Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Welches Backupprogramm benutzt Ihr unter Linux

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 6. Jun 2007, 21:49

ginka hat geschrieben:Mein Backup besteht in einer Spiegelung des kompletten Datenbestands meines Filesystems auf einer externen Festplatte. Dazu nutze ich Krusader.
Das hört sich sehr gut an. Machst Du das immer manuell oder kann man das auch per cron automatisch anstossen?

Werbung:
ginka
Member
Member
Beiträge: 143
Registriert: 30. Jan 2005, 23:11
Wohnort: München

Beitrag von ginka » 7. Jun 2007, 11:07

Ich mache es immer manuell, da mein Rechner nicht dauerhaft läuft und ich die externe Festplatte nur bei Bedarf via USB einstöpsele und einschalte.

Habe ein wenig im Krusader Handbuch gelesen und den Eindruck gewonnen, dass man den Synchronizer wohl eher nicht per Konsolenaufruf laufen lassen kann. Bin mir aber keineswegs sicher, ob ich nicht etwas überlesen habe.

Viele Grüße
ginka

EDIT by framp: Info in WiKi aufgenommen
Notebook Dell Vostro 1700, Intel® Core 2 Duo Prozessor T7250, nVidia® GeForce® 8400M GS mit 128 MB

K4m1K4tz3
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 987
Registriert: 19. Jan 2005, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von K4m1K4tz3 » 7. Jun 2007, 12:11

@ framp

So habe jetzt noch ein wenig dazu geschrieben. Da ich das nicht mit Cron mache, habe ich jetzt einfach was dazu geschrieben, was aber gehen müsste. Wenn das jemand nutzen möchte, sollte er das nochmal testen. Bin jetzt etwas zu faul dafür :?

http://phpfi.com/240008

P.S. Ich weiß dass da Rechtschreibfehler drin sind! Ich erwähne nur nochmal meine Faulheit :roll: :P

EDIT by framp: Script in WiKi aufgenommen
Mein System: SUSE 11.4, x86_64, KDE 4.6

Mein Jabber: masterunderlined@jabber.ccc.de

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 7. Jun 2007, 17:35

K4m1K4tz3 hat geschrieben:@ framp

So habe jetzt noch ein wenig dazu geschrieben. Da ich das nicht mit Cron mache, habe ich jetzt einfach was dazu geschrieben, was aber gehen müsste. Wenn das jemand nutzen möchte, sollte er das nochmal testen. Bin jetzt etwas zu faul dafür :?
Ich habe mir erlaubt nicht faul zu sein 8) und es getestet. Außerdem habe ich einen Test auf Existenz des Backupverzeichnisses aufgenommen und das Script ein wenig reformatiert :roll:

Jetzt solltest Du Dir nur einen Namen einfallen lassen. Ich habe ihm einfach die NopasteNr gegeben - 240008.php

K4m1K4tz3
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 987
Registriert: 19. Jan 2005, 13:54
Kontaktdaten:

Beitrag von K4m1K4tz3 » 7. Jun 2007, 17:51

Zum Glück gibt es genug Menschen die nicht so faul sind wie ich :lol:

Habe mal etwas im Wiki gearbeitet. :wink:

EDIT: Warum hast du bei der DATE Funktion noch ein %S hinzugefügt? Dudurch funktioniert ja gar nicht mehr die Abfrage ob schon ein Backup gemacht wurde. Hab das mal rückgängig gemacht, weil ich daran keinen Guten Grund sehe.
Mein System: SUSE 11.4, x86_64, KDE 4.6

Mein Jabber: masterunderlined@jabber.ccc.de

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 7. Jun 2007, 20:14

whois hat geschrieben:Na dann haben wir beide das gleiche. :wink:
Eine Strichliste der Empfehlungen wollte ich eigentlich nicht führen :lol: .

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 7. Jun 2007, 20:15

K4m1K4tz3 hat geschrieben:EDIT: Warum hast du bei der DATE Funktion noch ein %S hinzugefügt? Dudurch funktioniert ja gar nicht mehr die Abfrage ob schon ein Backup gemacht wurde. Hab das mal rückgängig gemacht, weil ich daran keinen Guten Grund sehe.
:oops: Good catch: Das hatte ich eingefügt um die Versionsverwaltung zu testen - und ich wollte nicht erst 4 ganze Tage warten um das zu testen :wink: . Die Backupabfrage funktioniert dann schon noch - nur - da die Sekunden mit drin sind kann man eben sekündlich einen Backup machen. Habs einfach vergessen wieder zu entfernen :roll: ... Ich bin eben auch mal faul :lol:

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Beitrag von robi » 7. Jun 2007, 21:16

Bitte tut mir einen Gefallen.
tar - Das Standard Backupprogramm von Linux
Diese Bezeichnung ist definitiv falsch. tar nichts weiter als ein Tape ARchivierer der universell einsetzbar ist und desshalb auch für einfaches Backup verwendet werden kann.

Bitte star mit in die Liste aufnehmen, ist eine sehr schnelle und moderne Erweiterung von tar das eine Reihe von Beschränkungen von tar aufhebt, und wesentlich mehr moderne tar-Formate unterstützt.
Bietet auch unter anderem ACL-Unterstützung.
http://man.cx/star
Sollte bei Suse als Paket mit dabei sein.

robi

EDIT by framp: star in WiKi aufgenommen

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 7. Jun 2007, 21:45

robi hat geschrieben:Bitte tut mir einen Gefallen.
tar - Das Standard Backupprogramm von Linux
Diese Bezeichnung ist definitiv falsch. tar nichts weiter als ein Tape ARchivierer der universell einsetzbar ist und desshalb auch für einfaches Backup verwendet werden kann.
Ist ein Tape ARchivierer kein Backupprogramm? (Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Tar).
Bitte star mit in die Liste aufnehmen, ist eine sehr schnelle und moderne Erweiterung von tar das eine Reihe von Beschränkungen von tar aufhebt, und wesentlich mehr moderne tar-Formate unterstützt.
Bietet auch unter anderem ACL-Unterstützung.
http://man.cx/star
Das ist sicherlich möglich.

PS: Das LC-Wiki kann von jedem geändert/updated werden. Du könntest den Update zu star auch selbst reinstellen :wink: .

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3148
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Beitrag von robi » 7. Jun 2007, 22:46

framp hat geschrieben: Ist ein Tape ARchivierer kein Backupprogramm?
Archiv ist in der EDV ein ziemlich schwammiger (Sammel)Begriff, der sicherlich viel mehr umfasst als nur eine Zusammengehörige Sammlung von Daten. In einem Archiv können ua. Dateien ausgetauscht werden, es kann erweitert werden, und es können einzelne Dateien gelöscht werden.

Ich versuchs mal ganz einfach, auch wenn der Vergleich hinkt wie ein Einbeiniger.

Ein Backup ist ein Archiv ===> der Apfel ist eine Obstsorte
nicht jedes Archiv ist ein Backup ===> nicht jedes Obst ist Apfel

robi

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 7. Jun 2007, 23:19

robi hat geschrieben:
tar - Das Standard Backupprogramm von Linux
Diese Bezeichnung ist definitiv falsch. tar nichts weiter als ein Tape ARchivierer der universell einsetzbar ist und desshalb auch für einfaches Backup verwendet werden kann.
Bevor wir hier noch mit Tomaten anfangen :lol: ... welchen Abstract schlägst Du dann für tar vor?

gameboy
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 5. Aug 2005, 10:27
Wohnort: Hessen / MKK

Beitrag von gameboy » 10. Jun 2007, 20:30

Ich verwende: rsnapshot

Kurzbeschreibung:

rsnapshot is a filesystem snapshot utility for making backups of local and remote systems. Using rsync and hard links, it is possible to keep multiple, full backups instantly available. The disk space required is just a little more than the space of one full backup, plus incrementals. Depending on your configuration, it is quite possible to set up in just a few minutes. Files can be restored by the users who own them, without the root user getting involved.

Viele Grüße,
gameboy.

EDIT by framp: Info in WiKi aufgenommen (Abstract habe ich mir erlaubt zu übersetzen)

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste