Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Booten von IDE-Festplatte funktioniert nicht, SATA klappt

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mattin
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 14. Okt 2005, 16:38
Wohnort: Iserlohn-Letmathe

Booten von IDE-Festplatte funktioniert nicht, SATA klappt

Beitrag von Mattin » 13. Jun 2007, 23:12

Hi zusammen,

ich habe hier ein "kleines" Problem mit meinem neuen Rechner. Das Board hat einen NVIDIA-Chipsatz (GeForce6100SM-M) mit einem AMD64 Sempron 3000. Angeschlossen sind an Laufwerken eine IDE-Platte, eine SATA-Platte und ein DVD-Laufwerk (IDE). Die IDE-Platte (/dev/hda) stammt aus meinem alten Rechner und hat zwei Partitionen (hda1 ist eine Swap-Partition und hda2 ist die Datenpartition mit Kernel). Die SATA-Platte (/dev/sda) habe ich neu installiert, weil ich damit erstmal hda reparieren musste. Somit ist sda genauso unterteilt wie hda. Als OS ist SuSE 10.0 auf beiden Platten installiert (Kernel 2.6.13-15.15 auf /dev/sda und 2.6.13-15-default auf /dev/hda).

Wenn ich von hda booten will (GRUB), wird die Festplatte während des Bootvorgangs nicht erkannt. GRUB habe ich als Parameter insmod=ide-generic mit auf den Weg gegeben.

Sobald ich von sda boote, bootet der Rechner sauber durch. Einzig die IDE-Geräte werden erst erkannt, wenn ich als root "modprobe ide-generic" eingebe. Danach lässt sich /dev/hda2 sauber mounten. Das DVD-Laufwerk habe ich nicht ausprobiert, weil es an der Stelle erstmal zweitrangig ist.

Das BIOS erkennt alle Geräte einwandfrei.

Mir wäre es schon wichtig, daß das System von /dev/hda bootet, da ich keine Zeit habe, die verschiedenen Dienste (insbesondere Samba und Postfix mit 3 Domains und rund 15 Usern) neu einzurichten.

Hat vielleicht jemand eine Lösung für mein Problem?
so long...
Mattin

Werbung:
Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 13. Jun 2007, 23:54

Ich weiss zwar nicht ob dies auch für deinen NVIDIA-Chipsatz passt, aber bei vielen NVIDIA-Chipsätzen (u.a. dem nforce4 SLI bei mir hier) hilft die Einbindung des amd74xx in die initrd (oder eben als insmod=amd74xx im GRUB) wenn die normalen IDE-Ports nicht erkannt werden. Vielleicht ja auch bei deinem Chipsatz....

Bis denne,
Tom

Mattin
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 14. Okt 2005, 16:38
Wohnort: Iserlohn-Letmathe

Beitrag von Mattin » 18. Jun 2007, 20:08

TomcatMJ hat geschrieben:Ich weiss zwar nicht ob dies auch für deinen NVIDIA-Chipsatz passt, aber bei vielen NVIDIA-Chipsätzen (u.a. dem nforce4 SLI bei mir hier) hilft die Einbindung des amd74xx in die initrd (oder eben als insmod=amd74xx im GRUB) wenn die normalen IDE-Ports nicht erkannt werden. Vielleicht ja auch bei deinem Chipsatz....
Hallo Tom,

leider hat das nur bewirkt, daß der Rechner gar nicht mehr durchbootet, sondern in Runlevel 1 hängenbleibt. Ich habe das Modul ide-generic jetzt in die initrd eingebunden. Bis auf den DMA-Support klappt das sehr gut. Wegen des DMA-Support suche ich noch ein bisschen, aber das ist zweitrangig.

Das ursprüngliche Problem habe ich jetzt erstmal damit gelöst, daß ich die Daten von der IDE-Platte auf die SATA-Platte kopiert habe und diese als Boot-Platte nehme. Mein System läuft jetzt erstmal wieder und ich kann wieder arbeiten. Die IDE-Platte binde ich richtig ein, sobald ich die Zeit dafür habe.

Trotzdem vielen Dank für Deine Hilfe!
so long...
Mattin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste