. nach einem Neustart wurde 2x fsck.ext3 (o. so ähnlich) ausgeführt und anscheinend Fehler entdeckt.

Nun erscheinen aber beim Boot immer noch ein paar Fehlermeldungen und auch beim herunterfahren wird folgendes ausgegeben:

hda2 kann nicht abgemeldet werden .... Uppps ....
(natürlich in Englisch; gibt's eine Log-Datei, wo der genau Wortlaut drin steht?)

Für die Meldungen beim Booten gibts ja /var/log/boot.msg
Dort steht unter anderem:

Code: Alles auswählen

 Waiting for device /dev/hda2 to appear:  ok
fsck 1.39 (29-May-2006)
[/bin/fsck.ext3 (1) -- /] fsck.ext3 -a -C0 /dev/hda2 
/dev/hda2: clean, 217512/1050400 files, 1424193/2098482 blocks
fsck succeeded. Mounting root device read-write.
Mounting root /dev/hda2 
Was heißt das? Rechner wurde zwischenzeitlich schon 2-3 mal neugestartet, trotzdem erscheint immer noch diese Meldung...

Wie kann ich denn generell meine Partitionen auf Fehler scannen lassen?

Hoffe Ihr könnt mir helfen...
Zuletzt geändert von internet.michael am 28. Jun 2007, 08:01, insgesamt 1-mal geändert.
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Werbung:
Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 27. Jun 2007, 17:25

hda2 ist laut der Meldung /, nicht /home

Man nehme eine Live-CD, zB knoppix oder das suse Rettungssystem, mache als allererstes einen diskdump mit dd wenn einem irgendwelche Daten auf der Partition wichtig sind, und dann checkt man mit fsck.ext3 mal richtig durch. Siehe mapage, foren, wikis etc.

Wenn der kernel aber erstmal warten muss, bis hda2 überhaupt erscheint, dann tippe ich schon fast auf einen Hardwarefehler.
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Sushi83
Member
Member
Beiträge: 63
Registriert: 9. Mai 2007, 18:50
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Sushi83 » 27. Jun 2007, 17:27

Mal eine Frage. Du hast vorher in Windows XP was in deinem /home Verzeichnis abgespeichert? Wie haste das denn angestellt? Winows kann doch gar nicht mit ext3 umgehen?

Vielleicht postest du auch mal fdisk -l (kleines L) und die cat /etc/fstab? Beide Befehle im Terminal als root eingeben.

Und erklär mal bitte etwas genauer, was genau du unter Windows XP mit deinem /home gemacht hast?

edit: Das mit den langen Wartezeiten hatte ich auch mal und dann war die Platte futsch. Aber wir wollen mal nicht den Teufel an die Wand malen. ;)

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 27. Jun 2007, 17:30

Upps, das mit speichern von XP aus hatte ich ja völlig überlesen, lol.
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: ext3 mit Fehlermeldung beim Boot und herunterfahren

Beitrag von robi » 27. Jun 2007, 17:43

internet.michael hat geschrieben: Was heißt das? Rechner wurde zwischenzeitlich schon 2-3 mal neugestartet, trotzdem erscheint immer noch diese Meldung...

Wie kann ich denn generell meine Partitionen auf Fehler scannen lassen?

Hoffe Ihr könnt mir helfen...
Diese Meldung erscheint, weil das Filesystem nicht sauber augehängt werden konnte. Es wird aber bei ext3 nicht immer ein kompletter Filesystemcheck durchgeführt.

Ließ diesen Artikel hier, setze den mount-count vorübergehend auf 1 und reboote, dann sollte das Filesystem komplett überprüft werden. Sollte es dabei größere Probleme geben, dann wird das booten unterbrochen und du aufgefordert fsck selbst durchzuführen. Die entsprechenden Befehle werden meist aber gleich mit angezeigt. Wenn der fsck-Befehl dich irgend was fragen sollte, immer bejahen.
Nach dem der Rechner wieder hochgefahren ist, kannst du den mount-count wieder auf 20-30 hochsetzen.
Sollte das Problem dadurch nicht behoben sein, melde dich nochmal, dann müssen wir mal versuchen herauszubekommen was beim herunterfahren klemmt. dennoch die möglichst genaue Fehlermeldung vom herunterfahren wenn möglich mal herausbekommen, zu diesem Zeitpunkt wird leider nichts mehr gelockt.

robi

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 17:43

erst einmal Danke für eure Antworten...

Ausgabe von fdisk -l

Code: Alles auswählen

  Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/hda1               1        2221    17832150    c  W95 FAT32 (LBA)
/dev/hda2   *        2221        3266     8393931+  83  Linux
/dev/hda3            3266       19457   130062239+   f  W95 Erw. (LBA)
/dev/hda5            3266        3461     1574338+  82  Linux Swap / Solaris
/dev/hda6            3462       19457   128487838+  83  Linux
Ausgabe von cat /etc/fstab

Code: Alles auswählen

 /dev/hda2            /                    ext3       acl,user_xattr        1 1
/dev/hda6            /home                ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/hda1            /windows/C           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/hda5            swap                 swap       defaults              0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0

/tmp/app/1/image /tmp/app/1 cramfs,iso9660 user,noauto,ro,loop,exec 0 0
/tmp/app/2/image /tmp/app/2 cramfs,iso9660 user,noauto,ro,loop,exec 0 0
/tmp/app/3/image /tmp/app/3 cramfs,iso9660 user,noauto,ro,loop,exec 0 0
/tmp/app/4/image /tmp/app/4 cramfs,iso9660 user,noauto,ro,loop,exec 0 0
/tmp/app/5/image /tmp/app/5 cramfs,iso9660 user,noauto,ro,loop,exec 0 0
/tmp/app/6/image /tmp/app/6 cramfs,iso9660 user,noauto,ro,loop,exec 0 0
/tmp/app/7/image /tmp/app/7 cramfs,iso9660 user,noauto,ro,loop,exec 0 0
Habe auch versucht mittels Suse DVD -> Rettungssystem und dem Befehl als root fsck.ext3 /dev/hda2 bzw. hda6 auszuführen...

Es wurde auch was gemacht... aber ob noch Fehler entdeckt wurden?

Zum Thema XP: Es gibt ja da einen "Treiber" damit XP auch auf ext3 Partitionen zugreifen kann. Hab unter XP mittels Publisher 07 eine Website in html erstellt und aus versehen! auf das ext3 Laufwerk abgespeichert. Sonst mach ich das auf die eigene Win Partition. Vermute deshalb spinnt nun ext3.

Genau das Verzeichnis in dem die index.htm usw. abgespeichert wurde, kann ich ja jetzt auch nicht mehr öffnen...
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 17:51

mount-count vorübergehend auf 1 und reboote, dann sollte das Filesystem komplett überprüft werden.
kann ich das nur über's Rettungssystem?

Wie lautet der Befehl dazu?

Code: Alles auswählen

 tune2fs -C 1 
Danke...

versuche beim herunterfahren die Fehlermeldung zu entziffern...
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Sushi83
Member
Member
Beiträge: 63
Registriert: 9. Mai 2007, 18:50
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Sushi83 » 27. Jun 2007, 17:57

Also ich hab von dem Treiber gehört, wo man von Windows aus auf ext3 zugreifen kann. Das ist doch dieses komerzielle Ding? Aber soweit ich weiß, ist das alles noch nicht richtig ausgereift, geauso wenig wie der ntfs-schreibzugriff von Linux. Also lieber Finger weg und eine vFat Partition als gemeinsame Partition nutzen.

Nun zu dem eigentlichen Thema. Du meintest das /hda2 deine /home ist? Aber in der fstab zeigt er /hda6 als /home an und /hda2 als /. Ist das so richtig oder wurde da irgendwie rumgepfuscht? ;)

Ansonsten mal mit den schon genannten Tipps probieren.

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 18:09

so, hab jetzt folgende Befehle ausgeführt und jeweils Rebootet

tune2fs -C 1 /dev/hda2 bzw. /hda6

Dateisysteme sind glaub getestet worden, zumindest steht in der boot.msg folgendes:

Code: Alles auswählen

 Checking file systems...
fsck 1.39 (29-May-2006)
/dev/hda6: clean, 60834/16072704 files, 11028684/32121959 blocks
donedone
Mounting local file systems...
bzgl. der umount Fehlermeldung beim herunterfahren ist mir aufgefallen, dass diese für /hda2 sowie /hda6 nur erscheinen, wenn ich auf den besagten Ordner versucht habe zuzugreifen. Vor dem letzten herunterfahren habe ich nicht auf den Ordner zugegriffen und die Partitionen wurden wohl konform "ausgeklinkt".

Sonst stand da:
/dev/hda2 bzw. hda6
umount failed :-) ....

hab mich wohl vertan: /hda6 müsste meine /home sein, da die Größe dazu passt. Hab daran nichts geändert. Vielleicht liegt der Fehler auch an /hda2???

Fehler mit dem Ordner ist aber immer noch vorhanden!

Hilfe....


Ach ja: Das Programm für Win
http://e2fsprogs.sourceforge.net/ext2.html
Zuletzt geändert von internet.michael am 27. Jun 2007, 18:13, insgesamt 2-mal geändert.
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Beitrag von robi » 27. Jun 2007, 18:11

Sushi83 hat geschrieben: Nun zu dem eigentlichen Thema. Du meintest das /hda2 deine /home ist? Aber in der fstab zeigt er /hda6 als /home an und /hda2 als /. Ist das so richtig oder wurde da irgendwie rumgepfuscht? ;)
Wenn er aus irgend einen Grund /home überhaupt nicht aushängen kann, dann kann er auch / nicht aushängen, weil ja noch was darauf gemountet ist. also sind beim hochfahren / und /home nicht clean obwohl ein Fehler mit /home das Ganze letztlich verursacht.

robi

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 18:14

und wie mache ich nun weiter?

der Fehler liegt also an hda6 (home) nicht an hda2?


Zusatz:
Hab gerade nochmals gestartet und mir ist nun in der boot.msg aufgefallen, dass die Meldung zur Überprüfung von hda6 so nicht für hda2 auftaucht!

Ich vermute hda2 wurde also nicht überprüft obwohl ich auch hier den mount count auf 1 gesetzt habe!
Zuletzt geändert von internet.michael am 27. Jun 2007, 18:25, insgesamt 1-mal geändert.
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: ext3 mit Fehlermeldung beim Boot und herunterfahren

Beitrag von robi » 27. Jun 2007, 18:24

robi hat geschrieben: Ließ diesen Artikel hier, setze den mount-count vorübergehend auf 1 und reboote,
:oops: hatte wohl vergessen den Link mit anzugeben
http://www.linux-club.de/faq/Bootverz%C ... durch_fsck

beide auf 1 setzen ; rebooten ; und beide werden dabei gründlich gecheckt ; danach counter wieder hochsetzen.

robi

Sushi83
Member
Member
Beiträge: 63
Registriert: 9. Mai 2007, 18:50
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Sushi83 » 27. Jun 2007, 18:26

Nur mal so zur Info für dich. Schau dir mal den Artikel an.

http://www.pcwelt.de/downloads/tools_ut ... es/117311/

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 27. Jun 2007, 18:45

internet.michael hat geschrieben:Ach ja: Das Programm für Win
http://e2fsprogs.sourceforge.net/ext2.html
Das sind die Linux e2fsprogs, du hast dann wohl http://www.ext2fsd.com/
Welche Version?
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 19:03

bzgl. Programm. Denke es ist:
http://sourceforge.net/projects/ext2fsd

weiß aber nicht genau. muss jetzt erst mal sehen, dass meine Partition wieder läuft. Reiche die Info nach...

Habe nun max mount count + mount count jeweils auf 1 gesetzt (hda2 + hda6)

in der boot.msg steht nun folgendes für hda6

Code: Alles auswählen

 fsck 1.39 (29-May-2006)
/dev/hda6 has been mounted 1 times without being checked, check forced.
Suchlauf....
^B/dev/hda6: ^A                                                                               ^BHTREE directory inode 917526 has an invalid root node.
HTREE INDEX CLEARED.
Suchlauf...
^B^ARebuilding directory: |================                - 50.0%
100.0%   ^B^A                                                                               ^B/dev/hda6: 60848/16072704 files (11.7% non-contiguous), 11028590/32121959 blocks
donedone 
Weißt hast das alles?

für hda2 steht:

Code: Alles auswählen

 fsck 1.39 (29-May-2006)
[/bin/fsck.ext3 (1) -- /] fsck.ext3 -a -C0 /dev/hda2 
/dev/hda2 has been mounted 1 times without being checked, check forced.
/dev/hda2: |=                                                       |  1.1%   
/dev/hda2: |=                                                       /  2.2%   
/dev/hda2: |==                                                      -  3.2%   
/dev/hda2: |==                                                      \  4.3%   
/dev/hda2: |===                                                     |  5.4%   
<progress bar skipped>
/dev/hda2: 217510/1050400 files (1.8% non-contiguous), 1424757/2098482 blocks
fsck succeeded. Mounting root device read-write.
Mounting root /dev/hda2
hilft das was?[/code]
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 27. Jun 2007, 19:03

Gimpel hat geschrieben:Das sind die Linux e2fsprogs, du hast dann wohl http://www.ext2fsd.com/
Welche Version?
Oder das:
http://www.chrysocome.net/explore2fs

Und das Schreiben auf Linux ... naja, sollte man besser lassen.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 19:05

AHA! Seh gerade, ich kann wieder auf den besagten Ordner zugreifen!

Die obigen Meldungen sagen, dass alle Fehler beseitig wurden?
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 27. Jun 2007, 19:08

Und das Schreiben auf Linux ... naja, sollte man besser lassen.
Wie ich bereits sagte, es war ein versehen! Sonst wird immer direkt auf XP Partition geschrieben. Habe den Treiber nur um Daten zu lesen, d.h. pdf's etc. zu öffnen.

Welche mount counts, max mount counts sollte ich denn nun wieder einstellen? Standardwerte?

Sind meine Partitionen nun wieder fehlerfrei? (siehe obige Meldungen aus boot.msg)
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Beitrag von robi » 28. Jun 2007, 00:37

internet.michael hat geschrieben: Welche mount counts, max mount counts sollte ich denn nun wieder einstellen? Standardwerte?

Sind meine Partitionen nun wieder fehlerfrei? (siehe obige Meldungen aus boot.msg)
Wurden beide geprüft, bei /home scheint er was repariert zu haben.
Kannst jetzt wieder normale Werte, so irgendwas zwischen 20 bis 40 einsetzten. Günstig ist wenn du nicht beide auf den selben Wert setzt, denn sonst ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie dann bei einem Bootvorgang beide wieder getestet werden, und das dauert dann etwas länger.

robi

Benutzeravatar
internet.michael
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Dez 2006, 16:24

Beitrag von internet.michael » 28. Jun 2007, 08:00

Guten Morgen & Danke für die zahlreichen Tipps zur Problemlösung! Auf diese Community kann man sich halt verlassen! Besten Dank...

eine kurze Zusammenfassung für alle, denen ein ähnliches Problem den Kopf zerbricht...

Problem:
Beim Boot & Herunterfahren kam es zu Fehlermeldungen, dass einige Partitionen nicht richtig eingehängt, ausgehängt etc. wurden. Weiterhin konnte auf bestimmte Ordner nicht zugegriffen werden und Konqueror od. jedes andere Programm stürzte beim Versuch den Ordner zu öffnen ab.

Ursache:
Unter XP wurde mit Hilfe von http://sourceforge.net/projects/ext2fsd auf die ext3-Partition geschrieben. Klappte sonst immer fehlerfrei, nun aber durch Office 07 nicht!

Lösung:
1. Konsole öffnen -> als root anmelden
2. Mittels tune2fs den max_mount_count und mount_count auf 1 setzen

Code: Alles auswählen

tune2fs -c 1 /dev/Partition bzw. tune2fs -C 1 /dev/Partition
3. System neustarten -> Die Partitionen wurden mit fsck auf Fehler überprüft und diese korrigiert.
4. über /var/log/boot.msg kann überprüft werden, welche Fehler ggf. behoben worden sind
5. Falls wieder alles fehlerfrei läuft -> mittels tune2fs die mount_count's (beide!) wieder anpassen: mount_count = 3; max_mount_count = 50
WICHTIG: bei mehreren Partitionen unbedingt geringfügig unterschiedliche Werte verwenden

So, damit kann das Thema dann wohl abgeschlossen werden. Vielen Dank.[/code]
XP + openSuse 11.1, Acer Extensa 2902 LMi, 1,5 GHz, 1,2 GB Ram, 160 GB Hitachi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste