Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Frage zu Bootloaderhowto:

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Frage zu Bootloaderhowto:

Beitrag von revealed » 22. Mai 2007, 19:51

Habe mir ja kürzlich meinen bootloader angepasst, und hatte überlegt, ob es wohl sinnvoll währe diesen kritischen Eingriff ins wiki zu stellen? Also wie gesagt, das ist ein sehr kritischer Eingriff und es fehlt noch an der Ausarbeitung... aber ich hätt gern einen Kommentar, eventuell Hilfestellung und ein "OK" von euch, ansonsten lass ich es einfach. Hier mal was ich vorab so zusammengestellt habe (fast frei aus der Hüfte mit paar Stilfehlern):

#---------------------------------------------

Unter openSUSE gibt es den Bootloader GRUB, welcher standardmäßig mit einem Hintergrund für SUSE Nutzer zu uns nach Hause kommt. Mir selbst war dieser Hintergrund etwas zu langweilig, deswegen habe ich Mittel und Wege gesucht, wie man diesen verändern bzw seinem Geschmack anpassen kann. Dabei bin ich oft gescheitert, da man für bestimmte Tools scheinbar eine spezielle Version von GRUB benötigt, die einen Patch beinhalten muss. Jedoch ist es mir geglückt! Ergebnis der Suche war folgende Vorgehensweise:

Wenn ich von $user schreibe, meine ich selbstverständlich den jeweiligen Benutzernamen im Homeverzeichnis!

GANZ WICHTIG!!! ALLES AUF EIGENE GEFAHR!!!

Erster wichtigster SCHRITT! Ein BACKUP DER ORIGINALDATEI ERSTELLEN:

Code: Alles auswählen

su
cp /boot/messages/ /boot/BACKUPvonMESSAGES
Zunächst meldet ich mich als "su" am System über Konsole an Über Konsole, weil ich das BILD schliesslich mit GIMP bearbeiten wollte (Wiederum nich als su): edit: auf besonderen Wunsch /edit Dann brauchte ich ein Verzeichnis in dem ich experimentieren konnte. Deswegen habe ich dieses erstellt:

Code: Alles auswählen

cd /home/$user/Desktop/
mkdir TEST
danach habe ich in das Verzeichnis "boot" gewechselt und die datei "message" welche irgendwo ein Bild beherrbergt in diesen "TEST" - Ordner kopiert um mich daran versuchen zu können mit diesem Befehl::

Code: Alles auswählen

cp /boot/message /home/$user/Desktop/TEST/message 
Im Anschluss daran habe ich in dieses Verzeichnis dann mittels diesem Befehl gewechselt um dort versuchen zu können::

Code: Alles auswählen

cd /home/$user/Desktop/TEST/
Das Archiv habe ich dann im Anschluss mittels folgendem Befehl entpackt:

Code: Alles auswählen

cpio -i --make-directories < message
Im Anschluss daran bietet mir das Verzeichnis folgende Struktur:
/home/disk/Desktop/TEST # ls
16x16.fnt en.tr lang message.cpio.bz2 panim.jpg timer_a.jpg
back.jpg gfxboot.cfg languages pabout.txt pback.jpg translations.de en.hlp init message panim_a.jpg phead.jpg translations.en
Es beinhaltet also die noch verpackte Kopie und das Entpackte aus der Kopie! Jetzt ist es wichtig, dass man die Kopie entfernt aus diesem verzeichnis jedoch nicht das Entpackte:
rm message
Dabei liegt auch ein Bildchen namens "back.jpg", welches Ziel meines kleinen Eingriffs werden sollte!

dieses habe ich mit Gimp verändert so wie ich es mir in etwa vorstelle!
(Wiederum nich als su): edit: auf besonderen Wunsch /edit

Das bearbeite Bild hat dann folgende Eigenschaften bzw. die Selben wie das Entpackte:

Code: Alles auswählen

Abmessungen:      800 x 600 Pixel
Kommentar:
Farbmodus:          Farbe
Blitz benutzt?:       Nein
JPEG-Prozess:    Baseline
Dann, nachdem das Entpackte meinen Vorstellungen nach angepasst wurde, habe ich mich daran gemacht das Paket wieder zusammenzupacken um es dann austesten zu Können. Dazu folgender Befehl immernoch vom Verzeichnis "TEST" ausgehend:

Code: Alles auswählen

find * -print |cpio -o |bzip2 >message.cpio.bz2
Das Verzeichnis hat jetzt folgende Struktur und das neu gepackte Archiv beinhaltet bereits das neue Hintergrundbild, ist allerdings noch nicht ganz einsatzbereit:
/home/$user/Desktop/TEST # ls
16x16.fnt en.tr lang message.cpio.bz2 panim.jpg timer_a.jpg
back.jpg gfxboot.cfg languages pabout.txt pback.jpg translations.de
en.hlp init panim_a.jpg phead.jpg translations.en
Ergebnis des Befehls war dieses File: message.cpio.bz2

Diesese gilt es jetzt nochmals zu entpacken und umzubennen:

Entpacken:

Code: Alles auswählen

bzip2 -d message.cpio.bz2
Das Umbenennen fällt in diesem Schritt gleich zusammen mit dem Kopieren zum eigendlichen Einsatzort:

Code: Alles auswählen

cp message.cpio /boot/message
Ab diesem schritt sollte der Hintergrund des Bootloaders in eigenen Farben erstrahlen :)

Viel Spass! Und alles auf eigene Gefahr!

Das Verwendete "back.jpg" in 800x600:
http://www.pic-upload.de/view_18.02.07/ddvv8d.jpg.html

"(Photo davon im Einsatz!!!):
http://www.pic-upload.de/view_18.02.07/2lcu4x.JPG.html

Gruss und viel Erfolg auf eigene Gefahr!

Gruss

R
Zuletzt geändert von revealed am 23. Mär 2009, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Werbung:
Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 22. Mai 2007, 20:16

Hier in dem Thread steht nochmal wie es dazu kam:

Ich geh mal davon aus, dass es so funktioniert ....
http://www.linux-club.de/ftopic76788-0-asc-0.html

also von meinem Standpunkt aus habe ich das beinahe so an meinem System gemacht.

Was mir aber Kopfzerbrechen bereitet, ist das korrekte Format für das BILD, und dass es halt doch ein sehr kritischer Eingriff ist. Also er betrifft Grub und könnte zu einem unbootbaren System führen.

*bissl angst hab*

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Rain_Maker

Beitrag von Rain_Maker » 22. Mai 2007, 20:20

revealed hat geschrieben: Was mir aber Kopfzerbrechen bereitet, ist das korrekte Format für das BILD, und dass es halt doch ein sehr kritischer Eingriff ist. Also er betrifft Grub und könnte zu einem unbootbaren System führen.
Und da es sich um einen für die Funktionsfähigkeit vollkommen unnötigen Eingriff handelt, sehe ich keinen Grund unbedarfte User auf dieses HowTo loszulassen.

In wiefern das Ganze wirklich zu einem nicht bootbaren System führen kann, weiß ich zwar nicht, aber ich wüsste auch nicht, wozu ich es ausprobieren sollte.

Greetz,

RM

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 22. Mai 2007, 20:26

keine Ahnung, ob für sowas interesse bestünde...

also hier ein andere Möglichkeit, die defektor gepostet hatte (erlaube mir ihn zu Zitieren):
eventuell könnte es so funktionieren:

http://de.susewiki.org/index.php?title= ... C3%A4ndern
Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 22. Mai 2007, 20:32

Was mir aber Kopfzerbrechen bereitet, ist das korrekte Format für das BILD, und dass es halt doch ein sehr kritischer Eingriff ist. Also er betrifft Grub und könnte zu einem unbootbaren System führen.
Naja, unbootbar wird das System dadurch nicht, es gibt ja immer den Fallback auf das Text-Boot-Menu.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 22. Mai 2007, 20:43

Du willst in etwa vermitteln, dass wenn "angenommen, die Messages würde es zerpflücken, ginge das trotzdem mit dem Textmodus? Und man könnte die Originale wieder hinspielen?

Code: Alles auswählen

su
cp /boot/BACKUPvonMESSAGES /boot/messages/
Weil ich muss zugeben, so gut kenn ich mich mit GRUB nicht aus, dass ich das wüsste, will jetz aber auch nix unterstellen.

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 23. Mai 2007, 00:47

Ich schubs das mal eben ins richtige Forum ;-)

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Re: Frage zu Bootloaderhowto:

Beitrag von revealed » 23. Mär 2009, 08:18

Funktioniert auch mit SuSE 11.1!

:)

Gruß,

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5083
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Frage zu Bootloaderhowto:

Beitrag von josef-wien » 23. Mär 2009, 11:51

Rain_Maker hat geschrieben:Und da es sich um einen für die Funktionsfähigkeit vollkommen unnötigen Eingriff handelt, sehe ich keinen Grund unbedarfte User auf dieses HowTo loszulassen.
Das sehe ich auch so.

Falls es zu einem HOTWO kommen sollte, gehört auch das dazu: http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... 7&#p602257

Und GIMP als root auszuführen, ist - mit Verlaub - Schwachsinn. Da kopiert man die Dateien eben in ein Verzeichnis, wo der normale Benutzer Schreibrechte hat (daß ich mich bereits in einem solchen - leeren - Verzeichnis befinde und hier als normaler Nutzer arbeite, fehlt noch in meinem Beispiel, ebenso der abschließende Hinweis, als root die fertige Datei nach /boot zu kopieren und in der Datei menu.lst an Stelle der bisherigen Datei einzutragen).

Mit Grub hat die Sache nur mittelbar zu tun, es geht hier um Daten für das Programm gfxmenu. Dieses Programm wird von Grub verwendet, um ein grafisches Menu anzuzeigen. Gibt es dabei ein Problem, zeigt Grub "sein" Text-Menü an.

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Re: Frage zu Bootloaderhowto:

Beitrag von revealed » 23. Mär 2009, 12:09

Code: Alles auswählen

Und GIMP als root auszuführen, ist - mit Verlaub - Schwachsinn.
Naja vielleicht nicht ganz die Intention des Autors.

Gruß,

R

PS.: Aber falls ihr wollt könnt ihr das gerne ins Wiki basteln, wenn es allen Wiki aktiven passt. Selber habe ich dazu eher wenig lust. Andersherum würde ich dann mein back.jpg zur Verfügung stellen, falls Interesse besteht. Wieder andersherum, hatte ich den Beitrag glaube ich zu Zeiten eines Datenverlustes erstellt und irgendwas war hier falls ich mich nicht ganz arg falsch erinnere Grund, dass es nicht an dem Tag im Wiki gelandet ist.

Eine genaue sichere Ausführung der Schritte wäre sicher von Nöten!
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Bootloaderhowto:

Beitrag von TomcatMJ » 23. Mär 2009, 12:43

Hi!
Ich hab dieses HowTo gerade erst mal wirklich gelesen satt es nur zu sehen ;)
Die Variante das Ganze per Script mit convert aus dem ImageMagik Paket statt mit Gimp zu erledigen war dir bisher nicht geläufig? Eien Variante wie mans scripten könnte findet sich z.Zt. beispielsweise unter http://wiki.mosnis.dyndns.org/Bootmanag ... h_anpassen

Bis denne,
Tom

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Re: Frage zu Bootloaderhowto:

Beitrag von revealed » 23. Mär 2009, 12:52

An imagemagic hab ich dabei noch nicht gedacht in dem Zusammenhang nein. :roll:
Jedenfalls könnte das jemand sehr gerne übernehmen. Für mich mach ich das so. Und ich find das is halt schon eine geniale personalisierung im allgemeinen, sich einen eigenen Hintergrund da irgendwie reinzubauen.

Dazu kommt noch, dass ich mir selber eh einen fortgeschrittenen Script schon gemacht habe. Habe ja eine Partition auf der noch eine bootsekt.bin liegt.

Das heisst nach einem Kernelupdate passe ich meine menu.lst händisch an und dann feuer ich den Script nochmal ab. Dieser baut mein Bild automatisch ein und platziert noch die bootsekt.bin so dass ich zwischen Windowsbootloader und Grub hin- und herschalten kann.

Gruß,

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste