Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Welches Backupprogramm benutzt Ihr unter Linux

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Welches Backupprogramm benutzt Ihr unter Linux

Beitrag von framp » 3. Jun 2007, 22:04

Immer wieder wird hier im Forum nach Backupprogrammen gefragt. Ich denke es ist an der Zeit im LC WiKi eine Liste von guten Backupprogrammen bereitzustellen. Wenn jeder 'sein' Backupprogramm postet sollten wir recht schnell eine gute Liste zusammenbekommen :roll: . Die ewige Frage nach 'Was für ein Backupprogramm gibt es unter Linux' wird dann hoffentlich nicht mehr gestellt 8)

Alle Postings zu diesem Thread habe ich hier für die Nachwelt archiviert 8)

Bitte immer
1) Namen
2) Link
3) Kurzbeschreibung/Abstract

posten

oder - was mir noch lieber ist - gleich direkt im WiKi Beitrag eintragen :lol:
Zuletzt geändert von framp am 24. Jun 2007, 00:32, insgesamt 8-mal geändert.

Werbung:
Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 15. Jun 2007, 21:19

Der Zugriffszahl dieses Threads nach zu urteilen (711 Zugiffe in 12 Tagen, also im Mittel 60 Zugriffe pro Tag) ist dieses ein berechtigterweise wichtiges Thema.

Ich hätte da eigentlich erwartet dass wenigstens die Hälfte der Besucher dieses Threads eben mal schnell ihr Backuptool postet :roll:

PS: Es ist schon wieder ein weiteres schönes Script in der Pipeline.

cero
Guru
Guru
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 16. Jun 2007, 10:08

Benutze NetVault von BakBone:
http://www.bakbone.com
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 16. Jun 2007, 15:20

cero hat geschrieben:Benutze NetVault von BakBone:
http://www.bakbone.com
Das ist eine kommerzielle SW. Meine Intention ist eine WiKi Liste mit kostenloser SW zu erstellen.
Wenn jemand Lust hat kann er natürlich auch eine separate Liste von kommerzieller SW ins WiKi stellen und sie mit der nicht kommerziellen crosslinken.
Zuletzt geändert von framp am 16. Jun 2007, 23:11, insgesamt 1-mal geändert.

cero
Guru
Guru
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 16. Jun 2007, 18:01

Mit NetVault bin ich richtig zufrieden, auch wenn es nicht kostenlos ist.

Ansonsten ist hier eine nette Liste:
http://www.linuxappfinder.com/backupandrecovery
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

Z-City
Hacker
Hacker
Beiträge: 649
Registriert: 17. Jan 2005, 15:16
Wohnort: Kreis Karlsruhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Z-City » 16. Jun 2007, 23:00

Warum denken nur manche "Linux" und "freie" Software bedeute automatisch kostenlos... :roll:

Es gibt auch "freie" Software die trotzdem etwas kosten darf. Und dafür bin ich gerne bereit auch mal eine paar Euro auf den Tisch zu legen. Da muss ja nicht dazu gesagt werden dass sich hier die Preise im "normalen" Rahmen bewegen...

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 16. Jun 2007, 23:14

Z-City hat geschrieben:Warum denken nur manche "Linux" und "freie" Software bedeute automatisch kostenlos... :roll:
Es gibt da natürlich keine Korrelation. Ich habe meine Aussage oben zu 'freier SW' deswegen in 'kostenlose SW' geändert um solche Mißverständnisse auszuschließen :roll: .

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4243
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 20. Jun 2007, 22:13

Pfalzwolf hat sein Script auf einer neuen WiKi Seite beschrieben.

Benutzeravatar
ThomasF
Hacker
Hacker
Beiträge: 578
Registriert: 1. Mai 2004, 12:37
Wohnort: Köln

Beitrag von ThomasF » 27. Jun 2007, 15:27

Und es soll ja immer noch Leute geben die Bandlaufwerke nutzen, es aber bequemer haben wollen als mit tar ...

Filesystem abhängig !

1. ext2/ext3 : dump / restore -> http://dump.sourceforge.net/

2. xfs : xfsdump / xfsrestore -> http://oss.sgi.com/projects/xfs/

Dump auf beliebiges Ziel-Medium ( Tape, Disk, ... )

Level basiertes Backup ( Inkrementell) z.B :

Level 0 = Fullbackup
Level 1 = alle geänderten Dateien seit dem letzten Level 0
Level 2 = alle geänderten Dateien seit dem letzten Level 1

restore / xfsrestore beherrschen einen interaktiven Modus in welchem einzelne Dateien oder Verzeichnisse für das Restore markiert werden können.

Kurz, meine Lieblings-Tools ;)

Edit : Ach ja ein Abstract ... Ich würde den Text aus der Rpm-Info nehmen :
URL : http://dump.sourceforge.net/
Summary : A Backup Program
Description :
The dump package contains both dump and restore. Dump examines files
in a file system, determines which ones need to be backed up, and
copies those files to a specified disk, tape, or other storage medium.
The restore command performs the inverse function of dump. It can
restore a full backup of a file system.
Also recht frei übersetzt und um ein Paar Infos erweitert :

Dump untersucht Dateien in einem Filesystem, bestimmt in Abhängigkeit des gewünschten Dump-Levels welche davon gesichert werden müssen und kopiert diese auf eine dafür ausgewählte Festplatte, Bandlaufwerk oder ein anderes Speichermedium. Das restore Kommando übernimmt die Wiederherstellung der Daten und kann auch den vollständigen Inhalt eines Filesystems oder einer Partition wiederherstellen. Der interaktive Modus von restore erlaubt es einzelne Dateien oder Verzeichnisse für die Wiederherstellung zu markieren.
Dump funktioniert nur auf EXT2 / EXT3 Dateisystemen, xfsdump entsprechend nur auf XFS .
Zuletzt geändert von ThomasF am 29. Jun 2007, 07:46, insgesamt 1-mal geändert.
______________________

Ich bin /root, ich darf das !

jwartenb
Member
Member
Beiträge: 72
Registriert: 27. Mär 2004, 16:43

Beitrag von jwartenb » 27. Jun 2007, 18:47

Hallo,

ich nutze dirvish. Es basiert auf rsync und ist ein einfaches, auch leicht mit cron nutzbares, Kommandozeilentool.

Homepage: www.dirvish.org

Beschreibung auf der Homepage:
Dirvish is a fast, disk based, rotating network backup system.

With dirvish you can maintain a set of complete images of your filesystems with unattended creation and expiration. A dirvish backup vault is like a time machine for your data.
Gruß
Jochen

EDIT by framp: BackupProg ins WiKi übernommen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast